24. Januar, Nha Trang – bewölkt, 22 Grad

Ausgeschlafen genießen wir den Vormittag und begeben uns auf das Pooldeck. Nha Trang, Janur 2019Wir werden um 11 Uhr im Hafen von Nha Trang anlegen. Bei der Einfahrt gibt es schon viel zu sehen. Sanfte Hügeln tauchen in der Ferne auf und was mir ins Auge sticht, sind die massiven Erdarbeiten dort drüben.Nha Trang, Janur 2019 Ich spiele ein wenig mit dem Zoom der Camera herum und erblicke Nachbauten von bekannten Sehenswürdigkeiten, oder entsteht dort gerade ein Hotel, keine Ahnung. Nha Trang, Janur 2019Und natürlich auch ein Riesenrad. Aha, das muss ein Vergnügungspark sein. Eine Seilbahn gibt es auch!Nha Trang, Janur 2019Nha Trang ist die Hauptstadt der Provinz Khan Hoa und hat fast 400.000 Einwohner. In der Hafeninfo habe ich gelesen, sie ist wohl eines der Haupttourismuszentren des ganzen Landes. Ist ja klar, Strände gibt hier genug – weiss ich von Freunden, die schon mal hier waren. Aber auch kulturell gibt es so einiges, was man sich anschauen sollte.Nha Trang, Janur 2019

Nha Trang, Janur 2019Was machen wir heute? Wieder einen Ausflug mit einer kleinen Gruppe, wir freuen uns darauf. Doch vorher müssen wir mit der Landgangskarte hier erscheinen ... Nha Trang, Janur 2019 Um 13 Uhr finden wir uns auf der Pier ein, der Bus steht bereit und es los kann losgehen.Nha Trang, Janur 2019Entlang der Strandpromenade stehen große Wohnblocks aber auch neue Hotels und es gibt gepflegte Parkanlagen. Nha Trang, Januar 2019Ganz nett anzuschauen. Es weht ein leichter Wind von der Bay her, baden tut niemand.Nha Trang, Janur 2019 Ich bin schon mal froh, dass heute die warme Jacke auf dem Schiff bleiben konnte. Sie war ja die letzten Tage stark im Einsatz gewesen. Unser Reiseleiter, der deutsch in der Marineschule gelernt hat, erzählt über Land und Leute … Ich habe ehrlich gesagt etwas abgeschaltet, die letzten Tage haben mir so viel an neuen Eindrücken und Informationen gebracht, dass ich jetzt mal ein paar Minuten einfach nur schauen will. „Bildung muss nicht weh tun ...“ ich denke wieder mal an unseren Lektor Axel C. Brüggemann.Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Nicht allzu weit entfernt besuchen wir die Long Song Pagode am Fuß des Thui-Berges.Nha Trang, Januar 2019 Hier ist schon eine Menge los. Touristen mit Handys und Cameras sind fleißig dabei, Fotos zu machen. Nha Trang, Januar 2019Ein wenig sportlichen Einsatz müssen wir schon leisten, wenn wir hoch wollen zur Buddha-Statue, die oben auf dem Hügel thront. Also Leute, 193 Stufen, das schaffen wir doch schnell.Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Der Tempel hat früher an einem anderen Ort gestanden und ist im Jahr 1900 durch einen Wirbelsturm zerstört worden. Die Neuerrichtung erfolgte hier an dieser Stelle. Der Vietnamkrieg hat 1968 an dem neuen Tempel auch Schäden angerichtet, die aber durch ein Wiederaufbauprogramm behoben werden konnten. Der Tempel ist der Hauptsitz der buddhistischen Organisation der Provinz. Neben dem Tempel gibt es auch ein Kloster sowie eine Mönchsschule. Wir haben genügend Zeit für einen Rundgang. Die Architektur der Pagode ist interessant. Das Dach sehr filigran gearbeitet, die weißen Verzierungen haben einen schönen Kontrast zu den roten Ziegeln. Nha Trang, Januar 2019 Kunstvoll gestaltet sind die bunten Fresken im Innenbereich, in dem man nicht fotografieren darf. Nur in der Vorhalle ist es erlaubt. Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Draußen sehen wir bunte Keramikmosaike.Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Wie friedvoll blickt der 19 Meter hohe weiße Buddha, der auf einem Lotusblütenthron sitzt, auf uns nieder. Nha Trang, Januar 2019Die böse dreinschauenden Wärter sehen abschreckend aus. So muss es sein, schließlich ist der Buddha unantastbar.Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Von hier oben haben wir einen tollen Blick auf Nha Trang.Nha Trang, Januar 2019Nicht zu übersehen ist auch der große liegende Buddha.Nha Trang, Januar 2019Nun aber schnell die Stufen wieder runter, der Bus wartet schon. Es geht zur Nha Trang Kathedrale. Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Auch sie liegt etwas erhöht über der Stadt. Nha Trang, Januar 2019Während der französischen Kolonialzeit wurde am 3. September 1928 der Grundstein für die Pfarrkirche gelegt. Ostern 1930 wurde die Kirche geweiht und ein paar Jahre später die bunten bleiverglasten Fenster eingesetzt. Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Die im neugotischem Stil errichtete Kathedrale erreicht an der höchsten Stelle 38 Meter über dem Straßenniveau. Seit dem Jahr 1961 ist sie Sitz des katholischen Bischofs.Nha Trang, Januar 2019Über zwei Brücken erreichen wir den Stadtteil Vinh Tho, Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019wo wir die historischen Ruinen des Cham Tempels Po Nagar besuchen. Das Nationalheiligtum ist ein sehr gefragter Ort. Menschen über Menschen treffen wir dort an. Nha Trang, Januar 2019Damit man sich stärken kann, gibt es auch kleine Marktstände dort. Nha Trang, Januar 2019Mitte des achten Jahrhunderts wurde die von den Cham gegründete Tempelanlage errichtet und nach einer Zerstörung im 11. Jahrhundert wieder aufgebaut. Der große Haupttempel jener Zeit ist das letzte große Bauwerk der Cham-Architektur. Nha Trang, Januar 2019Die rot gebrannten Ziegel sind kunstvoll aufeinander geschichtet, wie wir sehen. Nha Trang, Januar 2019Direkt über dem Tor ist die hinduistische Göttin Durga zu sehen, die den Büffeldämon besiegt hat.Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Beim der Umrundung des Tempels sehen wir noch eine weitere Göttlichkeit. Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Von Menschen umringt, gibt es gerade eine anmutige Tanzdarbietung. Hier oben weht ein leichter Wind und es lässt sich gut aushalten.Nha Trang, Januar 2019Na, das wurde aber auch Zeit – endlich sehe ich jemanden mit der typischen vietnamesischen Kopfbedeckung. Ich frage freundlich, ob ich die junge Frau fotografieren darf. Sie versteht mich nicht. Ich hole den Reiseleiter, der dolmetscht und zum Schluss gibt es ein gemeinsames Foto und ich darf es in meinen Reisebericht einbauen. Nha Trang, Januar 2019Etwas komisch sehe ich schon aus mit dem Schal, aber auch hier sollte man etwas verhüllt unterwegs sein.Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Was liegt noch an, fragt mein Mann. Als nächstes fahren wir zu einem großen Markt ins Stadtzentrum. Aber es ist nicht irgend ein Markt, sondern der größte und beliebteste der Stadt – der Cho Dam Market. Nha Trang, Januar 2019Ui, schon von außen ist es ein großes Gebäude. Kaum sind wir drinnen, sehen wir, es gibt auch noch Obergeschosse. Alle kleinen Stände sind vollgestopft bis unter die Decke. Erstmal umrunden wir das Erdgeschoss. Hier gibt es getrocknete Tintenfische, Garnelen und anderes Getier aus dem Meer. Nha Trang, Januar 2019Es „duftet“ etwas nach Fisch. Aber auch wunderbares Reispapier und getrocknete Hülsenfrüchte sind im Angebot.Nha Trang, Januar 2019Von Putzzeug, über Küchenutensilien, Kinderspielsachen, Kleidung, Schuhe, Taschen und Souveniers – man findet alles hier. Ja, und man soll nicht gleich bereitwillig das zahlen, was auf dem Preisschild steht – handeln ist erlaubt. Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Mich macht das Angebot ganz wirr im Kopf und wir verdrücken uns nach draußen.Nha Trang, Januar 2019Auch hier, wie an vielen anderen Orten findet man diese Tisch, mit Opfergaben an die Hinterbliebenen. Nha Trang, Januar 2019Für uns Europäer etwas befremdlich, denn die kleinen Gedenkstätten sind manchmal auch irgendwo auf einer Treppenstufe vor dem Haus oder auf einem Balkon zu finden. Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Draußen gibt es auch noch genug andere Dinge zu sehen. Knoblauch, der in der Sonne trocknet, rote Lampions und in Glitzerfolie verpackte Süßigkeiten. Auch hier ist man bereit für den Jahreswechsel.Nha Trang, Januar 2019Niemand hat sich verlaufen, wir sind vollzählig am Bus und so können wir zur letzten Station fahren – Abendessen am Meer. Nha Trang, Januar 2019An der Strandpromenade haben sich Menschen eingefunden, um den Sonnenuntergang zu genießen – oder nach der Arbeit sich zu vergnügen. Man geht spazieren, isst Eis, Kinder turnen im Park herum – eine wohlbekannte Urlauber- und Feierabendidylle. Nha Trang, Januar 2019Unser Lokal hat eine Besonderheit zu bieten. Es gibt selbstgebrautes Bier. Nha Trang, Januar 2019Gemütlich sitzen wir unter einem Schirm am Strand und sagen dann mal Prost. Nha Trang, Januar 2019Vorne an der Wasserlinie beobachte ich eine Gruppe junger Leute, als ich ein paar Fotos von den Wellen machten möchte. Nha Trang, Januar 2019Da ja meist immer einer fehlt auf Gruppenfotos, frage ich, ob ich sie gemeinsam mit deren großer Kamera fotografieren soll. Ich denke mal, sie haben mich nicht verstanden, wissen aber worum es geht. Ich bekomme die Kamera und mache Schnappschüsse von den dreien. Nha Trang, Januar 2019Natürlich wollen sie auch ein Foto mit der fremden Frau. Ich dürfe sie auch gerne mit meinem Handy fotografieren, geben sie mir zu verstehen. Ich fasel was von YouTube und Facebook. Kopfnicken und zermonielle Verneigungen zum Abschied. Mein Mann fragt mich, wo die herkämen. Ich habe keine Ahnung, antworte ich. „Dann geh hin und frag mal!“. Ich wieder runter ans Wasser und sage was auf englisch. Huch, die verstehen rein gar nichts. Der Mann ist klever, hält mir sein Handy vor den Mund, ich wiederhole den Satz. Dann höre ich die Antwort, verstehe nichts. Er spricht ins Gerät und dann aha .. We are from China! Nein, englisch können sie nicht!!! Ich bedanke mich für die Info und gehe nachdenklich zurück zur Liege. Junge gebildete Chinesen, die kein englisch können – ich verstehe es nicht. Die Konversation ist fast gleich schwierig wie in Thailand, da kann ein sehr großer Teil der Bevölkerung auch kein englisch … Hmmmmh. Aber eins muss ich ehrlich sagen, die Menschen sind alle überaus freundlich - egla ob auf der Straße, dem Markt oder sonst wo.Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Der Reiseleiter kommt und begeben uns zum Restaurant. Auf einem kleinen Parkplatz bieten ein paar Leute Seafood an - es sind keine offiziellen Verkaufsstellen. soviel dazu. Nicht, dass das Angebot schlecht, aber man sucht nach einer kleinen Verdienstmöglichkeit. Nha Trang, Januar 2019Da haben wir es gut getroffen, was für eine tolle Aussicht!! Also die Affen sind auch erwähnenswert finde ich.Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Das Essen ist angerichtet – und wieder geben wir uns dem Genuss der vietnamischen Küche hin und sind begeistert. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Nha Trang, Januar 2019Auf dem Weg zum Bus haben wir noch die Möglichkeit, ein paar Eindrücke einzufangen, bevor es zum Hafen geht. Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019

Nha Trang, Januar 2019Der Ausflug war gelungen, ein guter Mix zwischen Kultur und Neuzeit. Dankeschön!!Nha Trang, Januar 2019Vom Deck aus sehen wir die beleuchteten Pfeiler der Seilbahn rüber zur Insel Hon Tre. Das Riesenrad im Vinpearl Land dreht seine Runde … Nha Trang, Januar 2019Hinter dem Hügel geht gerade der Mond auf ...Nha Trang, Januar 2019Und was machen wir jetzt noch? An Deck bleiben, denn die AIDAstars haben noch gleich einen Auftritt und es ist noch angenehm, draußen zu sein.Nha Trang, Januar 2019Irgendwann gehen wir zu den BandMates, einfach nur Oldies hören und ein wenig reden.Nha Trang, Januar 2019Kurz bevor das Schiff ausläuft, gehen wir frische Luft schnappen und da läuft eine Lasershow. Ich habe im Programm nichts gelesen – aber gefreut hat es uns doch. Nha Trang, Januar 2019Nha Trang liegt hinter uns und wir werden 513 Kilometer mit der Vita zurücklegen, bis wir in Ho Chi Minh Stadt ankommen werden. Da waren wir schon mal mit der Bella gewesen. Also ganz Neuland ist es nicht mehr, jedoch bin ich mir sicher, es gibt neue Winkel und Ecken, die ich sehen werde.

Gute Nacht – keinen Wecker stellen – morgen ist Seetag – nach so viel Kultur ganz gut.

25. Januar, Seetag nach HCM – teilweise bedeckt, 21 Grad

Ach, heute wird bis zum Abend nur gefaulenzt und dann geht es ins Selectionsrestaurant, fein essen mit Jana und Walter. Die Kunst des Kochens und eine pure Verführung – der Nachtisch - man kann nicht immer wiederstehen, auch wenn die Hose schon mal kneift. Seetag nach HCMHinterher gehen wir gemeinsam noch in die AIDAbar, ein wenig Kalorien abtanzen und dann ab in die Falle. Treffpunkt für unseren Ausflug ist um 8 Uhr!



+