Ein indischer Rekord und ein Sonnenaufgang

von  Marcel Suerbier 17. Mai 2010 16:02
Ein indischer Rekord und ein Sonnenaufgang

Liebe Gemeinde,

in wenigen Tagen haben wir es geschafft, AIDAcara läuft in den Hafen von Hamburg ein und hat somit die halbe Weltreise hinter sich gebracht. Wie Sie sich sicherlich vorstellen können, hätte ich jetzt die Möglichkeit seitenweise an Geschichten und Eindrücke zu schreiben. Da das zugegebenermaßen meinen Zeitrahmen überschreitet, habe ich mich auf meine zwei persönlichen Highlights beschränkt. Sicher ist, daß Worte und Bilder meine Eindrücke nicht zu 100% wiedergeben können, aber ich gebe mein Bestes?

Ein neuer indischer Rekord:

Am 11.04.10 sind wir im ersten indischen Hafen Cochin eingelaufen. Da das auch mein erster Indien Besuch war, war die Aufregung dementsprechend groß. Der Empfang war herzlich, die Sonne gab auch ihr Bestes (08:00 Uhr - 35 Grad Celsius) und wir waren bester Dinge. Eine logistische Meisterleistung, welche ich vorher gar nicht als jene wahrgenommen hatte, stand uns aber direkt nach Anlegen bevor. 105 Tuk-Tuk´s sollten auf Ausflug mit unseren Gästen gehen. Gut, jetzt wissen sicher einige nicht, was Tuk-Tuk´s überhaupt sind (ging mir schließlich auch so). Aus diesem Grund werden die nachfolgenden Bilder sicher auch bei Ihnen ein Schmunzeln hervorrufen.

Innerhalb von 15 Minuten haben wir in super Zusammenarbeit mit unserer örtlichen Ausflugsagentur es hinbekommen, 210 Gäste, mit 105 Tuk-Tuk´s und 105 indischen Tuk-Tuk Fahrern auf Ausflug zu schicken. Wie Sie sehen und sich vorstellen können, war das eine riesen Gaudi? Im Nachhinein wurde uns dann seitens der Agentur verkündet, daß noch nie so viele Tuk-Tuk´s auf Ausflug geschickt wurden und wir somit einen neuen indischen Rekord aufgestellt haben. Also auch im Nachhinein ein großes Dankeschön an unsere Gäste, die natürlich den größten Anteil an diesem Erfolg gehabt haben.

Tuk Tuk 1 Tuk Tuk

Ein besonderer Sonnenaufgang:

Ein weiteres Highlight unserer halben Reise war für mich persönlich meine erste Sonnenaufgangstour in Lissabon. 05.30 Uhr aufstehen um Fahrrad zu fahren. Wer macht sowas schon freiwillig? Das habe ich mir vorher auch gedacht, aber was dann folgte, war jede Sekunde früher aufstehen wert. Lissabon ist ja an sich schon eine wunderschöne Stadt. Aber wenn man die Möglichkeit hat, eine beeindruckende Stadt wie Lissabon beim Erwachen zu erleben, ist das die Krönung. Die ersten begeben sich auf den Weg zur Arbeit, die Bäcker öffnen Ihre Stuben, die letzten Partygänger kommen allmählich aus den dunklen Löchern gekrochen und zwischendrin die Bikinggruppe von AIDA. Enge Gassen, ruhige Straßen, eine grandiose Architektur und dann dieser sensationelle Sonnenaufgang über den Dächern von Lissabon. Aber sehen Sie selbst?

Sonnenaufgang Sonnenaufgang Zugegebenermaßen war ich schon ein wenig Stolz auf meine Bikingjungs, wie sie immer wieder solche Touren zusammenstellen. Und auch wenn ich am Ende sicher ein wenig kaputt war, bleiben trotzdem die wahnsinnig schönen Eindrücke der Tour. Und auch hier hat sich wieder der Slogan der Biker bewahrheitet: Zu Fuss ist es evtl. zu weit, mit dem Bus fährt man nur daran vorbei, aber mit dem AIDA Bike ist man mittendrin!

In diesem Sinne... Seefahrt fetzt!

Euer Marcel

Indischer Rekord

Hallo Marcel,


leider gibt es zu diesem Ereignis noch einen Rekord.


Sechs Verkaufshops mußten betreten werden!!!!!!!


 


Gruß Peter

von Kroko13 am 06. Juni 2010 um 21:34 Uhr

Die AIDA Community

Alle user