Glück gesucht – Glück gefunden

von  Kapitän Müller 23. Februar 2010 10:38
Glück gesucht – Glück gefunden

Liebe AIDA Freunde,

auf unseren Kanaren-Rundreisen mit AIDAbella nehmen wir fast in jedem Hafen eine große Portion Glück  mit auf den Weg, denn innerhalb von 10 Tagen steuern wir gleich drei der sogenannten makoronesischen Inseln an. „Makoronesisch“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „glückselig“ (griech.: makarios – gesegnet/glücklich, nesos – Insel)

Ich bin dem Begriff mal auf  den Grund gegangen und habe herausgefunden, dass er der antiken griechischen Geografieliteratur entnommen ist, in der die jenseits des Mittelmeers gelegenen Inseln als makáron nísoi, als Inseln der Glückseligen bezeichnet wurden. Vielleicht wissen Sie sogar noch mehr darüber und schreiben mir einen Kommentar in unseren Captain’s Blog. Ich würde mich sehr freuen.

Aus Erfahrung kann ich jedenfalls berichten, dass diese Inseln ihrem Namen alle Ehre machen. Hier gibt es ein wunderbares Klima, satte Vegetation und eine faszinierende Vulkanlandschaft, die immer wieder neue Schätze zu Tage bringt. Und obwohl die Schönheit der Kanarischen Inseln in diesen Tagen unter einem Tiefdruckgebiet mit Regen und Sturm etwas verborgen liegt, gibt es unzählige Gründe sie zu besuchen.

Madeira ist die grünste der glückseligen Inseln. Und obwohl sie am vergangenen Wochenende von einem schweren Sturm heimgesucht wurde, kann man hier schon bald wieder die ganze Schönheit des Frühlings erleben. Dank des günstigen Klimas und eines ausgeklügelten Bewässerungssystems gedeihen auf der ganzen Insel über 750 verschiedene Pflanzenarten. Auf Gran Canaria gibt es alles, was die Kanaren ausmacht: Sandwüsten im Süden, Gebirge mit üppiger tropischer Vegetation, bizarre Felslandschaften, Weinberge, Bananen- und Kaffeeplantagen sowie kilometerlange Strände – ein Paradies für Sonnenhungrige und Wassersportler. Naturliebhaber finden auf La Palma ihr Paradies - der Nationalpark Caldera de Taburiente ist absolut sehenswert.

Ich könnte noch lange so weiter schwärmen, aber nun muss ich wirklich mal nach den Wetter schauen. Für unsere Gäste an Bord von AIDAbella wünsche ich mir ganz fest ein paar Sonnenstrahlen, damit sie die ganze Pracht der glückseligen Inseln entdecken und eine große Portion Glück als Souvenir mit nach Hause nehmen können.

Herzliche Grüße

Ihr Kapitän Hanjo Müller

und dann auch noch Pech

 Hallo,


 sind auch gerade von der gleichen Reise zurück und sehen es genau so , leider klappte nicht alles wie man es gerne gehabt hätte aber wie schon geschrieben gibt es leider noch Schlimmeres . Die wunderschönen Sonnentage auf La Palma und Gran Canaria machen trotzdem Lust auf mehr - mal sehen ob ich auch einen Reisebericht hinbekomme .


Wir hatten dann die tolle Erfahrung Abholung 17.30 Uhr vom Schiff - Einstieg in die Maschine irgendwann nach 19.00 Uhr und dann warten , warten , warten - nette Ansagen 20 Minuten 40 Minuten 50 Minuten und dann nach 4 Stunden Psychoterror ( jedenfalls für mich ) in der engen Maschine wieder aussteigen zu dürfen - auf Koffer warten , Busse warten , Informationen erhoffen , dann an der Rezeption warten -ich glaube es waren da nur  1 1/2 Stunden und mittlerweile 2.30 Uhr ,schlafen und dann mal wieder warten  - aber auch wir sind heute am 25.02. um 17.00 Uhr in Berlin gelandet - der gestrige Geburstag wird bestimmt nie vergessen werden


 und das Wetter kann ja auch überall nur besser werden

von peggymoko am 26. Februar 2010 um 00:02 Uhr

Glück und Unglück
Sind heute nacht von dieser Fahrt der AIDA BELLA von Palma über Malaga (statt Cadiz!), Madeira, La Palma, Gran Canaria, Tanger (wegen Sturm leider nur von der Hafeneinfahrt aus besichtigt) zurückgekommen. Ein bisschen enttäuscht waren wir schon von der Reise, es war nicht alles "AIDA" so wie wir es bisher kannten. Schlimmer aber, und das war noch viel belastender, die Bilder die wir zwei Tage nach unserer Abfahrt von Funchal im Bord-TV sehen mussten. Soviele Tote und die Zerstörung großer Teile der Innenstadt in Funchal, da ist nichts mehr von Glück zu sehen. Auch in La Palma waren die Straßen im Süden nach Erdrutschen teilweise nicht mehr passierbar. Tage zuvor ging der Sturm über Teneriffa. Da war von "makarios" leider nicht mehr viel übrig - und die anderen organisatorischen Kleinigkeiten, die uns bei dieser Reise gestört haben waren angesichts dieser  Bilder eher unbedeutend und wir sind froh wieder gesund zuhause zu sein.

von Holger1 am 25. Februar 2010 um 22:33 Uhr

Auf jedenfall immer eine Reise wert. Am besten mit AIDA!!!

von 0pfeffer am 24. Februar 2010 um 12:34 Uhr

Frohe Inseln oder auch glückliche, blühende Inseln

das ist die Inselgruppe Makaronesiens, diese umfaßt die Archipele


- Azoren (Portugal)


- Ilhas Selvagens (Portugal Inselgruppe)


-Madeira (Portugal)


- Kanaren (Spanien)


- Kapverden (Cabo Verde)


Die Inselgruppen haben trotz großer Entfernungen Gemeinsamkeiten in der Tier- und Pflanzenwelt. Makaronesische  Inseln, bedeutet vulkanischen Ursprungs. Geschichtlich haben die Inseln nur wenig gemeinsam, denn die Azoren, liegen weit von Portugal in der Mitte des Atlantiks, Madeira und die Kanaren sind fast nah an der Küste Marokkos und die Kapverden weit im Süden westlich vom Senegal.


Auf jeden Fall alles super tolle Reiseziele!


Freundliche Grüße und weiterhin gute Reise:)

von sonnenwind am 24. Februar 2010 um 11:40 Uhr

Claudius Ptolemäus

Kapitän Müller,


das war eine richtig gute Idee, mal dem Beinamen der wunderschönen kanarischen Inseln auf den Grund zu gehen. Dabei habe ich herausgefunden, dass derselbe Geograph bereits den Meridian der Längengrade mit Hilfe dieser glücklichen Inseln festlegte-was heute aber nicht mehr relevant ist. Seine Definition der Breitengrade mit 0° am Äquator und plus/minus 90° am Pol ist bis heute gültig. Ganz erstaunliche Leistung, wenn man bedenkt, dass er im Jahr 100 geboren ist und nicht über neuzeitliche technische Hilfsmittel verfügte, allerdings schon die Erkenntnisse des Aristoteles kannte.Und der war ganz schön pfiffig!Ach ja, und es ist wahr, die glücklichen Inseln schenken Glück. Schön war s dort!DieVerwüstung von Madeira ist allerdings eine Katastrophe für diese wunderbare Insel und es wird einige Zeit dauern, bis die tiefen Wunden, die das Unwetter hinterlassen hat, verblassen.


Ihnen weiterhin gute Fahrt!


 

von bluebird am 24. Februar 2010 um 09:41 Uhr

Ja ,die Kanaren sind schon super Urlaubsinselm

haben selbst schon alle besuch,nicht mit Aida,aber jade Insel hat ihren Reis und eine ist schöer wie die andere.


Das Wetter muß natürlich mitspielen,haben mal ein Jahr Weihnachten/Silvester auf Tenneriffa gefeiert,war ungewohnt,aber super klasse.


Herzliche Grüsse aus Rostock


Karin und Udo 

von Udo am 23. Februar 2010 um 22:09 Uhr

wer sucht findet immer

die Natur- aber Witterungsvielfalt dieser Inseln ist unbeschreiblich. Die frohen, glücklichen, blühenden Inseln oder wie sie auch immer genannt werden sind von daher immer eine Reise wert. Die Makaronseische Inselgruppen sind aber unter diesem  Begrif wenig bekannt beim normalen Touristen. Die beliebteste  Inselgruppe in der Besucherskala sind dabei die Kanaren mit 7 Inseln. Da stehen die Azoren, Madera, Kaprada und die Selvagem's etwas hinten an. Stückzahlenmäßig nicht, denn hinter diesen Letztgenannten verbergen immerhin so 26 Inseln unterschiedlichster Größen, die aber alle auf einen Besuch von AIDA warten. 


Den Gästen und der Crew ein wenig mehr Sonne, damit sie auch wissen warum es sich um die glücklichen Inseln handelt, das wünscht


der Ankerreiniger.  

von Ankerreiniger am 23. Februar 2010 um 10:55 Uhr

Die AIDA Community

Alle user