Was Superman mit meinen Schwiegereltern zu tun hat

von  Kapitän Berg 04. November 2009 10:55
Was Superman mit meinen Schwiegereltern zu tun hat

Können Sie sich noch erinnern, was Sie früher mal werden wollten? Also ich weiß es noch ganz genau: Pilot! Ich war so felsenfest entschlossen, dass ich im zarten Alter von 10 Jahren eine Bewerbung an die Lufthansa schickte.

In Gedanken saß der kleine Nico schon im Cockpit und war auf Wolke Nummer 7. Umso größer war die Enttäuschung, als die freundliche Antwort der Lufthansa kam. Dort hatte man sich zwar sehr über meine engagierte Bewerbung gefreut, doch gab es für zehnjährige Piloten damals keine Verwendung und die passenden Uniformen waren auch gerade vergriffen. Na ja, wer nicht will, der hat schon. Deshalb wurde ich Kapitän! Letztendlich ist der Unterschied gar nicht so groß und die Vorteile liegen auf der Hand. Als Pilot muss man sich ins enge Cockpit quetschen, als Kapitän habe ich auf der Brücke jede Menge Platz und muss nicht die ganze Zeit Wolken von oben angucken. Die Uniform ist auch schick und ich bezweifle, dass es im Cockpit eine Kaffeemaschine gibt.

Natürlich habe ich heute mehr denn je Hochachtung vor dem Beruf der Piloten. Sie müssen unglaublich reaktionsschnell sein und in Sekundenbruchteilen manchmal lebenswichtige Entscheidungen treffen. Als Kapitän hat man zwar auch eine riesige Verantwortung, aber meistens etwas mehr Zeit für Entscheidungen.

So einen „Superman der Lüfte“ habe ich im Sommer auf AIDAbella kennengelernt, wo er mit seiner Frau gerade die Hochzeitsreise verbrachte. Wir kamen schnell ins Gespräch und wie sich herausstellte, wollte er als kleiner Junge unbedingt Kapitän werden! Das Leben geht manchmal komische Wege... Vor ein paar Tagen habe ich meinen Bekannten an Bord wiedergetroffen – allerdings an Bord einer Lufthansa-Maschine, mit der meine Frau und ich von Rostock nach Köln geflogen sind. Zuuufällig fiel sein Dienstplan genau mit unserer kleinen Reise zusammen und so hatte ich das große Glück, mal einen etwas längeren Blick in ein Cockpit werfen zu können. Echt beeindruckend!

Trotzdem bin ich nicht traurig, dass mich die Lufthansa damals nicht genommen hat. Dadurch habe ich meinem eigentlichen Traumberuf gefunden – AIDA Kapitän! Die Moral von der Geschichte: Manchmal findet man das Glück erst beim zweiten Anlauf und eine Reise zu den Schwiegereltern kann sehr aufregend sein!

Guten Flug wünscht Ihr Kapitän Nico Berg

Pilot ist ja auch ganz schön.

Hallo Nico,

 

ich bin durch meine Frau auf Deine kleine Anekdote aufmerksam geworden, und irgendwie habe ich mich sofort angesprochen gefühlt.

So wurde auch ich wieder in meine Kindertage zurückversetzt, als ich Dich auf Deiner Brücke besuchen durfte. Wie ein kleiner zehnjähriger Junge stand ich staunend mit „offenem Mund“ da, voller Ehrfurcht vor Deinem beeindruckenden und vor allem sehr geräumigen  Arbeitsplatz.   

Ich muss mich gleich wieder in mein „enges Cockpit quetschen“ um dann in ein paar Stunden etliche tausend Meilen zurück zu legen.

Aber, obwohl es im Cockpit keine Kaffeemaschinen gibt (und hiermit ist nun eins der letzten Geheimnisse der Luftfahrt gelüftet), so ist der Beruf des Flugkapitäns dennoch eine der schönsten Tätigkeiten, die es gibt.   

Ich hoffe, dass wir bald wieder voneinander hören.

Viele Grüsse an Deine charmante Frau.   

Christian 


 

von Christian Schmidt am 11. November 2009 um 15:39 Uhr

Traumberuf

Hallo Herr Kapitän Berg,


Na da haben wir ja viel Glück, dass Sie AIDA Kapitän geworden sind. Die Piloten der LH


versteht man bei ihren Durchsagen immer so schlecht. Bei Ihren Ansagen ist alles schön


deutlich, man lernt noch etwas und außerdem ist es auch noch lustig.


LG aus Berlin


 

von Gast am 05. November 2009 um 14:15 Uhr

Wollte auch Pilot werden...

...was daraus geworden ist ??? Software-Entwickler und AIDA-Fan !!! Immerhin !!!


Von Kapitän Berg zu lesen ist immer wieder eine große Freude... genauso wie mit ihm als Kapitän auf AIDA zu fahren! Ich hoffe ich habe mal wieder das Glück!!!???


Viele Grüße


Frank + Katja

von Katja_Frank am 05. November 2009 um 11:48 Uhr

So kommt jeder zu seinem Traumberuf, das ist doch schön;-)

von sonnenwind am 05. November 2009 um 08:57 Uhr

die zweite Berufswahl war eindeutig die Bessere

Hallo Kapitän Berg,


Kinderwünsche gehen nicht immer in Erfüllung, aber klein Nico hat die Absage gelassen hingenommen und ist trotzdem Kapitän geworden und für uns alle zum Glück bei AIDA. :-))


Vielleicht haben Sie auf dem Rückflug nochmal das Glück, einen Blick ins Cockpit werfen zu dürfen und wenn nicht, dann können sich sich schon auf ihre geräumige Brücke freuen.


Viele Grüsse Claudia


 

von Huth1974 am 04. November 2009 um 20:20 Uhr

eindeutig bessere Wahl
Also wenn ich die Wahl hätte zwischen Kapitän bei der LH oder bei AIDA wäre meine Wahl ganz klar AIDA... viel mehr Platz auf der Brücke, eigener Balkon, eigene Kabine, mehrere Restaurants... die Liste lässt sich beliebig lang fortsetzen....und ihre Frau haben Sie, Kapitän Berg, auch noch bei AIDA gefunden also alles perfekt gelaufen....gut das die LH keinen Bedarf hatte...

von ghost am 04. November 2009 um 17:17 Uhr

Lufthansa sei dank

Eigentlich müßten Sie der LH dankbar sein,daß  ihre Bewerbung abgelehnt wurde;)


denn so sind Sie zu ihrem Traumberuf gekommen. 


 


Lg Sigi

von Gast am 04. November 2009 um 17:06 Uhr

Fügung des Schicksals

können wie man sieht, somit auch Vorteile haben. Vorteile in erster Linie für uns, als Gäste und Urlauber an Bord von AIDA unter Ihrer Führung.


Und wenn es dann Ihnen auch noch etwas Freud macht, haben Sie auch ein wenig davon. Und Wolken sehen Sie ja nun auch reichlich von Ihrer 'Kanzel' aus, wenn auch von einer anderen Seite.  


 


 

von Ankerreiniger am 04. November 2009 um 12:59 Uhr

Die AIDA Community

Alle user