Achtung, Vorfahrt! Verkehrsregeln gibt es auch auf Wasserstraßen

von  Kapitän Harms 19. November 2009 18:37
Achtung, Vorfahrt! Verkehrsregeln gibt es auch auf Wasserstraßen

Liebe AIDA Freunde,

auf jeder unserer Südostasien-Reisen mit AIDAcara passieren wir mit der Malakka- und Singapurstraße eines der verkehrsreichsten Seegebiete der Welt. Gut zu wissen, dass es auch für Wasserstraßen Verkehrsregeln gibt.

Die vorgeschriebenen Verkehrswege in der Meerenge trennen den Ost-West-Verkehr vom West-Ost-Verkehr. Für die gesamte Passage wurden insgesamt neun Verkehrsüberwachungszentralen eingerichtet, bei denen sich alle Fahrzeuge an- und abmelden sollen. Besondere Aufmerksamkeit ist im Bereich von sogenannten Vorsichtsgebieten geboten, an denen sich der Verkehr aufgrund von Hafenzufahrten und Lotsenversetzstellen kreuzt.

 

Asien


In der Singapurstraße ist der Verkehr zeitweise so dicht, dass man schon mal gute 10 Minuten warten muss, um die entgegengesetzte Fahrbahn zu kreuzen. Zwischen den Containerschiffen aller Größen, Tankern von über 300 m Länge und über 20 m Tiefgang, fahren auch jede Menge kleinerer Frachtschiffe, langsamfahrende Schleppzüge und natürlich auch noch zahlreiche Fischerboote.


Auf dem UKW-Kanal der entsprechenden Verkehrsüberwachungsstelle (Vessel Traffic Information System -VTIS) ist die Kommunikation manchmal, je nach Verkehrsaufkommen, etwas chaotisch. Die Leitstelle versucht den Verkehr, insbesondere in den Kreuzungsbereichen der Wasserstrasse, so gut es geht zu regeln. Eigene Aufmerksamkeit ist jedoch jederzeit erforderlich, weil man sich nicht immer auf die Absprachen mit anderen Fahrzeugen verlassen kann.

 

AIDAcara


Innerhalb des Hafengebietes von Singapur übernimmt dann ein Lotse die gesamte Kommunikation mit den entsprechenden Hafenbehörden und bei Bedarf die Absprachen mit den Lotsen der anderen Schiffe - eine erhebliche Arbeitserleichterung. Bei unserem Anlauf in Singapur am 16. November haben wir die Folgen eines Falles von wahrscheinlich ungenügender Aufmerksamkeit beobachtet, und eines der größten und modernsten Containerschiffe der Welt mit einem dreieckigen containergroßen Loch in der Steuerbordseite der Bordwand gesehen. Aber, Glück gehabt! Beim Auslaufen am nächsten Tag war das Schiff schon in der Werft zur Reparatur. Also, liebe Leser, Augen auf beim Straßenverkehr!

Mit herzlichen Grüßen aus Brunei

Ihr Kapitän Harms

Knutschfleck von der AIDA ...
... ich würd's nicht probieren, denn ich weiß nicht, wer im Zweifelsfall stabiler gebaut ist. ;)

von tzaengel am 21. November 2009 um 14:56 Uhr

oh ja....das kenne ich...
bei einem Urlaub in Singapur hatten wir einen Ausblick von unserem Balkon aus auf alles wartende Schiffe vor dem Hafen in Singapur...manche hatten 2 Tage gewartet....wahnsinn!!

von mariak am 20. November 2009 um 17:48 Uhr

Vorfahrt beachten

Na dann mal immer schön aufs Schiff aufpassen, denn wir wollen im März 2010 mitfahren!!!!!


Viele Grüsse


Magdeburg

von magdeburg am 20. November 2009 um 16:16 Uhr

gut zu Wissen !

vorsicht ist die Mutter der Schiffahrt schon immer gewesen und in dieser Ecke der Weltmeere im beesonderen.


Sprachliche Differenzen und Unvermögen spielen da sicher keine unwesentliche Rolle bei solchen Begegnungen. 


Bei unseren AIDA Crews machen wir uns kaum Sorgen und wenn gibt es für die Passagiere etwas Abwechslung an der AIDA Bar.


Gute Fahrt und immer rechts vor links und ohne Kuntschflecke am Rumpf.


 

von Ankerreiniger am 20. November 2009 um 16:11 Uhr

hmm...
so lange die auf dem Containerschiff später nicht erzählen können sie wurden von der Aida geküsst ist ja noch alles in Ordnung... :-) dreieckiger Knutschfleck am Containerschiff...wäre mal was neues :-) 

von ghost am 20. November 2009 um 13:54 Uhr

Eine Meeresstraße in Südostasien

sehr interessanter Beitrag über diese vielbefahrene Meeresstraße die von großer Bedeutung für den Welthandel ist. Frachter, Container und kleine Boote alles scheint unterwegs zu sein.  


Gute Fahrt

von sonnenwind am 20. November 2009 um 11:55 Uhr

Großen Respekt!

Diese Wasserstraße muss wie der Straßenverkehr von Paris sein. Nur gut, dass die AIDA stabil gebaut ist. Man stelle sich das Verkehrschaos mal aus Sicht eines kleinen Fischerbootes vor....:o


Ihnen immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel und immer 3 Schiffslängen Abstand!

von Matzeutze am 20. November 2009 um 10:23 Uhr

Interessanter Beitrag Kapitän Harms
Wir konnten ja selbst mit ihnen auf der Transasientour miterleben, wie das Schiffsaufkommen in der Straße von Malakka und Singapur zu nahm. Lg. Mike

von 0pfeffer am 20. November 2009 um 10:17 Uhr

Die AIDA Community

Alle user