Unsere Taufpatin auf Stippvisite an Bord

von  Kapitän Kurc 25. August 2009 16:53
Unsere Taufpatin auf Stippvisite an Bord

Eine Patenschaft ist eine ganz besondere Beziehung. Jeder, der schon einmal eine Kindstaufe erlebt und Verantwortung für ein junges Wesen übernommen hat, kennt das. Eine Bindung, die einen nie los lässt. So muss es sich auch unsere liebe Taufpatin Franziska Knuppe gedacht haben. Nach vier Monaten kam der Star der AIDAluna Taufe gestern auf eigenen, ganz spontanen Wunsch zu uns an Bord.

Franziska Knuppe besucht "ihre" AIDAluna

Um sich nach dem Wohl ihres Patenkindes zu erkundigen. Und - um das Clubschiff ihrem Ehemann Christian und der 2-jährigen Mathilda Ruby vorzuführen. Die beiden waren im April zwar auch auf dem Schiff, hatten aber kaum Gelegenheit, es sich näher anzuschauen. Willkommen zurück an dem Ort, an dem Mama bzw. die Liebste vor Kurzem mit ihrem glanzvollen Auftritt das Schiffsleben von AIDAluna eingeläutet hat!

Als ich die Drei am Warnemünde Cruise Center in Empfang nahm, begrüßte mich Franziska herzlich mit dem Satz: "Ach, bei dem Lächeln am Bug bin ich sofort wieder in Taufstimmung!" Da war sie also, die besondere Bindung zwischen Patin und "Kind". Erholt sahen sie aus, unsere drei Überraschungsgäste. Sie hatten sich während ihres Ostsee-Urlaubs mit der Bitte um einen Kurzbesuch spontan an AIDA gewandt. Es sollte ein ganz besonderer Ausflug werden.

Zunächst haben wir einen Rundgang über das Schiff gemacht, auf dem meine Gäste sofort wieder ins Schwärmen und Staunen gerieten. Normalerweise ist die Brücke für Fremde nicht zugänglich, aber meiner sympathischen Ehrengast-Familie konnte ich den Wunsch nicht abschlagen, sich hier einmal umzusehen. Mathilda nahm dabei auf dem Kapitänssitz Platz und glaubte, ihrer neuen Berufung als Schiffslenkerin am ehesten entsprechen zu können, indem sie das Steuergerät, das wir "Joystick" nennen, nach vorne und hinten bewegte. Keine Sorge, das ist in etwa so, als ob Sie in einem parkenden Auto am Lenkrad drehen. Doch, für wen war das als Kind nicht das Größte? Auch für Papa Christian war es der erste Blick durch die riesige "Windschutzscheibe" einer Schiffsbrücke. Franziska hingegen fühlte sich sofort heimisch - sie kennt das Kontrollzentrum schließlich schon von Fotoshootings und TV-Aufnahmen am Tauftag.

Nicht nur der Kapitäns-Job, auch die AIDA Clubbies haben es Mathilda Ruby angetan. Von ihnen waren wir nämlich wie jeder AIDA Gast schon vor Betreten des Schiffes begrüßt worden. Nach dem Brückenbesuch ging es jetzt in den Kids Club. Von allen vier Maskottchen eroberte Alwine als Erste das Herz der kleinen Besucherin und darf sich nun auf einen Platz im Kinderzimmer im Hause Knuppe freuen. Mama und Papa habe ich auf einen Kaffee an die Beach-Bar eingeladen. Hier haben wir uns an die Taufe erinnert, etwas geplaudert und dabei herzlich gelacht. Es war ein entspannter Nachmittag und ein schönes Wiedersehen mit Franziska Knuppe und ihrer Familie.

Was mich besonders freut: Sie und Christian haben den Wunsch geäußert, demnächst auf AIDA Urlaub zu machen. Stellvertretend für meine Kapitänskollegen kann ich sagen: Ich würde mich freuen und es wäre mir eine Ehre, sie und ihre Familie auf einer AIDA Kreuzfahrt fahren zu dürfen. Denn auch für AIDA ist es etwas ganz Besonderes, eine Taufpatin an Bord zu haben.

Herzliche Grüße und bis bald,
Ihr Kapitän Prem Kurc

Ja, ja, der Virus

Im August 2008 hatte ich meiner Frau zuliebe eine Kreuzfahrt auf der Bella gebucht. Sie war von meiner Schwägerin, die uns ständig von ihren Fahrten begeistert erzählte, angesteckt worden. Ich dachte nur: Was machst du 10 Tage auf so einem Kahn? Langeweile war m. E. vorprogrammiert. Na ja, der Anblick der Bella im Hafen von Warnemünde war ja schon ganz imposant, die Begrüßung Klasse, die Kabine schön - aber dann? Nach zwei Tagen eröffnete ich meiner verblüfften besseren Hälfte, dass ich in Zukunft doch lieber Kreuzfahrten machen würde, als mich in irgendwelchen Urlaubsorten zu langweilen. Besonders beeindruckte mich, dass ich in Deutschland ins Bett ging, in Tallinn aufwachte, in Estland einschlief und in Russland aufwachte usw. Vom schönen Essen und dem tollen Showprogramm war ich begeistert. Es gab nur ein Problem: Aufgrund der vielen Angebote haben wir viele versäumt, da wir voll und ganz mit der Endeckung des Schiffs beschäftigt waren. Da gab es nur eine Lösung: Weitere Kreuzfahrten.


Und so treten wir am 2. 10. auf der Diva unsere 5. Kreuzfahrt an. Da diese nur 7 Tage dauert, haben wir gleich als Anschlussreise die 6. gebucht, so dass wir dann 14 Tage über das östliche Mittelmeer schippern. Dann kommen im Dezember die Kanaren und im Mai 2010 (man, muss ich da lange warten!) das westliche Mittelmeer


Bisher fanden wir alle Kapitäne sympatisch. Doch begeistert waren wir vor allem bei den beiden Ostseekreuzfahrten von Ihnen, lieber Kapitän Prem Kurc! Unerreicht Ihre Vorstellung beim letzten Mal (31.7. - 10.8.2009). Und so hoffen wir, bald wieder unter Ihrer "Regie" unseren Urlaub zu genießen.


Und wenn es in den Schären eng, sehr, sehr eng wird, unser Tipp: Vorher in der Beach Bar einen leckeren Kaffee trinken und einen Zigarillo rauchen und alles wird gut!

von datten am 12. September 2009 um 18:31 Uhr

Es war bestimmt besonders schööööööönnnnn oder "Kurc" interessant

Hallo Kapitän,


es geht eben fast allen Menschen so. Einmal AIDA, immer AIDA.


 Grüße aus Berlin

von brillengestell am 11. September 2009 um 14:17 Uhr

hmm, wollte auch mal gern auf die Brücke !!!

von Ankerreiniger am 27. August 2009 um 18:19 Uhr

Ja, ja der AIDA-Virus

Wir können die Familie Knuppe nur zu gut verstehen. AIDA ist schon etwas ganz besonderes.

Wir waren Ende Mai auf der Diva. Und haben jetzt "Just AIDA" für Ende September gebucht. Mit


Spannung warten wir auf die Mitteilung, welche Reise und welches Schiff es wird.


Die Luna haben wir in Hamburg gesehen und Freunde haben schon eine Schnupper-Fahrt mit der Luna


gemacht und waren - wie nicht anders zu erwarten - begeistert! Warum also sollte es Familie Knuppe


da ander ergehen?!?


Ein sehr schöner Bericht, der schon wieder Lust auf die nächste Reise macht. Mehr davon, bitte!


Viele Grüße aus Hamburg!


 

von Gast am 26. August 2009 um 00:10 Uhr

der Mann (Kapitän ) für die etwas besonderen Events bei Aida,ist der Richtiege auf jeden Fall :))))))

von Udo am 25. August 2009 um 23:57 Uhr

Lieber Kapitän Prem Kurc ....
weshalb soll es der prominenten Taufpatin anders gehen als uns. Einmal vom ADIAvirus angesteckt gibt es keine Möglichkeit diesem zu entkommen. Wieder ein interessanter Blog von ihnen. Lg. aus Tirol Mike & Hildegard Pfeffer

von 0pfeffer am 25. August 2009 um 22:00 Uhr

Taufpate an Bord

Hallo Captain Prem,


Sie haben ein glückliches Händchen für das Besondere: Heiratsanträge, Jubilare und nun auch noch die Taufpatin an Bord.


Haben Sie noch eine gute Zeit in der Ostsee. Viele Grüsse Claudia

von Huth1974 am 25. August 2009 um 21:48 Uhr

AIDA Virus macht vor keinem halt:-)))

vielen Dank Kapitän Kurcs, das sie uns an dieser Begegnung teilhaben lassen. 


Herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein   Heike

von HeiDie97 am 25. August 2009 um 19:57 Uhr

Die AIDA Community

Alle user