Voll auf die 12! Wenn der Wetterbericht leicht untertreibt

von  Kapitän Berg 27. März 2009 14:47
Voll auf die 12! Wenn der Wetterbericht leicht untertreibt

Diesen Beweis habe ich meinen Gästen versprochen: Ja, Ihr habt Windstärke 12 erlebt! Das dürft Ihr ungestraft behaupten und jeder, der es nicht glauben will, kann diese kleine Geschichte lesen.

Am 8. März hatten wir auf unserer Karibik-Reise mit AIDAaura tatsächlich ein bisschen Wind (lag wohl am Frauentag). An der Nordküste von Kolumbien ist das nichts Ungewöhnliches, obwohl diese Nacht eindeutig meine windigste in den 4 Monaten Karibik war. Vorausgesagt war Windstärke 9, da hatte der Wetterbericht wohl leicht untertrieben. Denn nach Mitternacht lief der Wind zu Höchstform, sprich Windstärke 12, auf. Für uns auf der Brücke bedeutet das: runter mit der Geschwindigkeit und schön wachsam sein. Wir sind sehr gut durchgekommen. AIDAaura ist eben ein ganz braves Mädchen!

Von Kapitän Berg: Windstärke 12 - hier ist der Beweis. Logbucheintrag vom 8.3.09. Vento heißt Wind, Forza ist die Stärke, 12 ist ganz schön stark :-)

Wenn Sie glauben, bei so einem Wetter wäre das ganze Schiff in Aufruhr, haben Sie sich gründlich getäuscht. Die meisten Gäste schliefen seelenruhig und das Hospital hatte kaum etwas zu tun. Dieses Phänomen kennen wir schon: Kaum hat das Schiff am ersten Abend den Hafen verlassen, werden viele Gäste seekrank, weil sie denken, das gehört sich so bei einer Schiffsreise. Aber wenn es dann wirklich mal stürmt, sind sie quietschfidel und denken gar nicht an ihre Reisetabletten.

Von Kapitän Berg: Leichte Brise vor Kolumbien

Auf jeden Fall haben unsere Gäste diese windige Nacht bestens verkraftet. Am nächsten Morgen, bei herrlichem Sonnenschein, schmeckte das Frühstück schon wieder hervorragend. Obwohl die Wellen immer noch recht imposant waren, konnten wir wieder ordentlich Gas geben und pünktlich in den Hafen von Bonaire einlaufen.

Übrigens können wir alle schön froh sein, dass es vor Kolumbien gern mal windig ist. Das hat mit dem gewaltigen Atlantischen Strömungssystem zu tun. Wie ein Förderband schaufelt diese Strömung riesige Warmwassermassen durch den Atlantik Richtung Südamerika und Karibik, dreht dann Richtung Nordosten und wandert als Golfstrom Richtung Nordeuropa. Was passieren würde, wenn der Golfsrom seinen Betrieb aufgibt, wissen wir ja spätestens seit ?"The day after tomorrow". Dann doch lieber ein bisschen Wind! Und wie heißt es doch so schön: Lieber bei 30°C wackeln als bei 0°C bibbern!

Stürmische Grüße aus der Karibik und alles Gute für unsere neue AIDAluna,

Ihr Kapitän Nico Berg

Lots of thnx for all the amazing info, that's exactly what I did within that situation. how to lose weight are offering the same tip, call on them.

von rebflow am 07. September 2012 um 21:06 Uhr

Reise vom 28.02.-12.03.2009

Hallo Kapitän Berg,


 wir waren mit dabei. Es war eine wunderschöne Tour durch die Karibik und sie wird unvergesslich bleiben.


Wir hoffen, dass noch viele Touren auch mit den anderen Schiffen folgen werden.


 


Herzliche Grüsse aus dem schönen Münsterland


Robert und Lisa

von drache_57 am 29. Mai 2009 um 23:55 Uhr

Reise vom 28.3.2009-12.3.2009 mit AIDAaura

Hallo Kapitän Berg,


wir hatten wirklich eine geniale Reise. Das muss auch am Kapitän gelegen haben.


Als die Vita längsseits ging, dachte ich, es sei ein Geisterschiff, trotz Helli an Bord.


Da kam ja überhaupt nichts rüber.


Schöne Grüße


Wolfgang, der mit dem neuen Cap

von Gast am 12. April 2009 um 19:37 Uhr

Transatlantik 11.04.09

von friedo am 07. April 2009 um 23:22 Uhr

Transatlantik

von friedo am 07. April 2009 um 23:21 Uhr

Ich war dabei!! Von wegen seelenruhig geschlafen.... :)
Also erstens ein Kompliment an unseren guten Kapitän Berg, wir haben uns immer sicher und gut aufgehoben gefühlt (und wie Zuhause mit dem norddt. Akzent ;)) und wir hatten einen wunderschönen Urlaub trotz des Sturms! Wir sind aber auch hartgesottene Segler, da haut einen dieser Sturm nicht mehr so um, denke ich. Schon allein, dass man nicht seekrank wird, ist ja ein Segen. Also wie schon gesagt waren wir am besagten 8.März mit von der Partie. Der eine Teil der Familie (zu dem ich glücklicherweise gehört hab), der in der Mitte des Schiffes eine Kabine ergattert hatte, schlief wirklich seelenruhig, okay das Erzittern des Schiffes war schon ab und zu recht heftig, aber ansonsten alles super! Auch nicht viel anders als die Tage davor bei Windstärke 9. Naja und der andere Teil der Familie schlief eben fast ganz vorne im Bug des Schiffes. Das fühlte sich dann ungefähr so an, während man im Bett lag: 8-10m freier Fall nach unten, ein Krachen in der Lautstärke eines Bombeneinschlags neben einem, dann die 10 m wieder hoch in zitternder Manier. Wie als läge man in einem Pappkarton der immer mal wieder auf den Boden geschmissen wird. Naja, das wars dann für den Teil der Familie auch mit dem Schlaf. Aber die nächsten Tage waren dann ja zum Glück ruhiger, sodass es sich gut schlafen lies. Und mit den Stabilisatoren ist man ja wirklich gut gefahren! Für uns waren die Windstärke 12 ein Naturschauspiel und ein tolles Erlebnis, wär ja schade, wenn man nachts nicht merkt, dass man auf dem Schiff ist! ;) Wir wollen auf jeden Fall wieder mit der Aura in die Karibik! :D

von marthi am 05. April 2009 um 15:52 Uhr

Kapitän Berg beherrscht beide Fahrstile

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass Kapitän Berg auch den "Schönwettersonnensuchfahrstil" bestens beherrscht. Dies hat er uns im vergangenen Jahr zwischen Norwegen und Island bewiesen.


Das größere Kunststück hat er allerdings auf dieser Karibiktour fertiggebracht: Windstärke 12 und keiner hat`s gemerkt.!!! Das zeichnet einen super Kapitän aus.


Beste Grüße die Berg-Fans aus dem Erzgebirge


Reinhard und Martina.

von tina56 am 29. März 2009 um 23:10 Uhr

Kapitän Berg beherrscht beide Fahrstile

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass Kapitän Berg auch den "Schönwettersonnensuchfahrstil" bestens beherrscht. Dies hat er uns im vergangenen Jahr zwischen Norwegen und Island bewiesen.


Das größere Kunststück hat er allerdings auf dieser Karibiktour fertiggebracht: Windstärke 12 und keiner hat`s gemerkt.!!! Das zeichnet einen super Kapitän aus.


Beste Grüße die Berg-Fans aus dem Erzgebirge


Reinhardt und Martina.

von tina56 am 29. März 2009 um 23:10 Uhr

Ich hatte mein Glas in der Hand, und so auch kein Problem....

...aber ein großteil der Gläser hinter der Bar haben einen Ablug gemacht.


So ein Klirren der Gläser vergisst man nicht so schnell.


BG Frank

von furaschke am 29. März 2009 um 21:02 Uhr

da bekommt der Spruch sich in den Schlaf schaukeln" eine ganz neue Bedeutung

von Gast am 28. März 2009 um 18:58 Uhr

Danke Käpt´n Berg!

Das war der Eintrag, den wir uns gewünscht haben! Perfekt! Ich kann mich noch gut an die Gesichter einiger Mitreisener nach Ihrer "untertriebenen" Wettervorhersage beim Verlassen des schützenden Hafens von Cartagena erinnern. Da war eindeutig ein " Oh nein nicht schon wieder" zu lesen. Die meisten hatten wohl am Vor-Seetag genau wie ich ihr Frühstück wieder "abgegeben". Trotzdem war unsere 4 Aida-Reise (2xKaribik/2x Mittelmeer) eindeutig die Schönste gewesen. In jeder Hinsicht unvergesslich.


Liebe Grüsse                                                                                                                vom Aida-Kleinbus-Team /Chapter North                                                          Silviaundachim

von Aida-Josi am 28. März 2009 um 18:31 Uhr

dabei sein ist alles . . .

ein Glück das es keiner genau vorher weiss. Aber die Christliche Seefahrt steckt voll Tücken und Überasschungen.


Als Hobbyseebär kann man den daheimgebliebenen doch in den schillernsten Farben davon berichten.

von Ankerreiniger am 28. März 2009 um 15:31 Uhr

wo ist das Problem . . . .
. . .  in solchen Fällen sollte Mann aus der Flasche trinken.

von Ankerreiniger am 28. März 2009 um 15:23 Uhr

Wir hoffen es nie zu erleben.

Uns war schon bei Windstärke 9 etwas seltsam. Ist schon ein irres Gefühl wenn man beim Essen aus dem Fenster schaut und von weitem im dunkeln das beleuchtete Land sieht und auf einmal wieder nicht.


Lg Brigitte und Reiner

von Biggi-Reiner am 28. März 2009 um 15:15 Uhr

Beste Grüße in die windige Karibik

Windstärke 12,das muss nun wirklich nicht sein.


Windstärke 8 habe ich mittlerweile schon 2 mal erlebt. Einmal 2005 auf der AIDAblu, so das wir Fuerteventura leider nicht anlaufen konnten. Und ein anderesmal war es an einem Seetag von Palma de Mallorca in Richtung Civitavecchia, diesmal war es auf der AIDAdiva. Dort hatte das Hospital und die Rezeption alle Hände voll zu tun um die seekranken Passagiere zu beruhigen und zu verarzten. Mir selbst ging es aber nicht so schlecht, war auch mal zwischendurch an der AIDA-Bar, und habe dort etwas getrunken. Ich habe dort erlebt wie das Geschirr, die Gläser bei dem starken Seegang vom Tresen auf den Boden fiel. Aber Windstärke 12 muss nun wirklich nicht sein.


 


Best Grüße in die Karibik                  von Frank

von furaschke am 28. März 2009 um 12:37 Uhr

Interessant sind die Unterschiede der Fahrstile zwischen den Käpt'ns....

Käpt'n Berg sucht die Wellen ;-)  und Käpt'n Husmann im Februar die Schönwettergebiete in der Karibik ;-)  Beide Fahrstile sind doch klasse !!!!! - Ich stell mich schon gedanklich auf hohen Seegang bei unserer Reise in 2010 ein - Käpt'n Berg geben Sie Gas (oh weh, wenn das Angelika liest )  -- Klasse Bild !!! - LG Ray


 


 


 

von Gast am 28. März 2009 um 10:36 Uhr

Herrlich! Möchte ich gerne mal wieder erleben! Da merkt man wenigstens das man auf einem Schiff ist!

von derdamper am 28. März 2009 um 04:35 Uhr

Da hatten wir ja bei unseren bisherigen Reisen Glück. Maximal Windstärke 6. LG. MIke

von 0pfeffer am 27. März 2009 um 23:56 Uhr

Das ist ja ein schöner Spruch :-))))
Lieber bei 30° wackeln als bei 0° zittern.......

von AIDAblu am 27. März 2009 um 21:49 Uhr

Oh ja...

.... Windstärke 12 ist toll! Wir hatten das ja letztes Jahr auf der Tour von HH nach NY. Da waren wir auch mit der AURA unterwegs und vor allem im Restaurant war´s witzig. Die Suppe wurde nicht mehr ganz so oft genommen, dafür gab´s Wein aus Wassergläser, die weniger schnell umfallen und die Teller wurden mit einer Art Spanngurten festgesurrt. Naja, die Tour war trotz allem klasse;-)   Nur die Palmen, die wurden erst kurz vor NY repariert, denn die hatten sehr gelitten und sahen nicht mehr allzu toll aus.


 


Gruß


Jessi

von Jessi am 27. März 2009 um 20:24 Uhr

Haben will!!!!
Da wäre ich echt gerne dabei gewesen... bei unserer letzten Reise kamen wir gerade glaub auf Windstärke 7 oder so und dann würden schon die Ausendecks teilweise gesperrt.... das war schade es war so schön bei dem Sturm auf der AIDAAura..

von ghost am 27. März 2009 um 18:43 Uhr

Hoffentlich nicht
wenn wir im Mai mit der Aura  nach Norwegen fahren.Schön aufpassen ,gut in Hamburg ankommen und allzeit gute Fahrt.Viele Grüße Siegrid   Balddabei

von balddabei am 27. März 2009 um 18:20 Uhr

Dabei sein ist alles(-:

Geschaukelt hat es ganz schön ,denn meine Freundin hat am nächsten Morgen Muskelkater vom festhalten am Bett  gehabt .(ansonsten wäre sie wahrscheinlich  durch die Kabine geflogen)uns kann das nicht passieren da wir etwas mehr Gewicht auf die Matraze bringen.

 Aber es war schön, das wir das erleben durften aber nochmal brauchen wir das nicht.


Es grüßt Euch alle


 das Aida Kleinbusteam 2009


Bibi

von Bibi am 27. März 2009 um 17:39 Uhr

Windstärke 12

Hallo Kapitän Berg


Windstärke 12 haben wir auch noch nicht auf unseren Reisen erlebt,muß auch nicht sein,habe keine Lust einen Urlaubstag nur auf Kabine zu sitzen,da gibt es besseres z.B an der Poolbar sitzen und einen schönen Cocktail trinken.


Viele Grüsse aus Rostock Karin und Udo

von Udo am 27. März 2009 um 17:38 Uhr

Windstärke 12, das ist die volle Punktzahl

Wenn einer eine Reise macht, da kann er was erleben.......


Tja, die Seefahrt schreibt nun mal ihre eigenen Gesetzte, da kann der Mensch und die Technik nicht wirklich viel gegen tun. Hoffentlich haben Sie Ihrem Wetterfrosch gehörig die Meinung gesagt, dass er nun ordentliche Wetter-und Windprognosen abgibt.


Vor 16 Jahren bin ich einmal mit einer "kleinen Nußschale" (ca. 500 Passagiere) bei Windstärke 10 von Island nach Schottland gefahren. Ich fand`s toll, das einzig läßtige daran war, dass der Sturm auch nachts war und ich bei jeder Rollbewegung des Schiffes fast aus dem Bett gekullert bin.


Wichtig ist doch für alle, dass Passagiere, Besatzung und dem Schiff bei Windstärke 12 nichts passiert ist.


Weiterhin noch gute Fahrt in der nun wieder "friedlichen " Karibik.


Viele Grüße aus dem Norden, Claudia

von Huth1974 am 27. März 2009 um 16:36 Uhr

Muss ich auch nicht wirklich haben!!!!!!!!!!!!! Soviel Abenteuer muss nicht sein......
..freu mich aber, dass es gut ausgegangen ist :-))) Viele Grüsse, Jutta

von Jutta am 27. März 2009 um 16:16 Uhr

Hiiiiiiiiiiiiiiiiiilfeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee!

von dani78 am 27. März 2009 um 16:13 Uhr

Windstärke 12

habe ich noch nicht auf einer AIDA erlebt, muss auch nicht unbedingt sein; aber wenn´s sein soll, muss man eben durch!


Sie, Kapitän Berg, und die AIDAaura haben die Situation prima gemeistert, so dass auch in Zukunft sich sicher viele Passagiere Ihnen anvertrauen werden.


Weiterhin eine gute Fahrt


joachimmeertal

von joachimmeertal am 27. März 2009 um 16:12 Uhr

Traumhaft !

Hoffentlich erlebe ich auch irgendwann einmal solch einen Seegang - 


Windsurfen bei bei Windstärke 11 habe ich ja schon hinter mir (lang ist`s her) 


aber eben nur auf der Ostsee.


Gruß CubaLibre


 


p. s. : Hoffentlich hat das jemand gefilmt - :)

von Gast am 27. März 2009 um 15:28 Uhr

Die AIDA Community

Alle user