Da ich bei meinen Reisevorbereitungen viel auf die Weblounge und die super Tipps zurückgegriffen habe, habe ich mich nun  entschieden auch endlich mal einen Reisebericht zu verfassen.

 

Unser Flieger ging mit ca. 30 Minuten Verspätung in Düsseldorf in die Luft und die Urlaubsfreude war kaum zu bremsen! Nach einem ruhigen Flug, ging es kurz durch die Passkontrolle, zum Gepäckband und dann raus zu den freundlichen Aida-Mitarbeitern die uns in Empfang nahmen, und uns einen Bus zuteilten. Nach ca. 1 Stunde Busfahrt (Stau,Stau,Stau) erreichten wir endlich die wunderschöne Aida Stella, die nun für die nächsten sieben Tage unser neues Zuhause darstellten sollte. Da wir erst um ca. 21 Uhr Ortszeit am Schiff waren, war  im Hafenterminal kaum etwas los, und der Check-In lief wie immer unkompliziert und schnell! Noch schnell ein Foto vor dem Schiff geschossen und zum ersten Mal setzen wir einen Fuß an Bord von Aida Stella.

Wir gingen nur schnell auf die Kabine um uns frisch zu machen, da klopfte es schon an der Tür und ein freundlicher Mitarbeiter brachte uns bereits unsere Koffer. Da wir nach der langen Anreise sehr hungrig waren, gingen wir erstmal in den California Grill um uns mit einem Burger zu stärken. Anschließend wurde um ca. 22:30 Uhr die Seenotrettungsübung durchgeführt. Danach gingen wir hoch aufs Pooldeck um das Ablegen zu sehen, und die anschließende Poolparty mit einem Gläschen Sekt mitzufeieren.

Der Anschließende Seetag verlief für uns ganz relaxt mit Sport, Sauna und Sonnenbaden. Letzteres war am Pooldeck leider nicht möglich, da bereits um halb elf sämtliche Liegen entweder besetzt, oder mit Handtüchern vorreserviert waren. Dies stellt mittlerweile ein ziemliches Problem dar, dem Aida bitte mal konsequent entgegenwirken sollte!!! Da aber nachmittags die Sonne auf unseren Balkon stand, verbrachten wir hier einen entspannten Nachmittag.

Um 18:00 Uhr legte unsere Stella pünktlich in Limassol an. Nun waren wir doch ein wenig unentschlossen: sollten wir jetzt noch nach Limassol reinfahren, oder es beim morgigen Ausflug belassen. Nach einigem Hin-und Her entschieden wir uns doch auf gut Glück nach dem Shuttle-Bus des ortsansässigen Anbieters "Spanos-Buses" zu schauen. Wir entdeckten die Mitarbeiter direkt am Hafengebäude. Obwohl wir uns nicht angemeldet hatten, konnten wir auch spontan mit ihnen in die Stadt fahren. Den Ortskern von Limassol hat man schnell erkundet: Neben einer schönen Strandpromenade, und einer Marina, kann man noch in der Altstadt an vielen Geschäften und Bars entlangbummeln. Länger als 1 1/2 Stunden benötigt man hier allerdings nicht. Der Shuttle kostet übrigens 3 Euro insgesamt, der Aida-Shuttle kostet pro Person 9 Euro (ich denke gerade wenn man als Familie unterwegs ist, lässt sich hier einiges sparen).

 

Zurück auf dem Schiff gingen wir noch schnell ins Brauhaus um dort ein leckeres zünftiges Essen zu uns zunehmen, und auf einem Probierbrett die drei Aida-Biere zu testen! Abends wurde auf der Leinwand auf dem Pooldeck "Kino unter Sternen" gezeigt. Sehr schön!

Für den nächsten Tag hatten wir einen Ausflug über Spanos-Buses vorgebucht. Für 34 Euro machten wir einen tollen Ausflug über die Insel. Sowohl zum Unesco-Weltkulturerbe nach Paphos, als auch einen Badestop am Strand und Besichtigungen von diversen Ausgrabungen. Den Ausflug kann ich nur empfehlen. Den Ausflug begleitete ein deutschsprachiger Reiseleiter, und es gab den ganzen Tag kostenlos gekühltes Wasser im Bus. Pünktlich um 14:45 Uhr erreichten wir wieder das Schiff. Ich ging nochmal eine Runde zum Sport und anschließend in die Sauna. Diese Idee hatten wohl noch mehr Reisende, denn im Sportbereich war es ziemlich voll.

Am nächsten Tag erreichten wir eins der Highlights dieser Reise: Haifa!!!! Wir hatten über Aida den Ausflug Hai01 gebucht. Hierbei handelt es sich um einen Ganztagesausflug nach Jerusalem. Ich denke viele von euch möchten etwas über die Einreise erfahren, daher hier eine kurze Zusammenfassung: In Israel müssen alle Reisenden und die komplette Crew zum sogenannten Facecheck. Uns wurde zunächst der Pass auf Deck 3 ausgeteilt. Anschließend mussten wir den Pass bei den Behörden vorzeigen und konnten damit das Schiff verlassen. Man erhält übrigens keinen Stempel in den Pass, sonderen eine Landgangskarte, die man abends wieder abgibt. Im Hafenterminal wurde man dann nochmal von den Behörden kontrolliert und konnte anschließend den wartenden Ausflugsbus betreten. Zusammengefasst war alles durch Aida im Vorfeld top organisiert, es kam zu keinem Chaos und ging völlig ohne Probleme. Die Fahrt nach Jerusalem dauerte ca. 2 1/2 Stunden. Es war wirklich beeindruckend diese Stadt einmal zu besichtigen. Natürlich ist ein Tag viel zu kurz dafür, aber man bekommt einen tollen Eindruck! Ich habe mich auch nie unsicher gefühlt (imVorfeld hatten Freunde und Bekannte Bedenken geäußert in Israel das Schiff zu verlassen), aber ich bin weiterhin total froh diesen Ausflug mitgemacht zu haben! Wir haben u.a. den Ölberg, die Klagemauer, den Leidensweg, die Grabeskirche und die Räumlichkeiten des letzten Abendmahls besucht. Auch das von Aida organisierte Mittagessen in einem Top-Hotel in Jerusalem kann ich nur empfehlen. Auf der Rückfahrt fiel leider unsere Klimaanlage im Bus aus, sodass die drei Stunden Rückfahrt bei 40 Grad Aussentemperatur doch sehr anstrengend waren. Da wir in einem der ersten Busse saßen, erreichten wir gegen 18 Uhr das Schiff. Es ging direkt in den Pool zum abkühlen und dann zu einem schönen Sundowner auf den Balkon. Einfach klasse. Das Schiff konnte in Haifa nicht pünktlich ablegen, da wir noch auf ca. 500 Passagiere warteten, deren Busse noch im Stau standen.

Am nächsten Tag hatten wir einen tollen sonnigen Seetag, an dem man sich von dem langen Tagesausflug vom Vortag "erholen" konnte. Um elf Uhr stellte sich der Kapitän im Theater den Fragen der Gäste.  Herrn Kreikemeyer haben wir als sehr netten, lustigen und offenen Kapitän erlebt.

Am darauffolgenden Tag gab es das nächste Highlight der Reise: Die Kykladeninsel Santorini! Bereits am frühen morgen gingen wir auf unseren Balkon um die herrliche Einfahrt in den Krater zu bestaunen.Heute ließen wir es ruhig angehen. Wir gingen erstmal in Ruhe zum Frühstück und ließen unsere Mitreisenden das Schiff verlassen. Als wir uns um halb elf auf den Weg machten, konnte man in Ruhe in das bereitstehende Tenderboot einsteigen. Die Überfahrt dauert nur ca. 5 Minuten. Anschließend hat man drei Möglichkeiten die Stadt Thira zu erreichen: Per Seilbahn, auf dem Rücken eines Esels oder eben zu Fuß. Wir entschieden uns für letztere Variante. Nach ca. 30 Minuten Aufstieg (es ist wirklich nicht anstrengend) erreichten wir Thira. Da es hier nur so von Touristen wimmelt hatten wir uns im Vorfeld ein anderes Ziel überlegt: Die ca. 10 KM entfernte Stadt Oia. Diese erreichten wir mit dem Linienbus Nr. 1, der alle 30 Minuten vom Busbahnhof in Thira startet (Ticketpreis pro Person 1,60 Euro). Nach ca. 20 Minuten Fahrt erreichten wir Oia, und die Fahrt hatte sich wirklich gelohnt: Die Stadt gilt nicht umsonst als schönster Ort der Insel. Nach ca. 2 Stunden Spaziergang nahmen wir erneut den Linienbus zurück. Wir gingen noch etwas auf der Promenade am Kraterrand spazieren und machen uns anschließend an den Abstieg. Das letzte Tenderboot setzte um 17:15 Uhr zur Aida über. Da alle wieder pünktlich an Bord waren, konnten wir zeitig um 18 Uhr wieder abfahren. Abends gab es auf dem Pooldeck das bekannte Alpenglühen!

Am nächsten Morgen erreichten wir Marmaris in der Türkei. Für heute hatten wir uns nichts vorgenommen. Da das Schiff mitten im schönen Yachthafen liegt, schlenderten wir entlang der Boote und Cafes in die Stadt.

Da es hier allerdings nicht viele Sehenswürdigkeiten gibt, und wir uns auch keine nachgemachte Designertasche auf dem Basar zulegen wollten, spazierten wir in Ruhe wieder zurück zum Schiff und legten uns lieber noch etwas auf dem Pooldeck in die Sonne. Hier fand nachmittags das beliebte Offiziersshaken statt, bei dem die Offiziere für die Gäste Cocktails mixen. Sehr lecker!

Abends gab es dann noch die Abschiedsparts auf dem Pooldeck. Und anschließend mussten wir leider schon wieder Kofferpacken, da wir einen frühen Rückflug von Aida zugewiesen bekommen hatten.

Fazit: Diese Reise stellt ein wirkliches Highlight meiner bisherigen Aida-Reisen dar. Obwohl ich schon viel gesehen habe (Emirate, Amerika, Karibik und natürlich das Mittelmeer) hat diesmal alles so toll zusammengepasst, dass ich diese Reise nur jedem empfehlen kann. Dies lag u.a. an verschiedenen Faktoren:

Es gab häufig Durchsagen des Kapitäns und 2. Offiziers. Sehr informativ und lustig.

Die Crew war total nett und hilfsbereit.

Kein, wirklich kein, Seegang auf dieser Reise!

Und zuletzt natürlich die tollen Reiseziele die angelaufen wurden.

 

 

+