Wellen vor Spanien gesichtet

von  Kapitän Müller 04. März 2010 12:49
Wellen vor Spanien gesichtet

Sie haben es bestimmt auch in den Medien verfolgt:  Große Wellen mit etwa acht Metern Höhe haben Medienberichten zufolge am Mittwoch vor Spanien ein Kreuzfahrtschiff getroffen. Dabei kamen laut Angaben der griechischen Küstenwache zwei Menschen ums Leben, 14 weitere wurden verletzt.

Wir von AIDA sind über dieses schwere Unglück zutiefst bestürzt. Unser tiefstes Mitgefühl gilt den Familien der Opfer.

Solch hohe Wellen sind für die Mittelmeer-Region äußerst ungewöhnlich. Normalerweise entstehen diese sogenannten „Riesenwellen“ nur in bestimmten Meeresregionen, wie z. B. im Atlantik und das in Abhängigkeit von starken Strömungen und extremen Wetterverhältnissen.

Wir bei AIDA Cruises vermeiden es bereits bei der Routenplanung, unsere Schiffe in Zeiten mit hoher Starkwindwahrscheinlichkeit in Risikogebieten einzusetzen. Die Sicherheit unserer Gäste und Crew an Bord unserer Schiffe hat immer höchste Priorität. Darüber hinaus möchten wir unseren Gästen jederzeit einen angenehmen Aufenthalt bei uns an Bord ermöglichen. Das beinhaltet natürlich, dass wir AIDA Kapitäne extremen Wetterereignissen ausweichen, um die Sicherheit an Bord nicht einzuschränken.

Bevor wir also mit unseren AIDA Schiffen in Schlechtwetterlagen kommen, werden sie rechtzeitig umgeroutet oder warten im Hafen, bis sich die Wetterlage stabilisiert hat. Falls ein Schlechtwettergebiet durchfahren werden muss, wählen wir einen sicheren Kurs, den wir mit langsamer Geschwindigkeit fahren. Die dadurch eventuell resultierenden Verzögerungen im Reiseverlauf nehmen wir in Kauf, um die Sicherheit von Ihnen, liebe Gäste und unserer Crew jederzeit zu gewährleisten.

Ihr Kapitän Hanjo Müller

Gut zu wissen AIDA

Diesen Worten stimme ich 100 % zu! Was da geschehen ist ist grausam.Beruhigend ist für mich das die AIDA - Flotte so auf Sicherheit geht, finde ich Super, da wir in einer Woche an Bord der Luna gehen und hoffen das sich die Wetterverhältnisse bessern! Grüsse Iltrama

von iltrama am 05. März 2010 um 12:42 Uhr

Monsterwellen

Es sind wirklich ganz schlimm, was dort passiert ist. Aber leider ist es ja so, dass eben diese Kaventsmänner nicht vorhersehbar sind. Wir selbst haben eine solche Situation vor drei Jahren vor Sizilien erlebt bei augenscheinlich recht ruhiger See. Wir standen bei geöffneter Tür in unserer Kabine auf Deck 12, es gab einen kurzen Ruck, so, als wäre das Schiff über einen Bordstein gefahren, wir verwundert und sofort auf den Balkon und schon waren wir von Kopf bis Fuß nass. Es kamen noch ein, zwei kleinere Schübe hinterher und schon war alles vorbei. Keinen Ahnung, was mit den Leuten auf den unteren Decks passiert ist, auf jeden Fall ging nichts am Schiff kaputt und die Fahrt konnte ohne Probleme fortgesetzt werden.


 Dennoch bin ich mir nicht so wirklich im Klaren, wie viel da tatsächlich vorgeplant wird. Wir selbst waren Weihnachten/Neujahr auf der Bella und was ab Neujahr bis zum Einlaufen nach "Malle" war, war nicht gerade schön. Die darauffolgenden Reisen waren auch  nicht viel besser. Ich frage mich, warum z. B. überhaupt La Goulette im Programm ist. Um die Jahreszeit kommt man doch fast nie in den Hafen. Ich weiß, dass ich, wenn ich um die Jahreszeit im wMM unterwegs bin, es garantiert nicht ruhig bleibt, aber warum Häfen auf solchen Touren, die so gut wie immer zum Scheitern verurteilt sind?


 In diesem Sinne, ich wünsche Euch allen immer eine gute See und viel Spaß auf Euren Reisen,


Christiane

von kreuzfahrtenprofi am 05. März 2010 um 11:38 Uhr

Monsterwellen

Auch wir können nur unser aufrichtiges Mitgefühl für die Opfer und ihre Familien ausdrücken! Auch für die übrigen Gäste, die das miterlebt haben, muß es ein schwerer Schock sein, der Ihnen verständlicherweise wahrscheinlich für die Zukunft die Lust auf Kreuzfahrten genommen hat.


Zum Glück passiert ein derartiges Unglück - nicht zuletzt dank vorausschauender Routenplanung und ggf. -änderung - doch extrem selten. Autofahren ist da ja generell viel riskanter und auch nach einem Zugunglück fahren wir wieder mit der Bahn, das ist im Grunde viel riskanter. Also sollte sich trotz dieses tragischen Unglücks niemand die Vorfreude auf seine nächste AIDA-Reise nehmen lassen!  


 


 

von FKuM am 05. März 2010 um 09:37 Uhr

Mitgefühl

mit tiefer Bestürzung habe ich die Meldung in der Presse gelesen. Habe immer gedacht so etwas gibt es nur im Film. Kaum fassbar das es so etwas bei der heutigen Technik überhaupt geben kann. Mein Mitgefühl gehört den Opfern und den Angehörigen und allen davon Betroffenen.


 

von sonnenwind am 05. März 2010 um 08:18 Uhr

Gefühl

Ganz ehrlich? 


Mir ist schon ein wenig mulmig, nachdem ich diese Nachricht vernommen habe.
In 57 Tagen trete ich meine 1. Kreuzfahrt an - im gleichen Gebiet.  


Es ist schon ein nicht sehr schönes Gefühl, wenn man daran denkt, aber das darf man wahrscheinlich wohl nicht. Jedenfalls nehme ich es so, wie es kommen mag. Es bleibt einem ja auch nichts anderes übrig. Gott-sei-dank wissen wir alle nicht, wann unsere Zeit auf Erden vorbei sein soll. Und das ist auch gut so, oder?


Ich hoffe also trotzdem auf eine wunderschöne, erlebnisreiche Kreuzfahrt und ganz viele tolle Eindrücke... :D 


Mit dem tiefsten Mitgefühl für die zwei Opfer und für die anderen Betroffenen,
Katrin 

von -Katrin- am 04. März 2010 um 21:31 Uhr

Monsterwelle
Auch ich möchte mein tiefes Mitgefühl an die Angehörigen und Opfer mitteilen.  Da möchte ich nochmals den Kapitän Gärtner für seine weise Entscheidung danken, als wir Weihnachten mit ihm auf den Kanaren unterwegs waren, und er uns immer sicher in den Hafen gebracht hat.  

von Aidamausi am 04. März 2010 um 20:34 Uhr

Ägypthen Schiffsunglück
Dank unserm Kapitän Müller haben wir Tanger zwar nur von Wasser aus gesehen aber man muß diese Entscheidung mit Achtung respektieren. Es geht so schnell gegen den Pier gedrückt zu werden. Wie es in der Woche einem Kreuzfahrtschiff in Ägypthen ging. Das möchte ich nicht erleben und schon gar nicht im Urlaub. Nochmals vielen Dank für die sichere Reise.  

von Blue adia am 04. März 2010 um 17:03 Uhr

Ich war auch total bestürzt über dieses Unglück....

..habe auch immer gedacht, solch hohe Wellen schaden einem Schiff in dem Masse höchstens in einem Hafen...


Auch ich denke an die Familien der Opfer, schlimm für sie. Habe auch schon Dokumentationen über solche Monsterwellen gesehen -- muss aber auch keine erleben !

von Jutta am 04. März 2010 um 16:50 Uhr

Schiffsunglück...

Mit Bestürzen vernahm ich die Meldungen  aus den Medien. Kaum fassbar, dass so etwas in der heutigen Zeit trotz modernster Elektronik an Bord passieren kann. Mein Mitgefühl gilt den betroffenen Angehörigen.


 

von walter.k am 04. März 2010 um 14:25 Uhr

Beispiele für das An- bzw. nicht Anfahren von Häfen gab es ja in den letzten 3 Monaten genug.

Auch wenn es gerne heißt, Zitat: "Normalerweise machten solche Wellen einem so großen Schiff auf
dem Meer aber nichts aus."


Ich muss es nicht unbedingt haben, und stehe sicherlich nicht alleine da mit meiner Meinung.


Den Opfern und betroffenen Angehörigen gilt mein aufrichtiges Mitgefühl.


 

von AIDAwolf am 04. März 2010 um 14:04 Uhr

Schiffsunglück
Auch ich möchte hiermit mein tiefes Mitgefühl mit den Angehörigen der Verunglückten bekunden! Ein schweres Schicksal, das kaum vorstellbar ist.

von fernweh am 04. März 2010 um 13:49 Uhr

Muß ich dir Recht geben

Waren wirklich keine schönen Nachrichten.


Ich selbst hab schon so eine Monsterwelle mit erlebt. War aber nicht auf der Aida. Zwischen Casablanca und Agadir.  Die Welle hatte eine höhe von ca 15 Meter. Das Schiff neigte sich ziemlich auf die  Seite und braucht ewig bis es wieder im Lot war. Mein Lieber anschließend war völlige Panik an Bord . Im inneren des Schiffes war alles verwüstet. Aber es gab zum Glück nur ein paar Verletzte. Gott sei Dank. Ich wünsche niemanden daß er so was erleben muß. Bin ein alter Seefahrer aber des war echt Grenzwürdig. Lieber Windstärke 12 an Bord. 

von Lederer am 04. März 2010 um 13:17 Uhr

gut zu wissen AIDA

es waren kein schönen Nachrichten Gestern und die Betroffenen brauchen unser Mitgefühl in dieser schweren Stunde.


Und es beruhigt wiederum alle AIDA Passagiere dass die Reiserouten immer mit der notwendigen Vorsicht geplant werden.


 

von Ankerreiniger am 04. März 2010 um 13:03 Uhr

Die AIDA Community

Alle user