Laufen hält fit. Auch an Bord.

von  Kapitän Kurc 28. Oktober 2009 16:04
Laufen hält fit. Auch an Bord.

Für mich ist einer der schönsten Momente des Tages, wenn ich den Sonnenaufgang an Bord genieße und mir dabei frischen Wind um die Nase wehen lasse. Einen Pott Kaffee in der Hand und tief unter mir schimmert das dunkelblaue Meer.

Heute war ich allerdings nicht alleine an Deck zu dieser frühen Stunde. Meistens sind ja immer einige fleißige Crew-Mitglieder schon zu früher Stunde an Deck. Ich beiße da ja lieber noch einmal herzhaft von meiner Rosinenschnecke ab und genieße meinen schwarzen Muntermacher. Aber gleich 40 und mehr Gäste in Profisportausrüstung übers Deck scheuchen zu sehen, das ist mir auch noch nicht passiert.

Alle hatten gute Laune, haben die kühle Seeluft genossen und sich fit für den Tag gemacht: Salzseelauf auf Zypern, Küstenlauf in Marmaris und auf Santorin sowie der Berglauf zur Akropolis auf Rhodos. Das will geübt sein. Und so haben es sich unsere sportlichsten Gäste auch nicht nehmen lassen, am Nachmittag –  als ich just auf der Suche nach einem Stück Torte über das Pooldeck in Richtung Achterdeck unterwegs war – auf dem Laufband ihre persönlichen Bestzeiten zu verbessern und danach noch gleich an einer Laktatmessung teilzunehmen.

Laufen auf dem Schiff wird übrigens immer beliebter – ja, Sie werden es kaum glauben. Letzte Woche war die fünffache Weltmeisterin Sabrina Mockenhaupt an Bord,  deutschlands erfolgreichste Fünf- und Zehntausendmeter-Läuferin. Und unsere Laufwochenläufer freuen sich über die Anwesenheit von Carsten Schlangen, dem amtierenden Zehntausendmeter Weltmeister. Der zwar nach einer verletzungsbedingten Pause „nur“ schnell nebenhergeht – aber Seeluft macht ja nicht nur hungrig, sondern auch gesund.

Apropos Hunger…  Jetzt brauch ich erst mal einen schönen Kaffee!

Herzliche Grüße – Ihr Kapitän Kurc

Thanks a lot for all this nice information, it's just what I made under this circumstance. how to lose weight are giving the same guidance, visit them.

von rebflow am 06. September 2012 um 19:11 Uhr

Hab sie gesehen

Hallo Kapitän Kurc,


 ich war auf der Reise dabei.Auf Santorin haben wir die Gruppe mit dem Bus überholt. Ich frage mich nur, ob bei der Rennerei noch jemand etwas von der schönen Insel mitbekommt.


Ihnen, Herr Kurc vielen Dank für die sichere Fahrt im Mittelmeer. Es war wieder herrlich dabei zu sein.


 


Auf AIDAsehen!


Ulrike


 

von einewiekeine am 01. November 2009 um 13:20 Uhr

Früh morgens unterwegs zu sei und die Ruhe zu genießen ist ein Punkt. Aber wie soll man sonst an die Sonnenaufgänge kommen ..

von Gast am 01. November 2009 um 13:14 Uhr

Bin gerade zurück von einer 40km Wanderung in der letzten Nacht ...

... und fühl mich s...wohl


Arndt

von abc.wagner am 29. Oktober 2009 um 11:59 Uhr

Sport und Seeluft tun gut

Hallo Kapitän Kurc,


ein wenig Sport schadet nicht, obwohl ich eher das Treppenlaufen bevorzuge und die "Folterkammer" meide. Bei einem stimme ich Ihnen aber zu: Den frühen Morgen mit einem Kaffeepöttchen beginnen und dabei den Sonnenaufgang zu beoachten........einfach herrlich.


Viele Grüsse ins ÖMM, Claudia

von Huth1974 am 28. Oktober 2009 um 19:51 Uhr

. . . . ja wo laufen 'sie' denn, . . . . !

. . . .  sicher spricht es sich nun langsam herum das Laufen nicht nur für die Schuhindustrie förderlich ist. Ein wenig mehr Bewegung schaden niemals. Es regt vorab den Appetit an und hinterher die Verdauung. Von daher müßten eigentlich alle Gäste nochmehr als bislang auf der 'Achse' sein.


 

von Ankerreiniger am 28. Oktober 2009 um 17:21 Uhr

Laufen hält fit ...

... stimmt, Kapitän Kurc! Auch ich habe es bei meinen bisher zwei AIDA-Kreuzfahrten genossen und werde mich  auch im kommenden Jahr daran halten. Aber nicht auf dem Laufband - an der frischen Luft ist es viel schöner (und mit Sicherheit auch gesünder ...).


Auf der AIDAvita nutzte ich den frühen Morgen - eine himmlische Ruhe, bevor die Passagiere nach und nach die oberen Decks bevölkerten ...


Auf der AIDAcara hätte ich mir mehr verständliche Mitreisende gewünscht. Auch wenn die Strecke als Jogging-Parcours gekennzeichnet war, musste man auf der Sonnenseite regelrecht Hindernisse in Form von Stühlen umkurven, die auch teilweise - so mein Eindruck - absichtlich in den Weg geschoben wurden. Aber da musste ich durch und ich habe es geschafft ...


Vielleicht können Sie sich  überwinden, dass wir irgendwann einmal auf einer AIDA gemeinsam laufen???


Beste Grüße


joachimmeertal

von joachimmeertal am 28. Oktober 2009 um 16:13 Uhr

Die AIDA Community

Alle user