Wir (vier Personen) waren das erste Mal auf einer AIDA unterwegs. Vorher hatten wir schon mehrere Reisen mit einem Mitbewerber gemacht - ohne Probleme, sehr schön und entspannend.

Dieses Mal gings schon auf der Anreise hoch her, Probleme mit der Bahn und im Flieger - Condor. Dann wollten wir endlich aufs Schiff. Nur zwei Bordkarten. Nach 15 Stunden nochmals langes Warten. Dann hatten wir vier Karten, jedoch zwei für ein Kind, meine fehlte. Wieder warten. Dann hatte jeder seine Bordkarte. Nur die ehemals doppelt ausgestellte funktionierte nicht. Wieder warten. Dafür gab's nachher ein Präsent. Für die Anreise, trotz Anreisepakets mit AIDA, fühlte und fühlt sich AIDA nicht zuständig. Auch nicht die Mitarbeiter der Rezeption auf der Stella. Darauf hätten sie "keinen Einfluss".

Dann in der Kabine, Deck 4, zweitletzte Kabine am Heck des Schiffes. Nur die und die letzte Kabine wurden uns angeboten! VORSICHT! Beim Anlegemanöver, meistens gegen kurz vor sieben oder am letzten Tag schon gegen vier Uhr, sehr laute Schiffsgeräusche und mächtiges Vibrieren über längere Zeit. An Schlaf war nicht mehr zu denken. Wie gut daß wir "Premium"-Kunden waren - dachten wir. Aber wir hatten halt einfach Pech. Diesen erheblichen Mangel hatte man uns bei der Buchung einfach verschwiegen. Und eine andere Kabine - Fehlanzeige. Bei anderen Passagieren ging's, die hatten sogar einen günstigen Flexpreis bezahlt, waren aber aus einer größeren Gruppe. Warum also überhaupt "Premium" buchen, oder sind nicht alle Kunden bzw. ihre berechtigten Beschwerden gleich(wertig)?

Zweimal gab unser Fernsehgerät in der Kabine den 'Geist' auf, beim ersten Mal dauerte es über 24 Stunden, bis das Problem in zwei Minuten gelöst war. Eine kurze Entschuldigung, das war's.

Das Angebot für Jugendliche ist m.E. recht dünn und alle Aktivtäten kosten extra.

Die Bustransfers, selbst nur aus dem Hafengelände heraus in Sichtweite des Schiffes, kosten bei AIDA verhältnismäßig richtig viel Geld. Aber damit hat AIDA auch nichts zu tun, das sind "andere".

Und zum Schluss kam dann die Abrechnung. Wir hatten eine Getränkekarte gebucht und am Schluß noch 2,60 € übrig - Trinkgeld, zu der letzten Getränkebestellung. Nun tauchte dieses 'Trinkgeld' auf der Bordrechnug auf, das Restguthaben auf der Getränkekarte ist so verfallen. Was ist das für eine Unverfrorenheit?

Die Rückreise mit der Bahn verlief auch turbulent und teils im Chaos. Aber wie am Anfang - darauf hat AIDA "keinen Einfluss". Da hat halt jeder selbst das Pech, wenn er ein An- und Abreisepaket mitbucht und etwas schief läuft.

Positiv zu erwähnen ist das Essen an Bord in den einzelnen 'freien' Restaurants sowie das stets freundliche und hilfsbereite Personal dort.

Das war das Mediterrane Highligt 1 und das erste Mal, daß ich gerne von Bord gegangen bin.

Grüße und Augen auf bei der Schiffs-, besonders bei der Kabinenwahl.

 

+