Vorbereitung auf den Norden

von  Sven Götzinger 18. Mai 2010 15:16
Vorbereitung auf den Norden

Die Werftzeit auf AIDAaura war für mein Team eine erlebnisreiche und stressige Zeit. Neben den ganzen „Handlanger“-Tätigkeiten, die während der Werft anfallen galt es dieses Mal auch einen neue Saison vorzubereiten.

Die AIDAaura war den ganzen Winter über in der Karibik, da ist dann viel Routine drin, man sagt, „die Route ist eingefahren“. Zur Werft  gab es dann einen größeren Personalwechsel, das Tauchteam ist während der Nordlandreisen gar nicht an Bord, ein neuer Golfpro, neues Bikingteam, die Hälfte der Scouts sind neu an Bord und schließlich Tourmanager und Shore Operations Manager sind ebenso frisch aus dem Urlaub zurück.

Da heißt es dann zunächst einmal sehr viel Papierkram zu erledigen. Unsere Landabteilung „Shore Operations“ hat schon lange vor Beginn der Saison die aktuellen Verträge mit den örtlichen Agenturen ausgehandelt, das neue Ausflugsprogramm erstellt, Infomaterial gesammelt, die Radtouren festgelegt und ebenso die Golfplätze die wir mit den Gästen bespielen werden.

Unser  Tourmanager nimmt Kontakt mit den Agenturen auf, um die Ausflüge im Einzelnen an die saisonalen Gegebenheiten anzupassen. Für die sonnenverwöhnten Karibikfahrer eine ganz neue Situation: die Scouts müssen nicht nur den genauen Ablauf jeder Tour kennen, um die Gäste optimal beraten zu können, sondern vor allem auch die möglichen Programmänderungen zu Saisonbeginn.
In Norwegen führen viele Touren auf hohe Berge und über Passstraßen. So gibt es dann viele Ausflüge in der geplanten Version und daneben noch in der Version „wir fahren statt über Pass A mit der Fähre über die Nebenstrecke B“.

Bei 25 neuen Häfen zwischen Hamburg und Trondheim in der Sommersaison mit jeweils 6-10 Ausflügen, 2 Biketouren und Golf kommt da schon eine ganz stattliche Informationsflut zusammen. Schließlich muss auch das Buchungssystem an die neuen Touren angepasst, Kontingente verteilt und Busgrößen bestimmt werden. Ausflugspräsentationen werden neu erstellt (bei uns z.B. Liverpool, wo noch nie ein Aida Schiff war), andere überarbeitet („gibt es nicht doch noch ein schöneres Bild vom Aussichtspunkt in X?“).

Die Biker haben neben den Beschreibungen der Touren auch GPS Tracks von jeder Tour, da lässt sich dann auf Knopfdruck z.B. ein Streckenprofil erstellen, so dass wirklich jeder genau weiß, welche Tour für welchen Gast die richtige ist. Besonders aufregend ist die Vorbereitung aktuell für unseren Golf Pro, wird er doch rund um Großbritannien auf den schönsten Plätzen im Mutterland des Golfsports spielen.
Schließlich kommen zur gesamten Vorbereitung der Ausflugsinhalte noch die Erstellung der Fotowände, die Texte für die AIDA heute und unsere Flyer hinzu. Da sieht man dann schnell, wer im Team ein kreatives Köpfchen und sicheres Händchen für Schere und Papier hat. Sehr gut vorbereitet geht man dann mit einem Gefühlsgemisch aus Vorfreude und leichter Anspannung in die neue Saison. Hat man alle Ausflüge richtig gelernt, weiß jeder Mitarbeiter den Unterschied zwischen Dalsnibba und Flydalsjuvet? Wird der Trollstiegen nicht doch früher geöffnet und wir können den einen oder anderen Ausflug früher ins Programm nehmen? Doch dazu ein anderes Mal mehr…

Ausflugstipps

Hallo,


ja, der Kapitän hat mich gleich informiert. Die eine Burg liegt im Hafen Oban. Mit den Tenderbooten kommen wir direkt auf dem Weg zum Hafen daran vorbei. Im gleichen Hafen kann auch die zweite Burgruine besucht werden: Kilchurn Castle am Loch Awe. Möglich wird das ganze auf der Tour OBA01 "Märchenhaftes Inverary Castle". Daneben haben wir noch eine ganze Reihe weiterer Schlösser und Burgen im Programm, die einen Ausflug lohnen: Walmer Castle (Dover), Blarney Castle mit dem berühmten Stein von Blarney (Cobh), Malahide Castle (Dublin) und nicht zu vergessen Urquhart Castle am Loch Ness (Invergordon). Wir freuen uns schon wieder auf dei spannende Runde rund um Großbritannien....


 

von Sven Götzinger am 25. Juni 2010 um 13:32 Uhr

Schlösser & Burgen Schottlands

Hallo, Herr Götzinger!


Kapitan Hussmann hat mir den Tipp gegeben, mich direkt vertrauensvoll an Sie zu wenden (er hat Ihnen vielleicht meine nachricht schon weitergeleitet?)...
Und zwar hatte ich Herrn Hussmann bezüglich seines Blog-Eintrages gefragt, in welchen Häfen er die tollen Fotos der zwei Ruinen am Anfang seines Berichtes geschossen hätte und welche Ausflüge zu solchen Schlössern und Burgen führen.
Denn in meinen Augen gehören solche Ruinen einfach in die raue Landschaft Schottlands. Zum Beispiel auch das grandiose Foto im AIDA-Katalog zum Hafen Invergordon( - Ruine mit Klippen im Hintergrund).
Vielleicht können Sie mir Tipps geben, damit mein Mann und ich schon gut informiert am 03.07. an Bord der Aura gehen können. :-)


liebe Grüße

von arendt78 am 16. Juni 2010 um 14:56 Uhr

Kompass nach Norden

Hallo Sven,


damit es auch klappt mit unseren Ausflugswünschen auf der  Nordroute nutzten wir vorab das Internet und buchten schon mal von zu Hause aus. Wir wollen unbedingt etwas mehr von der ursprünglichen Landschaft kennenlernen und dabei vertrauen wir auch auf die profesionelle Organisation der Crew. Bei den zahlreichen Routen, die wir schon bereisten, könnten wir viele Ausflüge sehr empfehlen. Nur einmal hatten wir Pech, der superbeliebte Bootsausflug zu den Delfinen in der Karbik war leider gleich am Anreisetag auf dem Schiff ausgebucht. Da entschlossen wir uns dann im Hafen Port of Spain als Ersatz  den Ausflug in die Mangovensümpfe zum Sonnenuntergang zu unternehmen wir wurden mit Abenteuer, einem roten Vogelschwarm von Ibisen und tollen Scouts, die noch einen Motorschaden am Boot meistern mußten , belohnt.


Viele Häfen kann man vielleicht auf eigene Faust erobern, aber wenn es dann doch mehr Landschaft, interessante Aussichtspunkte oder historische Sehenswürdigkeiten werden soll , dann muß es auch ein Tagesausflug mit dem AIDA Team sein! 


Sehr interessanter Bericht über die Arbeit hinter den Kulissen für einen  perfekt organisierten Ausflugstag. Wir wünschen weiterhin tolle Ideen für lohnenswerte Ziele!!


Wir freuen uns schon sehr auf die 1. Nordroute mit der luna.


 

von andykat84 am 20. Mai 2010 um 15:04 Uhr

Wanderschuhe statt Schwimmflossen - Wetterjacke statt Sonnenschirm

sicher hat das Mittelmeer seine schönen Seiten, aber wer den Norden einmal kennengelernt hat, möchte danach mindestens nocheinmal hin. Die unbeschreibliche schöne Landschaft fast unberührt, sind der Lohn bei diesen Reisen.


Achtern auf Deck 7 sitzend und fast lautlos durch die Fjorde fahren - da sollte der Tag eigentlich 48 Stunden haben zum genießen.


Von daher lohnt sich auch für Euch der Wechsel in diese Region.


Eine schöne Zeit im Norden mit den Gästen von AIDA und der Crew.  

von Ankerreiniger am 19. Mai 2010 um 10:07 Uhr

Danke an das ganze Team

Hallo Sven,


wir haben die Route vom 6.bis16.5 mit der Aura gemacht. Für mich die schönste von allen Aidareisen überhaupt. Es hat alles super funktioniert, sogar die Rezeptionistin Antje hat meinen eingeklemmten Reissverschluss an der Jacke reparieren können.Tolles Entertainment, obwohl die Truppe erst 3 Wochen an Bord war. Küche und Service perfekt, Peter Müller immer sensationell gut drauf. Nur Herr Husmann hat noch zu oft Versprecher gehabt. Er sogar Bergen als die regenreichste Stadt Deutschlands bezeichnet.  Vielleicht war er noch etwas zu  aufgeregt weil er mit einem frisch gestrichenen Schiff fahren musste . Große Klasse und Danke auch Anny ,Bence und Juri von der Anytime.


Danke an die ganze Crew für die sensationelle Tour.  


Gruss Achim


 


 

von Gast am 18. Mai 2010 um 23:00 Uhr

hallo Sven, vielen Dank für Deinen tollen Bericht....

Da sieht man mal wieder wieviel Vorbereitungen für jede Reise gemacht werden. Wie man ja sieht,


kommen jeden Tag neue  schöne Bilder v.Norden i.d.W.L. Auch werde am 18.7.10 allerdings mit der


luna die Nordkapfahrt machen, worauf ich mich natürlich sehr freue. Das neue AIDA-Virus heißt ja nun


Norwegen u.d. Fjorde. L.G.Karin W, 


 

von karin w. am 18. Mai 2010 um 20:52 Uhr

Die AIDA Community

Alle user