Salvador

von  Ilona AIDA 02. Dezember 2010 10:07
Salvador

Liebe AIDA Weblounge Freunde, 

Nach einem Tag Erholung auf See haben wir das nächste Ziel an der brasilianischen Küste erreicht: Salvador. Hier wurden wir am Morgen von bedecktem Himmel und Regen begrüßt.

Aber die Einheimischen waren sehr zuversichtlich, dass der Regen zwischen neun und zehn Uhr morgens aufhört und uns auch hier ein herrlicher Tag begleiten wird. So kam es dann auch.
Im Hafen wurden wir von den Bahianas begrüßt, so nennt man hier die Frauen mit den ausladenden Rüschenkleidern. Sie standen als Fotomodell bereit und ließen sich gern und gut gelaunt mit allen Gästen fotografieren. Bunte Bänder wurden verteilt, die jedem Gast um das Handgelenk geknotet wurden. Dreimal geknotet versprechen die "Fitinhas" das Wahrwerden dreier Wünsche, wenn das Bändchen von selbst abfällt. Nein, meine Wünsche verrate ich euch nicht!

Sambagruppe und Bahiana Sambagruppe und Bahiana Fitinhas Fitinhas
Gleichzeitig spielte eine zwar kleine, aber sehr schlagkräftige Sambagruppe. Diese bestand aus vier jungen Männern, die mit ihren Trommeln eine beachtliche Lautstärke erzeugten! Da konnte ich mir schon leicht vorstellen, dass beim Karneval in Salvador, der hier sieben Tage dauert, bestimmt der eine oder andere "Hörschaden" zu verzeichnen ist! Farol de Barra Farol de Barra

Zunächst brachte uns der Reiseleiter entlang der Küste zum Leuchtturm Farol de Barra, in dem auch ein Marinemuseum untergebracht ist. Anschließend ging es die steilen Straßen hinauf in die Altstadt von Salvador. Rund um den Hauptplatz Pelourinho finden sich entlang der sehr steilen, kopfsteingepflasterten Straßen bunte Häuser, die in allen Farben leuchten! Typisch bahianische - so heißt hier der Bundesstaat: Bahia - Souvenirs konnte man erstehen. Und natürlich habe ich auch wieder Souvenirs eingekauft... Souvenirs aus Brasilien Souvenirs aus Brasilien

Auf dem Pelourinho hat übrigens seinerzeit Michael Jackson das Video zu seinem Song "They don't care about us" gedreht!

Pelourinho Pelourinho Pelourinho 2 Pelourinho 2

Während des weiteren Rundgangs durch die Altstadt konnte ich das Edelsteinmuseum besichtigen und auch das Museum für Afro-Brasilianische Geschichte. Das fand ich sehr spannend, denn hier wurde die Geschichte rund um den Candomblé erklärt, einer durch die afrikanischen Sklaven eingeführten Religion mit verschiedenen Göttern. Den Einheimischen, die dieser Religion angehören, wird in einer aufwendigen Zeremonie ihre Gottheit ausgewählt. Die Rituale sind aber nicht ganz ohne und nichts für schwache Gemüter. Von den vielen Kirchen in der Stadt hat mir die Klosterkirche Sao Francesco am besten gefallen: im Inneren glänzt alles aus verschwenderischem Gold!

 

Kirche Sao Francisco Kirche Sao Francisco Elevador Lacerda und Mercado Modelo Elevador Lacerda und Mercado Modelo

Mit dem Aufzug Elevador Lacerda geht es von der auf einem hohen Felsen gelegenen Altstadt hinunter zum Markt Mercado Modelo. Auch hier bin ich noch einmal entlang der Verkaufsstände geschlendert. Zum Abschluss des Tages habe ich mir das brasilianische Nationalgetränk gegönnt, ein Caipirinha mit Aussicht auf den alten Hafen bei untergehender Sonne. Der Tag hätte nicht schöner ausklingen können.

Ich grüße euch herzlich

Ilona

Die AIDA Community

Alle user