SEHR GEEHRTE NUTZER,
am 01.04.2019, wird die Weblounge abgeschaltet. Wie Sie Ihre Berichte und Fotos in die neue AIDA Lounge übertragen können, erfahren Sie hier. Vielen Dank für alles, wir sehen uns in der AIDA Lounge!

Heinz macht die Ostsee unsicher (Teil 2)

von  Ricky 08. Januar 2019 19:29
Heinz macht die Ostsee unsicher (Teil 2)

Dienstag, 15.05.2018 (St. Petersburg):

Die Spinnen die Kreuzfahrer! 06:30 Uhr Frühstücken, das ist noch vor dem Aufstehen. Ich glaube nicht, dass Helga das hinkriegt.

Respekt für alle. 06:30 und alle sind vollständig am Frühstück anwesend. Danach noch schnell zur Kabine, Unterlagen holen - Ulrike wo ist mein Ausweis?! – und dann ab durch die Mitte.

Um etwas von St. Petersburg zu erleben, müssen wir erstmal vom Schiff kommen und dann die Grenzformalien überwinden, Helga und Ich müssen in der Tasche und im „Dunkeln“ und still über die Grenze nach St. Petersburg. Gar nicht so einfach den Bus zu finden, aber Mario (Activities Manager)

zeigt uns den richtigen Weg.  Am Bus lernen wir Eugen (Busfahrer), Alexej (Reiseleiter)

und Alexander (Praktikant) kennen. Aber ganz besonders hat es mir Johanna 

angetan. Habe schöne Fotos mit Ihr gemacht. Ist neu dabei, läuft aber alles super mit Ihr.

Unsere Tour: Katharienenpalast & Fontänen des Peterhofs.

 Als erstes fahren wir mit dem Bus zum Katharienenpalast. Mächtig groß alles hier. Habe für unsere „Gang“ erst einmal eine Musikkapelle bestellt.

Macht mächtig Eindruck. Jetzt erstmal rein und alles ansehen. Die haben hier ein Zimmer mit lauter Steinchen, alle beige-braun, würde gern ein paar mitnehmen, darf aber nicht. Ulrike sagt, die hätten nur noch das eine Zimmer. Die anderen Räume haben bestimmt auch schon andere mitgenommen. Nach der Besichtigung des Schlosses geht es noch kurz durch die Außenanlagen 

und dann schnell zum Mittag. So Ausflüge machen Hungrig. Gab nen drei Gang-Menü und natürlich was darf nicht fehlen, genau Wodka. 

Nach dem Mittag schnell weiter zum Peterhof. Dort gibt es einen riesigen Park mit vielen verschiedenen Fontänen.

Gut das ich in der Tasche sitze und mit alles von oben ansehen kann. Ulrike könnte ruhig etwas schneller gehen wegen dem „Fahrtwind“. Aber bei 32° Grad kann Sie wohl auch nicht mehr schneller. Bevor es zurück zum Bus geht, hab ich noch was Tolles gefunden. Sieht aus wie ein Gartenlabyrinth. Da könnte ich bestimmt gut mit Helga spielen.

Zurück im Bus sehen alle irgendwie erschöpft aus, verstehe gar nicht warum. Jetzt fangen, die meisten auch noch an zu Schlafen. Die Rückfahrt zum Schiff verläuft ohne größere bzw. gar keine Zwischenfälle.

Am Schiff angekommen, „schnell“ wieder durch die Grenze, und ab aufs Pooldeck. Habe erstmal eine Runde Cokctails ausgegeben (ich sage nur Dodo!) um den weiteren Verlauf des Abends abzustimmen. Alle geben Ihren Senf dazu, aber heute kann ich mich durchsetzen. Es soll nach dem Essen ins Brauhaus zum Bier-Bingo gehen.

Da nach dem anstrengenden Tag nur noch einige Krieger unterwegs sind fällt Bingo leider aus.

Aber dafür bekomme ich von meiner neuen Freundin Sophie (eine der Gastgeberinnen)

ein selbstgebrautes Freibier. Naja gut, ich teile auch mit Helga.

 Danach geht es für alle schnell in die Betten um für den nächsten Tag fit zu sein.

 Mittwoch, 16.05.2018 (Helsinki):

Ruhe und Erholung sieht irgendwie anders aus! 07:00 Uhr aufstehen, 07:30 Frühstück, danach Toilettengang und dann ab in den Bus. Dort treffen wir Harry (Reiseleiter)

und Marco (Busfaher). Wir unternehmen heute den Ausflug „Hesinki zu Wasser & zu Land“.

Nach einer kurzen Busfahrt geht es direkt aufs Boot und wir paddeln bei schönstem Wetter über finnisches Wasser.

Was man hier sehen kann, unglaublich. Die spinnen die Finnen!!! Da haben die doch wirklich im Wasser eine Badeanstallt gebaut.

Und gefühlt an jeder Ecke gibt es eine Sauna. Ansonsten alles wirklich interessant.

 Zurück am Bus machen wir noch schnelle eine Fahrt durch die Stadt. Hier ein paar Eindrücke.

Dann geht’s zurück zum Schiff.

Habe noch schnell mit Marco gesprochen, soll Gas geben, damit wir pünktlich beim Offiziersshaken auf dem Schiff sind. 

Kann zum Offiziersshaken

nur noch den Alten und Ulrike bewegen, die anderen schwächeln. Der Cocktail, den der „Alte“ trinkt, einen Planter’s Punch, wirft Ihn für den Rest des Abends aus der Bahn. Also wirklich, nix mehr gewohnt. Der Tag ist wohl für Ihn beendet.

Der Rest geht mit mir zum Bingo, wo ich Peter kennenlernen. Muss Ihm erstmal Bingo erklären, ist so ein Neuling. Aber er scheint es schnell verstanden zu haben, plötzlich ruft er bereits Bingo und gewinnt das Spiel.

Dass muss natürlich gefeiert werden. Bei reichlich Bier und Sekt feiern wir bei der Fete „Ich find Schlager toll“ bis in die späten Stunden.

Sophie darf natürlich nicht fehlen.

Dann muss ich meine Leute aber ins Bett schicken, sonst sind Sie für morgen nicht fit. Hab vom Kapitän heute gehört, dass es bereits ab 04:00 Uhr was Tolles zu sehen gibt bei der Einfahrt nach Stockholm. Nennt sich wohl Schärengärten. Bin gespannt. 

Donnerstag, 17.05.2018 (Stockholm):

Bin wieder mal der erste der wach ist um Punkt 7 Uhr. Wobei habe vorher auch schon mal kurz rausgeschaut und die Schärengärten bewundert.

Schon beeindruckend. Helga ist in der Nebenkabine auch schon am Singen. Schnell alle anderen noch wecken und dann ab zum Frühstücken. Wieder unheimlich gut und reichlich. Wer hier nichts findet, ist wirklich selbst schuld. Und nebenbei kann man toll das Treiben im Hafen beobachten.

Zurück in der Kabine kann ich vom Balkon schon unsere gelben Busse sehen, die uns in die Stadt bringen. Wir unternehmen heute den Ausflug „Königliches Schloss & Altstadt“.

Jetzt schnell alle zusammenholen, Jacke nicht vergessen, heute sind nur noch 12° Grad und dann zu Bernadette (Reiseleiterin) 

und Matze (Busfahrer) und dann ab in die Busse. Helga und ich haben auch wieder einen super Platz bekommen.

Wir starten heute mit dem Stadtrundgang. Bernadette ist eine voll colle Rheinländerin. Den Humor mag ich. Sie erzählt uns einiges interessantes von Stockholm. Hier einige Highlights aus der Stadt bzw. unserer Tour.

Am Schloss angekommen, können wir grade dem Wachwechsel beiwohnen.

Bevor wir ins Schloss reingehen, habe ich einer Wache noch einen Besuch abgestattet. Wollte mit Helga noch näherer ran, aber Helga hatte Angst. Die Wache schaute bereits so streng.

Im Schloss erfuhren wir einiges über die königliche Familie.

Dann ist die schöne Tour auch schon wieder vorbei und es geht zurück zum Schiff.

Nach dem Abendessen genießen wir die „Abba-Show“

und lassen den Abend zusammen mit Peter und Veronika in der Aida-Bar ausklingen.

 

Freitag, 18.05.2018 (2. Seetag):

Nun sind wir bereits fast am Ende unserer tollen Reise angekommen. Doch einen Seetag liegt noch vor uns.Vor dem Frühstück kann ich mit meiner Chefin noch ein wenig die Ruhe und das Meer genießen.

Nach dem Frühstück brauch ich ein wenig Bewegung und laufe mal ein wenig übers Schiff. Mal schauen, wenn ich alles so treffe:

Als erstes laufen mir die Jungs vom Fototeam 

über den Weg. Sie haben uns auf vielen Touren begleitet und haben tolle Erinnerungsfotos von uns gemacht. Als nächstes führt mich mein weg zu der Reiseberaterin Lisa.

Mal sehen ob Sie mir was Tolles für die nächste Reise vorschlagen kann.  Die Auswahl ist erschlagend. Da ich mich nicht entscheiden kann, gehe ich lieber weiter ein paar Blumen kaufen. Dort werde ich von der Floristin Anja begrüßt und beraten.

Unterwegs mache ich noch einen Stop bei der Galaristin Corinna.

Glaube muss auch noch einmal zur Rezeption. Dort hat Pia Dienst und erklärt mir, warum überall Englische Fänchen hängen. Am 19.05.2018 findet die Hochzeit von Harry und Meghan statt.


Für Ausruhen ist keine Zeit. Weiter geht es mit zu einer Runde Shuffelboard mit „meiner“ Sophie.

Beim letzten Abendessen, erwarten uns einige seltsame Wesen aus der Küche.

Nun muss ich mich aber beeilen, damit ich mich noch von Tobias (Entertainment Manager) verabschieden und ihm alles Gute für seine Prime Time wünschen  kann,

bevor ich ein letztes Mal mein Glück beim Bingo versuche. (Cocktail natürlich inbegriffen).

- weiter im Teil 3 -&am

Die AIDA Community

Alle user