Ausflug zum Prekestolen

von  Florian Apfelbach 27. Juni 2014 15:30
Ausflug zum Prekestolen

Hallo liebe Weblounge Leser,

am Sonntag, den 22. Juni 2014, war es endlich soweit: ich durfte den Ausflug zum „Prekestolen“, dem wohl bekanntesten Berg Norwegens, begleiten.

Pünktlich und direkt nach dem Anlegen ging es um 10 Uhr in den Bus und ab auf die Fähre nach Tau. Nach einer 45-minütigen Fährüberfahrt fuhren wir dann mit dem Bus weiter zum Start der Wanderung an der Prekestolen-Hütte.

Unser Guide Andrea gab uns noch jede Menge hilfreicher Tipps & Tricks für die Wanderung und erklärte auch, was wir alles beachten sollen.

Danach ging es auch schon los, das Ziel vor Augen, den Prekestolen - das Titelbild vieler Norwegen-Reiseführer.



Die Felsplattform liegt 604 Meter hoch, die Wanderstrecke beträgt rund 8 km und es gibt einen Höhenunterschied von 330 Metern zu überwinden. Geplant sind für den Aufstieg 2 Stunden,  mal schauen wie lange ich tatsächlich brauchen werde.

Es ging kreuz und quer über Stock und Stein! Nach ca. 20 Minuten hab ich mich bereits zum ersten Mal gefragt wie lange es denn wohl noch bis zum Ziel ist.



Zum Glück kommt ab und an ein Schild auf dem angegeben ist, wie weit man es denn schon geschafft hat. Es geht immer ein Stückchen voran, allerdings ist das Ziel noch immer weit entfernt.

Da diese Wanderung auch zu den Dingen zählt, die man in Norwegen unbedingt gemacht haben muss, sind wir auch nicht die Einzigen, die heute auf den Prekestolen wollen. Pro Jahr werden hier nach Schätzung der Guides um die 230.000 Besucher gezählt. Dazu muss man sagen, die Saison geht nur von Mai bis September. Heute sollen sich in etwa um die 2.500 Personen auf dem Wanderweg und der Kanzel befinden.

Immer wieder frage ich mich: wann bin ich endlich da? Bis kurz vor Ende der Wanderung sieht man den Felsen gar nicht, doch nach einer der letzten Biegungen liegt er auf einmal direkt vor mir. Ich habe es geschafft! Oben angekommen ist es einfach unbeschreiblich schön und ich genieße die Aussicht.



Natürlich hat der Wettergott auch mitgespielt. Das Wetter war traumhaft, genauso wie die Sicht. Nachdem alle am Ziel angekommen waren, wurden wir von unserem Guide Andrea aufgefordert, uns die Zeit zu merken, die wir für den Aufstieg gebraucht hatten und für den Abstieg sollten entsprechend etwas mehr Zeit einplanen, denn der Weg zum Bus ist etwas weiter und auch der Abstieg nicht ganz ohne.  Sandra macht die Tour mehrere Male die Woche und ist seit über 4 Jahren mit dabei. Was soll ich sagen, sie hatte Recht! Nach der Anstrengung des Aufstiegs, merke ich doch, dass meine Kraft und Ausdauer ein wenig nachgelassen haben.

Am Parkplatz unten angekommen, war ich froh, den Prekestolen auf diesem eindrucksvollen Ausflug bezwungen zu haben und überglücklich. Auf dem Weg zurück wurden noch einige Geschichten über Stavanger und den Prekestolen erzählt. Ein paar Ausflügler haben davon allerdings schon nichts mehr mitbekommen. Sie gönnten sich im Bus bereits einen kleinen Erholungsschlaf.

In diesem Sinne wünsche ich allen, die diesen Ausflug noch vor sich haben, viel Erfolg und denjenigen,  die schon da waren viel Freude, wenn sie sich daran zurückerinnern.

Herzliche Grüße

Ihr Florian Apfelbach

Es war wunderschön an diesem Tag - dank dem Wetter. :) Absolut empfehlenswert diese Wanderung!

von Nicpat am 03. Juli 2014 um 15:33 Uhr

Mein Mann hat die Tour am 2.6. 2014 gemacht und will 2015 nochmal hoch. Ich leide an Höhenangst auch ist meine Kondition nicht so gut. Schade, denn so kann ich nur die schönen Fotos genießen.

von Vhmsternchen am 01. Juli 2014 um 13:00 Uhr

Diese Wanderung war für mich der Höhepunkt unserer 2011er Norwegen-Kreuzfahrt - ich würde sie gerne wiederholen. Übrigens, der Preikestolen ist kein Berg sondern ein Felsplateau. Danke für die herrlichen Fotos. Achim

von joachimmeertal am 27. Juni 2014 um 17:36 Uhr

Die AIDA Community

Alle user