AIDA VITA WMM 12.11.-19.11.11

AIDA VITA WMM 12.11.-19.11.11

AIDA VITA WMM 12.11.-19.11.2011

Am 12.11.11 war es endlich soweit. Unsere 2. AIDA Reise hat endlich begonnen. Wir konnten Ende August dem Just Aida Angebot nicht wiederstehen und warteten seitdem ganz ungeduldig auf unsere 2. Reise. Also ging es dann um 9:50 Uhr von Berlin los in Richtung Mallorca. Dort im strahlenden Sonnenschein ging es dann im Bus in Richtung Schiffchen. Wir sind dann gleich noch mal los, wollten Palma noch ein bißchen erkunden. Also ab ins Shuttle nach Palma. Dort haben wir dann die Kathedrale besichtigt, leider nur von außen, da nachmittags geschlossen war. Schade
Kathedrale Palma de Mallorca
Nun gut, war halt nicht zu ändern. War trotzdem schön, wir hatten tolles Wetter, die Sonne lachte, was will man mehr. Wir sind dann an der Promenade zurück und wieder mit dem Shuttle zum Schiff. Dort angekommen suchten wir unsere Kabine auf, die Koffer waren auch schon da. Nachdem wir uns frisch gemacht und uns häuslich eingerichtet haben, war es auch schon wieder Zeit zum Abendessen.
Dabei haben wir festgestellt, das es wirklich eine Kunst war, zu zweit noch einen Platz zu bekommen, zumindest wenn man nicht schon angestanden hat, bevor das Restaurant öffnete. Das haben wir auf der Bella nicht so krass empfunden. Danach das übliche Abendprogramm des ersten Abends. Poolparty, auslaufen, Spaß haben, schlafen gehen.
Nun war schon der erste Seetag angebrochen. Auf zum Frühstück, Seeluft macht hungrig. Gottseidank schliefen noch viele, die Platzauswahl am frühen Morgen war toll. Wir hatten morgens immer einen Fensterplatz. Super. Nach dem anstrengenden Frühstück haben wir uns auf Deck 11 ein gemütliches Plätzchen gesucht, erholt und erstmal die Seeluft genossen. Aber da war ja noch die Pflichtveranstaltun,die SNRÜ. Diesmal sind wir nicht gleich losgestürzt, sondern ganz gemütlich hin. Erfahrungswerte der 1. Reise. Da sind wir nämlich gleich los, und standen ganz hinten. Je mehr Leute kamen, wurden wir richtig an die Wand gepreßt, das wollten wir uns diesmal ersparen.

Erster Seetag von Mallorca nach Neapel

Nach dem Essen wieder Seeluft geschnuppert, erholt vom anstrengenden Schiffsalltag usw. Abends zogen ein paar ganz dunkle Wolken auf und es nieselte kurz mal. Aber glücklicherweise blieb es auch dabei. Abends im Theater haben wir noch die Offiziersvorstellung genossen. Unser Kapitän, der Vincent Cofalka, war ja richtig lustig drauf. Aber die Theaterprogramme waren nicht so unser Ding. Vielleicht waren wir auch von der Bella verwöhnt, wer weiß. Außerdem ist ja das Theater auf den kleineren Schiffen nicht so riesig, wie auf den großen, da sind ja wahrscheinlich auch die Möglichkeiten begrenzt, was die Programme angeht.

Neapel
Heute mußten wir richtig früh aufstehen, Pompej ruft. Aber erstmal haben wir in Ruhe gefrühstückt, dann auf zu den Bussen. Die Sonne lacht. Wir hatten einen super netten Reiseführer, der hat uns alles super rübergebracht hat. Es ist echt der Wahnsinn, was dort alles ausgebuddelt wurde. Die Glaskästen mit den versteinerten Menschen, die ganzen Häuser, toll.
Pompej
Am frühen Nachmittag waren wir wieder auf dem Schiff. Nebenan lag schon die Costa Serena, wir waren nicht mehr allein. Hunger hatten wir noch keinen, also sind wir nochmal auf eigene Faust in die City von Neapel. War ja vom Schiff zu Fuß super erreichbar.
Nicht gerade eine saubere Stadt, aber wir haben trotzdem ein paar schöne Eckchen gefunden. Wir sind über die Piazza Plebiscito, dann weiter hatten wir einen fantastischen Blick über den Hafen, und das alles bei strahlendem Sonnenschein. Mensch, es ist November und wir laufen im T-Shirt rum.

Abends wieder Runden gedreht um ein Plätzchen zum Abendessen zu erwischen, hat auch geklappt, wieder nicht gewußt, was man essen soll, soooo viel lecker Sachen. Noch einen Cocktail genehmigt, dann ab in die Koje, morgen der Ausflug fängt auch sehr früh an. Aber das war nur einen theoretische Überlegung mit dem Schlafen gehen. Wir hatten eine Kabine direkt unter dem Theater, solange dort oben noch die Aufführung lief, war an Schlaf nicht zu denken, selbst mit Ohropax null Chance.

ROM
So, wieder früh aufstehen, heute steht Rom auf dem Programm. Wir hatten wieder Glück mit der Reiseleitung, heute eine Frau namens Christina. Im Bus lagen schon auf jedem Platz Stadtpläne von Rom, wo sie schon farbig markiert hatte, was wir uns alles ansehen. Sie gab uns auch noch ihre Handynummer, falls jemand in der Freizeit, die wir dort hatten, verloren geht. Aber dies war glücklicher weise nur eine Vorsichtsmaßnahme, wir fanden alle allein zurück.
Sie hat die Tour umgekehrt begonnen, am Petersdom. Wieder bei strahlendem Sonnenschein standen wir auf dem Petersplatz und kamen aus dem Staunen nicht raus. Wir haben nur ein paar Minuten Wartezeit gehabt, und dann waren wir drinnen und das Staunen ging weiter. Ich kann das alles gar nicht beschreiben, so toll war das alles, was wir dort gesehen haben. Wahnsinn.
Im Petersdom
Aus dem Petersdom wieder raus, haben wir dann unsere Stadtrundfahrt gemacht. Am Kolosseum, Circus Maximus und an vielen anderen Sehenswürdigkeiten vorbei.
Kolosseum
Dann sind wir zu Fuß zum Trevi-Brunnen und zur Spanischen Treppe spaziert, wo wir dann wieder Freizeit hatten und vieles auf eigene Faust erkunden konnten.
Fontana di Trevi
Nachdem wir uns alle wiedergetroffen haben, gingen wir noch das Pantheon besichtigen, auch ganz toll. Dann ging es auch leider schon wieder zum Schiff zurück, aber wir waren auch schon ganz schön kaputt, nach so einem langen tollen Ausflug. Aber wir haben beschlossen, das war nicht das letzte Mal, das wir in Rom waren. Es gibt noch soviel zu entdecken.

2. Seetag
Heute hatten wir ja dann Gelegenheit uns von dem Rom Ausflug zu erholen, und erstmal Revue passieren zu lassen, was wir an dem einen Tag alles so gesehen haben. Soviel Sehenswürdigkeiten auf einmal, da muß man später erstmal alles sortieren. Also wieder Deck 11 erobert und die Seeluft genossen, die Gedanken schweifen lassen und einfach nur nichts tun.  Mein Mann hat nachmittags noch einen Sport Kurs mitgemacht, so dass ich dann erstmal allein zum Offiziersshaken gehen mußte. Ich habe dann gleich ein Gläschen für ihn mitgebracht, und prompt erwischte mich der Fotograf mit 2 !!!! Gläsern in der Hand. Egal, wir haben Urlaub. Außerdem war eins davon alkoholfrei. Aber das sieht man ja auf den Fotos nicht.
Das allabendliche Programm abgearbeitet: Essen gehen, ganz kurz ins Theater gucken und dann auf zur Schlager Poolparty. Dann k.o. vom vielen Nichtstun ins Bett.

Marseille
Hier wollten wir eigentlich den Ausflug Cap Canaille machen, haben wir aber natürlich nicht von zu Haus schon gebucht. Dachten, wir können das ja noch auf dem Schiff machen, ja denkste, ausgebucht. Was nun? Wir haben dann den Shuttle gebucht und sind auf eigene Faust los, die Stadt erkunden. Da durfte ja die Notre Dame de la Garde nicht fehlen.
Marseille Notre Dame de la Garde
Wir sind erstmal über den Fischmarkt am Hafen geschlendert und haben die Kathedrale erstmal von unten beäugt. Da hoch müssen wir? Da gabs ja so eine kleine niedliche Bimmelbahn, aber die fuhr noch nicht, hätten noch ca. 30 min. warten müssen. Aber wir haben ja Urlaub und ganz viel Zeit, also sind wir langsam losgegangen. Der Aufstieg war zwar anstrengend, aber die Aussicht von oben (natürlich bei strahlendem Sonnenschein) war so genial, das hat sich wirklich gelohnt. Wunderschöne Kirche, toller Ausblick (Chateau d´if), schönes Wetter. Das ist Traumurlaub.

Blick auf Marseille
Dann sind wir wieder runter und haben dann die Stadt besichtigt. War auch schön, viele alte schicke Gebäude, der Weihnachtsmarkt wurde grad aufgebaut. Schade. Ein paar Tage zu spät für uns.
So zurück auf dem Schiff haben wir uns zum ersten Mal zur Kaffeezeit im Calypso eingefunden. So richtig Hunger hatten wir ja nicht, aber 1 mal im Urlaub muß man ja mal gucken gehen, was es da für schöne leckere Sachen gibt. Hiervon ein bißchen, davon ein bißchen und der Teller war schon wieder voll. Das geht ja gar nicht. Warum müssen die immer so lecker Sachen auftischen? Das ist grausam.
Im Hafen hatten wir wieder Besuch von einer Costa, diesmal die Magica. Wir sonnten uns noch ein bißchen an Deck und genossen den wunderschönen Sonnenuntergang.
Sonnenuntergang Marseille

Barcelona
Heute wollten wir auf eigene Faust Barcelona erkunden. Wir lagen total zentral am World Trade Center und von dort aus war es ja nur ein Katzensprung in die City. Laut Kapitän sollten es ca. 20 Grad werden. Also bin ich kurzärmelig los. Morgens war es noch ganz schön frisch, aber ich dachte es wird noch. Irrtum. Wir besichtigten erstmal die riesige Markthalle, La Bouqueria, und kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Total toll was es da alles gab. Naja, da wieder raus, dachte ich mich tritt ein Pferd (nein, nicht das von den Polizisten, die grad vorbeiritten). Es fing an zu regnen und es war noch kälter wie vorher. Wo bitte waren die 20 Grad. Wir sind dann trotzdem weiter bis es richtig gegossen hat. Wir haben uns ins Hard Rock Cafe geflüchtet, wo wir gleich ein bißchen Geld ausgeben mußten. Sind dann irgendwann weiter und haben uns alles angesehen, La Catedral, die schönen Straßen und Gebäude. Barcelona ist wirkliche eine wunderschöne Stadt. Bei Sonne bestimmt noch schöner. Am nachmittag auf dem Rückweg haben wir die Sonne auch noch gesehen. Jippie.
Barcelona
Sah alles gleich viel freundlicher und schöner aus.
Wir sind dann wieder zurück und haben unten am Hafen noch ein bißchen gebummelt und die hervorgekrochene Sonne genossen.

Aber leider war damit auch unser wunderschöner Urlaub schon wieder fast vorbei. Wir genossen den Ausblick auf die "Eclipse" von Roman Abramowitsch, ein wirklich tolles Ding.
Dann war schon wieder Zeit für s Abendessen, dann die Abschiedsparty, und wir mußten schon wieder unsere Sachen packen. Schluchz.
Unser letztes Frühstück, dann wurde es schon stoppenvoll, die ersten anreisenden Gäste waren schon da. Hilfe. Wir sind dann früher zum Flughafen gefahren, weil es überall soooo voll war, und man eigentlich nirgends mehr ein Plätzchen bekam. Also sind wir los, und haben dann auf dem Flughafen noch ein bißchen unserem zu schnell vergangenen Urlaub nachgetrauert.
Fazit: bis auf einige Nichtigkeiten (man kann es nicht allen recht machen), war es wieder ein wunderschöner Urlaub auf der AIDA und wir kommen wieder, keine Frage

keppi3 am 07. Januar 2012 um 21:08 Uhr

HalliHallo,

toller Bericht.Es war wirklich eine perfekte Tour.Super Wetter und kein Seegang.Was will man mehr im November.

UWR
UWR am 06. Januar 2012 um 16:33 Uhr

Hallo Astrid,
waren bei dieser Reise mit an Bord. Hat uns auch super gefallen.
Dein Bericht ist einfach SPITZE!!

Gruß
UWR

Anda510
Anda510 am 05. Januar 2012 um 21:39 Uhr

Hallo Astrid,
schöner Reisebericht. Wir waren Anfang Juni 2009 mit der Bella auf der gleichen Route unterwegs und hatten auch in Barcelona sowie im Rom Regen, ansonsten super Wetter auf einer super Reise.
Schöne Grüße

Majabu007 am 05. Januar 2012 um 12:08 Uhr

Hallo Astrid,
wir waren genau eine Woche vor Dir auf der gleichen Route unterwegs.
Viel Spaß auf Deiner nächsten Reise! :-)
VG Majabu

joachimmeertal
joachimmeertal am 01. Januar 2012 um 12:56 Uhr

Hallo Astrid,
wenn die Kreuzfahrt schön war, kann der Reisebericht nicht anders sein ...
Alles Gute im Neuen Jahr
Achim

kono
kono am 26. Dezember 2011 um 19:03 Uhr

Hallo Astrid,
auf dieser See-Tour waren wir im Mai 2008, sehr schön und vom Wetter „warm“ 33°
Toller Bericht mit Fotos
Gruß aus NRW

Gaby-05
Gaby-05 am 26. Dezember 2011 um 17:57 Uhr

Schöner Reisebericht mit guten Fotos!

Carolin18 am 26. Dezember 2011 um 14:19 Uhr

Hallo Astrid,
wirklich toller Reisebericht und schöne Fotos.Liebe Grüße und weiter so!!!!