Unser Ausflug – „Einmalig: Taj Mahal“

von  Franziska Schmid 11. Februar 2016 15:36
Unser Ausflug – „Einmalig: Taj Mahal“

Das Taj Mahal, Symbol einer großen Liebe, dient als letzte Ruhestätte für Mumtaz Mahal, die Lieblingsfrau des Sultans Shah Jahan. Uns erwartete eine 3-tägige Reise zu einem der sieben „neuen“ Weltwunder und einem der beeindruckensten Wahrzeichen der Welt.

Noch bevor wir diesen einzigartigen Liebesbeweis besichtigen konnten, erwartete uns zuerst die Metropolenstadt Mumbai, die wir bei einer kleinen Panoramafahrt erkundeten. Von dort aus machten wir uns in einer kleinen Gruppe, die wir bereits vorher bei einem gemeinsamen Treffen an Bord näher kennen lernen konnten, auf den Weg zum Flughafen.

In Delhi angekommen wurden wir von unserem deutschsprachigen Reiseleiter begrüßt, der uns direkt auf eine Rundfahrt durch Neu Delhi und Old Delhi mitnahm. Der Kontrast zwischen den beiden Stadtteilen hätte nicht größer sein können. Wir tauchten ein in eine Welt voll hinduistischer Tempel, Frauen in traditionellen, farbenfrohen Sarees, Verkaufsständen mit nicht zu identifizierenden Speisen, Motorrollern, die fünfköpfige Familien befördern – einfach ein unfassbar buntes Treiben zwischen den Häusern und auch auf der Straße.

Nach der Busfahrt ging es mit der Fahrrad-Rikscha durch den chaotischen Verkehr und durch die Gassen von Old Delhi – ganz im Sinne mittendrin statt nur dabei. Ein wirkliches Highlight nachdem jeder Gast am Ende der Fahrt eine andere unglaubliche Beobachtung zu erzählen hatte.

Abends angekommen in unserem Hotel in Delhi, dem Raddisson Blu Dwarka, ließen wir bei einem erstklassigen Buffet die Eindrücke des ersten Tages noch einmal Revue passieren. Danach fielen wir erschöpft und erwartungsvoll zugleich in unsere großen Betten.

Getreu dem Motto „Morgenstund hat Gold im Mund“ begannen wir den nächsten Tag bereits um 04:00 Uhr in der Früh. Ausgestattet mit einer Frühstücksbox wartete heute ein weiteres Abenteuer auf uns: Zugfahren in der ersten Klasse in Indien. Erwartungsvoll stiegen wir am Bahnhof aus dem Bus und mussten in der Morgendämmerung aufpassen nicht über schlafende Menschen am Boden zu stolpern. Nachdem wir pünktlich in Delhi abgefahren waren, erwartete uns eine interessante Zugfahrt quer durch das Landesinnere Indiens.

Angekommen in Agra fuhren wir zunächst zum Fatehpur Sikri, eine der imposanten Hinterlassenschaften des Mogulreiches. Danach trennte uns nur noch eine kurze Fahrt vom Mittagessen im Luxus Hotel in Agra unweit des Taj Mahals.

Nach dem Mittagessen machten wir uns auf den Weg zum eigentlichen Ziel der Reise – dem Taj Mahal. Jeder, der zum ersten Mal die Gartenanlage betritt und direkt vor dem Taj Mahl steht, wird diesen besonderen Augenblick nie vergessen. Das wohlbekannte Bild wurde zur Wirklichkeit.

Anfangs bekamen wir Erklärungen unseres Reiseleiters und nach dem ein oder anderen Gruppenfoto gab es Freizeit um die Gartenanlage und den größten Liebesbeweis der Geschichte auf eigene Faust zu erleben.

Zeit zum Verarbeiten dieser Eindrücke blieb nicht viel, denn es stand noch eine weitere Besichtigung am Nachmittag an. Die Rote Festung von Agra, komplett aus roten Sandstein erbaut, diente fünf Jahre lang als Gefängnis für den entthronten Sultan Shah Jahan. Um die gesamte Anlage kurz zu beschreiben: imposant, mächtig, majestätisch und beindruckend zugleich.

Noch völlig benommen von all den einzigartigen Eindrücken des Tages begaben wir uns mit unserem Bus auf die 4-stündige Rückfahrt nach Delhi.

Nach dem späten Abendessen im Hotel verabschiedeten wir uns von unserem Reiseleiter und gingen erschöpft, aber voll mit neuen Eindrücken glücklich ins Bett.

Auch der dritte Tag begann in den frühen Morgenstunden in der Lobby des Hotels. Nach einem reichhaltigen Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Flughafen. Angekommen in New Mangalore wurden wir von einem lokalen Reiseleiter im Bus mit einer kleinen Panoramatour im Gepäck bishin zum Hafen begleitet.

Bei den ersten Schritten aufs Schiff überkam uns ein Gefühl des Nachhausekommens. Wir waren reich an neuen Erfahrungen und Wissen über eine andere Kultur.

Von diesen einzigartigen Eindrücken werden wir noch lange zehren und erzählen. Unbeschreiblich schön zu wissen, was eine bedingungslose Liebe entstehen lassen kann.

Sonnige Grüße von Ihrer
Franziska Schmid
Tour Manager

Gänsehaut pur! Vielen Dank für die anschauliche Schilderung dieser Tour. Schön geschrieben. Ich habe mal ein Buch über diese große Liebe und den Bau des Taj Mahals gelesen. Wahrscheinlich ist das einer jener Orte, die man wenigstens einmal in seinem Leben besucht haben sollte. Gerne noch mehr Erlebnisse, liebe Franziska! Herzliche Grüße, weiterhin gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel! Meerelfe

von Meerelfe am 11. Februar 2016 um 20:00 Uhr

Klasse, wenn schon kein Hafen für die AURA in der Nähe ist. .dann gibt es eben eine Kombi von Kreuzfahrt und Flug! Danke fürs Mitnehmen per Weblounge! Gruß Monika Koehn

von MKAIDAFAN am 11. Februar 2016 um 16:10 Uhr

Die AIDA Community

Alle user