Reisetagebuch- Abu Dhabi

von  Victoria Rödger 24. August 2016 15:36
Reisetagebuch- Abu Dhabi

Der Falke ist hier im Orient nicht nur irgendein Jagdvogel, sondern etwas ganz Besonderes. Um dieses Tier und sein Verhalten einmal näher kennenzulernen, machte ich mich mit den Gästen von AIDAstella am Dienstagmorgen gemeinsam auf den Weg zu einem Hospital, dass speziell für Falken gebaut wurde.

Auf dem Weg durch Abu Dhabi konnten wir uns zunächst jedoch die große und imposante Sheik-Zayed Moschee nicht entgehen lassen. Somit führte uns unser Reiseleiter Mohamed nach einer halbstündigen Busfahrt entlang der Promenade Abu Dhabis zum Eingang der achtgrößten Moschee der Welt. Der erste Blick von außen beeindruckte uns alle. Die schneeweiße Moschee mit dem azurblauen Himmel im Hintergrund avancierte zu einem sehr beliebten Fotomotiv. Wir schritten langsam Richtung Haupttor über den marmornen Fußboden hinweg. Mit Spannung erwarteten wir, welche weiteren Schätze wir im Innenraum entdecken würden. Die Swarovski-Kronenleuchter aus tausenden Kristallen stachen mir zuerst ins Auge. Der Größte hat einen Durchmesser von zehn Metern, misst 15 Meter Höhe und wurde in deutscher Qualitätsarbeit von der Firma Faustig aus München gefertigt.  Die Blumenmuster aus Perlmutt und der von Hand gewebte Teppich waren zwei weitere Höhepunkte, die wir in der Moschee bestaunen konnten. Die Moschee beeindruckte uns mit ihrer Erhabenheit und wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Danach ging es mit dem eigentlichen Ziel der Reise weiter – die Falken warteten bereits auf uns. Nach einer sehr herzlichen Begrüßung durch Rashid, einen langjährigen Mitarbeiter des Falkenkrankenhauses, erhielten wir zunächst einige allgemeine  Informationen zu der Artenvielfalt dieser Tiere. Vom Jagdfalken über den Wanderfalken bis hin zum Sakerfalken führte uns Rashid in die facettenreiche Welt der unterschiedlichen Falken ein.

Als ersten Stopp gingen wir in die Mauserhalle, der Kennenlerntreff für Falken. Es gibt einen kleinen Pool, ein Klettergerüst und genug Platz für die Vögel, um Ihre Flugrunden zu drehen. Die Falken zeigten sich in Ihrer vollen Pracht und verzauberten alle Gäste mit ihrer eleganten Flugshow.

Als nächstes ging es direkt weiter ins Krankenhaus der Falken. An der Rezeption erwartete uns die erste große Überraschung – selbst Falken haben einen eigenen Reisepass! Jeder Falke wird mit Namen und Besitzer registriert, bevor die Behandlung losgeht. Das Spektrum reicht hierbei von Endoskopie bis hin zur Pediküre. Eine solche hatte das geschulte Personal für uns zum Miterleben vorbereitet. So konnten wir miterleben, wie dem schlafenden Falken die Krallen geschärft wurden, damit er seine Beute beim Jagen besser greifen kann. Die deutsche Leiterin, Frau Dr. Margit Müller, die hier in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine kleine Berühmtheit ist, erläuterte uns die wichtige Rolle dieses Tieres im Orient: Der Falke hat nicht nur seinen eigenen Reisepass, sondern wohnt auch direkt im Haus seines Besitzers mit eigenem Zimmer, Klimaanlage und Spielzeug. Er wird hier im arabischen Raum als Familienmitglied integriert und fliegt auch auf Wunsch mit in den Urlaub. Diese und weitere interessante Daten und Fakten konnten wir hier anschaulich erleben.

Zum krönenden Abschluss durften wir uns noch mit einem Falken zusammen fotografieren lassen - eine tolle Erinnerung für Zuhause und ein Ausflug, der uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben wird!

Viele Grüße

Ihre Shore Operation Managerin

Victoria Rödger

... und noch ein gedanklicher Exkurs in den Februar 2012 ... :-) Der gleiche Ausflug, die gleichen überwältigenden Eindrücke - die imposante Sheikh Zayed Grand Mosque und die edlen Vögel im Falkenkrankenhaus ... Auch wir hatten damals das Glück, von Frau Dr. Müller persönlich geführt zu werden. Jeder Tag dieser Orient-Tour bot neue unvergessliche Erlebnisse. Ich kann diese Tour ebenfalls nur wärmstens empfehlen. Herzliche Grüße, Meerelfe

von Meerelfe am 30. August 2016 um 20:35 Uhr

Die AIDA Community

Alle user