Südostasienroute - Lebendiges Ho Chi Minh

von  Jutta Simml 26. Februar 2011 09:20
Südostasienroute - Lebendiges Ho Chi Minh

Hallo aus Asien,
heute möchte ich Euch gerne Ho Chi Minh City vorstellen. Auf diesen Stopp freuen wir uns immer besonders. Viele nennen die Stadt auch noch nach ihrem alten Namen Saigon. Die Geschichte der Stadt ist so interessant und wahnsinnig vielfältig, aber kaum auf einige Zeilen zusammen zu schreiben. 


1859 drangen die Franzosen über den Fluss ins Landesinnere vor und eroberten die ganze Region rund um den Ort der damals schon Saigon hieß, davor hatte er viele andere Namen. Schnell wuchs die Stadt und war bis 1888 Sitz der Regierung vom franz. Kolonialreich Indochina. Die Franzosen beherrschten die Stadt bis 1954 und förderten die Entwicklung und den Bau von Hafen, Straßen und der Eisenbahn. Noch heute sind viele der schönen alten Bauten mit franz. Stil zu erkennen. Erst 1976 bekam die Stadt am Saigon Fluss den Namen Ho Chi Minh. Zu dieser Zeit lebten hier rund 2 Millionen Menschen. Bis heute ist Ho Chi Minh immer weiter gewachsen und hat eine Ausdehnung von Norden nach Süden von rund 120km und von Osten nach Westen von 46km und die Population ist auf über 7 Millionen Menschen angewachsen. Neues steht neben Altgedientem. Traditionen sind wichtig und werden gepflegt, aber auf moderne Technik möchte man nicht verzichten.

Pagode in Ho Chi MinhImpressionen Ho Chi MinhKirche Notre Dame in Ho Chi Minh

Es ist herrlich den Saigon River Richtung Ho Chi Minh zu fahren und zu spüren wie sich AIDAaura immer wieder sanft in die Kurve legt wenn sie dem Lauf des Flusses folgt. Es gibt so viel Leben am Fluß und es begleiten uns große Schiffe und kleine Boote. Der Liegeplatz ist etwas außerhalb der Stadt. Eine große Brücke versperrt uns den Weg. Unsere Schwester AIDAcara konnte im letzten Jahr darunter durch fahren und direkt in der Stadt festmachen. Aber auch von unserem Platz ist man recht schnell mitten im quirligen Leben. Die Menschen sind fleissig und freundlich - bei den Jungen spürt man ein wachsendes Selbstbewusstsein. Der Verkehr auf den Straßen ist enorm. Fahrräder sieht man nur noch wenige. Dafür umso mehr Mofas und Roller. Es wird auf den motorisierten Zweirädern alles transportiert was man sich vorstellen kann: Palletten mit Eiern, mannshohe Glasscheiben, Pakete, Blumen, Schweine, bis zu vier Personen habe ich schon gesehen und vieles mehr.
Mofa in Ho Chi Minh

Wenn man aus der Stadt hinaus in Richtung des Mekong Deltas fährt, sieht man wunderbare Natur, ewig lange Reisfelder und einfache Ortschaften. Es gibt viel in Saigon und der Umgebung zu entdecken. Unser Stopp hier vermittelt aber schon mal einen guten ersten Eindruck und macht Lust auf mehr...
Leben auf dem Wasser im Mekong DeltaReisfelder im Mekong Delta

Viele Grüße und bis bald
Jutta

Ich meinte natürlich 2009!

von 0pfeffer am 27. Februar 2011 um 15:28 Uhr

Wir sind heute noch begeistert von unserer Transasientour im November 2011. Ho Chi Minh Stadt war sehr beeindruckend und die Fahrt mit der Fahrradrikscha Abenteuer pur und die Stadt hat viele Gesichter. Lg. Mike

von 0pfeffer am 27. Februar 2011 um 15:27 Uhr

da sind wir gespannt - tolle Einstimmung für unsere Reise!
Wir sitzten gerade in den Startlöchern und heute Nachmittag geht`s zum Flughafen und morgen sind wir dann auf der Aura - SOA-Tour.
Renate + Wolfgang

von RBrabandt am 27. Februar 2011 um 11:45 Uhr

Finde ich auch! Bin mal gespannt ich mache nämlich die gleiche reise mit der AIDAdiva im November diesen Jahres

von Kanada2000 am 27. Februar 2011 um 11:16 Uhr

sehr interessanter Bericht mit vielen schönen Fotos und sicher eine sehr schöne Reise.

von sonnenwind am 27. Februar 2011 um 09:37 Uhr

Die AIDA Community

Alle user