Was macht die Crew im Urlaub ???

von  Sven Götzinger 14. Mai 2010 11:14
Was macht die Crew im Urlaub ???

Noch eine Woche...
Die Tätigkeit an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ist für uns Crew in erster Linie ein zwar geliebter aber auch nicht immer gerade einfacher Beruf. Auch wenn es komisch klingen mag: nach mehreren Monaten an Bord mit den Gästen, Kollegen, den schönsten Karibikstränden oder tollen Metropolen, den vielen schönen Veranstaltungen an Bord und vielem mehr, was man mit der Seefahrt verbinden kann, freuen wir uns alle dennoch -wie jeder andere auch- auf: Urlaub!

Da sind dann die Lieben zu Hause, Hund, Katze, Maus. Endlich mal die Tür hinter sich schließen können, täglich eine aktuelle Zeitung, die Lieblingsbrötchen vom Bäcker zu Hause und vielleicht ab und an mal das Lieblingsessen bei Muttern genießen.

Etwa eine Woche vor dem so genannten Wiederaufstieg erhalten wir dann aus der Zentrale in Rostock unsere Unterlagen für die neue Einsatzzeit. Kann man am Anfang die Zeit zu Hause wunderbar genießen, vergehen die letzten Tage wie im Flug.

Auch wenn man schon viel gereist ist, ist das Koffer packen für uns immer noch ein wenig komplizierter: je nach Einsatzlänge und Zielgebiet muss man ja schließlich für alles gerüstet sein, was einen wettermäßig so erwarten wird. Besonders spannend ist das ganze natürlich für unsere Scouts, die sich ja ständig mit den Gästen auf Achse sind. Da reichen dann für die Karibik ein paar Trekkingsandalen und Sonnencreme (die Uniform wartet bereits an Bord), aber zum Beispiel der Saisonstart im hohen Norden erfordert ein bisschen mehr Planung: lange Unterhosen eingepackt? Wanderstiefel im Koffer ? Schließlich liegt in den Häfen Norwegens im Mai manchmal sogar noch Schnee, wenn nicht im Tal, dann auf den Bergen.

Zusätzlich zum Kofferpacken muss man schließlich noch die Seetauglichkeitsuntersuchung bestehen, die ebenfalls verpflichtend ist, bevor man wieder auf dem Schiff arbeiten darf. Für die Scouts und mich als „Chef der Scouts“ heißt es aber auch schon zu Hause einige Vorbereitungen für das neue Zielgebiet zu treffen: je nach Route werden dann noch einmal die Englischkenntnisse überprüft, der eine oder andere Reiseführer gewälzt und schließlich bekommen die Scouts mit den Reiseunterlagen auch gleich das neue Ausflugsprogramm geschickt. Schließlich will man ja an Bord vor den Gästen auch eine gute Figur abgeben und sich schnell in das neue Ausflugsprogramm einarbeiten.

Wenn dann endlich der Reisetag gekommen ist, heißt es wieder Abschied nehmen von den Lieben zu Hause. Wie wird das neue Team sein, in dem man arbeitet? Was bringt die neue Route an aufregenden Erlebnissen? Schließlich ist man dann auf dem Schiff angekommen und hat dann doch das Gefühl, wieder „zu Hause“ zu sein.

sicherlich ist das von Schiff zu Schiff etwas differiert

Containerschiff oder Fischlutter, Hafenrundfahrt oder Transatlantikreise.


Schöne schmucke Uniform oder Ölzeug mit Gummistiefel.


Ich mache da lieber einen auf Gast, bei AIDA natürlich. 

von Ankerreiniger am 14. Mai 2010 um 15:45 Uhr

Urlaub....und doch kein Urlaub.

Hallo Sven, habe Deinen Bericht mit großem Interesse gelesen. Also ist man ja in seinem Urlaub auch immer noch mit AIDA beschäftigt, aber man macht es ja auch mit großer Freude.


Wir waren ja mit Dir auf der Dubai-Reise, als nächstes steht unsere Nordkap-Route am 18.7.10 m.d.luna auf unserem Programm,vielleicht sehen wir uns ja auch wieder. Sage erstmal auf AIDAsehen.


Liebe grüße Karin W.

von karin w. am 14. Mai 2010 um 14:13 Uhr

Ja die Arbeit auf einen Schiff hat gute und schlechte seiten. Das verstehe ich gut.
War selber eine Zeit lang auf einem Schiff, aber nicht AIDA

von Sassnitz86 am 14. Mai 2010 um 13:36 Uhr

Die AIDA Community

Alle user