Positive Überraschung nach misslungenem Start

von  Sandra Solka 10. März 2010 14:26
Positive Überraschung nach misslungenem Start

Solche Tage gibt es ja hin und wieder... Schon mit dem Aufstehen weiß man, dass der Tag nichts werden kann. Besonders wenn man verschläft. Noch schlimmer, wenn man im Urlaub verschläft. Man hat sich auf einen tollen Tag an Land gefreut, spannende Entdeckungen, morgens einen Ausflug um etwas über Land und Leute zu erfahren - Reisen bildet ja bekanntlich- und etwas von der Umgebung zu sehen. Leckeres Mittagessen an Bord und am Nachmittag noch einmal eigene Erkundungen starten im Ort. Gut durchgeplant, wie wir Deutschen es nun mal mögen. Dieses Beispiel aus der vergangenen Reise an Bord von AIDAvita gilt eigentlich für jede Destination und ist uns hier gleich 2x passiert.

Beim Ausflugsstart wird bei uns an Bord die Vollständigkeit der Gruppe kontrolliert, damit auch jeder der sich angemeldet hat wirklich dabei ist. Das gibt uns die Möglichkeit denjenigen, der zur angegebenen Zeit nicht anwesend ist anzurufen. Meist hat der Anrufer die Zeit falsch gelesen oder auf das Ticket eines anderen Tages gesehen aber kommt dann auch gleich. Manchmal wird ein Gast auch freundlich geweckt mit dem Anruf, dann ist es etwas hektischer und Frühstück fällt diesen Morgen aus. Einige der Gäste sind aber gerade beim Frühstücken und nach angemessener Wartezeit wird der Ausflug dann auch schon mal mit Verlusten gestartet. Die meisten anderen waren ja pünktlich.

Die aktuellen Fälle würde ich nicht berichten, wenn es kein "Happy End" gegeben hätte... 

Unser erster Gast hatte auf Grand Cayman einen Tauchgang geplant mit den Kollegen vom Tauchteam und diesen verpaßt. Da noch nicht alle Gruppen abgefahren waren, konnte er die Unterwasserwelt Grand Caymans schnorchelnderweise erkunden und stellte im späteren Gespräch fest, dass er beim Schnorcheln mit Sichtung von Barracudas, einer Schildkröte, einem Ammenhai und drei Rochen weitaus mehr der Tierwelt entdeckt hat als er bei den Tauchgängen gesehen hätte.

Die anderen Gäste hatten einen Badeausflug auf Tortola geplant. Da man sich schon in den vergangenen Tagen der Reise gut verstanden hat, war auch der Ausflug zu viert geplant. In einer neu erworbenen Freundschaft gehört es sich, dass man aufeinander aufpasst und wenn einer fehlt wird gewartet. Um die Gruppe nicht mit dem Verlust zu belästigen, teilte man dies auch keinem mit. Alle waren angemeldet und gingen beim Startzeichen dem Scout hinterher  - außer zweien. Noch bevor es auf das Boot gehen sollte fiel dem 2. Paar auf, dass die Freunde fehlten. Nun wartete man an unterschiedlichen Orten und keiner konnte helfen. Um den Zeitplan einzuhalten musste das Boot abfahren und ließ nun 4 Gäste zurück. Als man sich dann gefunden hatte war die Aufregung groß und der Tag schien verloren. Die Alternative zum Baden und Insel entecken, wurde dankbar angenommen und die Gäste waren mehr als glücklich nun zu der Bademöglichkeit auch noch die phantastischen Felsformationen von Virgin Gorda geboten zu bekommen.

Nicht immer muß ein Morgen mit Hindernissen ein Indiz für einen verlorenen Tag sein.

 

Huge thanks for all this useful post, it's truly what I did in the condition. Phentermine at this site online are offering the similar tip to be true.

von rebflow am 05. September 2012 um 20:14 Uhr

....irgendwie kann man immer alles retten ;-)))

von Gast am 11. März 2010 um 10:13 Uhr

die Weisheiten und Zitate des Wilhelm Busch sind doch die Arbeitsgrundlagen für alle AIDA Manager

von Ankerreiniger am 10. März 2010 um 17:47 Uhr

Erstens kommt es anders, als man zweitens ........ und manchmal ist es dann auch noch besser ;-)

von Gast am 10. März 2010 um 17:26 Uhr

wie es immer so ist....einen Ausweg/Ersatz gibt es immer und mit AIDA und seiner Crew sowieso
an dieser Stelle ein ganz dickes Danke schön für die Lösung von kleinen und großen Problemen der Passagiere

von brillengestell am 10. März 2010 um 14:59 Uhr

Die AIDA Community

Alle user