Von Gran Canaria nach Hamburg 3 mit AIDA Sol vom 09.04.-21.04.2017 Teil 5

von  Gaby-05 13. November 2017 13:00
Von Gran Canaria nach Hamburg 3 mit AIDA Sol vom 09.04.-21.04.2017 Teil 5

Donnerstag der 20.04.2017

Heute früh bin ich um 6 Uhr aufgestanden, um den Sonnenaufgang zu fotografieren. Ich hatte das Schiff heute das erste Mal exklusiv für mich alleine, da außer den fleißigen AIDA Mitarbeitern keiner auf dem Deck war. Der Sonnenaufgang war wunderschön, und keiner außer mir hat es gesehen.

Nach dem Fotografieren des Sonnenaufganges legte ich mich heute nochmal hin, da ja Seetag war. Um 8 Uhr 30 wurde dann im Bella Donna Restaurant gefrühstückt. Erst dachte man, das man heute am Seetag die Sonne nochmal geniessen könnte, aber leider wurde es immer bewölkter, so das wir heute nochmal in die Sauna gingen, das war ja auch sehr entspannend, wenn man es mag. Am Anfang war es auch noch schön leer, wurde dann aber immer voller. Später trafen wir uns noch mit unseren Thüringer Freunden im Bella Donna zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen ging es in den AIDA Shop noch etwas Geld ausgeben, bevor der Reisebericht weiter geschrieben wurde, und ich nebenbei bei der Nautischen Fragestunde der Kids im Theatrium etwas zuhörte. Dann wurde es auch schon Zeit für einen Kaffee im Bella Donna und einen Obstteller und 1 Stück Rhababerkuchen. Nach dem Kaffee trinken packten wir noch unsere Koffer, und dann wollten wir eigentlich an die Oschän Bar, um etwas zu trinken und die Sonne zu geniessen, da die Sonne sich aber nicht blicken ließ ging es in die Sol Bar auf einen Drink. Von dort konnten wir uns auch die neue Kids und Teensshow anschauen. Dann ging es auf eine Fototour, denn am Farewellabend waren immer die schönen Eisskulpturen in den verschiedenen Restaurants

zu bewundern. Auch die liebevoll hergestelllten Obst bzw. Gemüseschnitzereien

(1) Dekoration am Farewellabend 20.04.2017
(2) Dekoration am Farewellabend 20.04.2017

duften nicht fehlen, und wurden ebenfalls fotografiert. Bei dieser Fotografiertour durfte selbstverständlich auch die Abschiedstorte, die es auch auf jeder Tour gibt nicht fehlen.

Abschiedstorte am Farewellbend 20.04.2017

Erwähnen möchte ich noch, das heute Nachmittag das Pooldeck gesperrt wurde, da ein ärztlicher Notfall mit dem Hubschrauber ausgeflogen werden mußte. Dann ging es zunächst ins Bella Donna zum Farewell Abendessen. Wir wechselten später noch in unser Lieblingsrestaurant das East, auch weil wir uns von unseren Kellnern verabschieden wollten. Dabei erfuhren wir, das einer unserer Lieblingskellner der Notfall war, der heute Nachmittag ausgeflogen worden war. Das hat uns natürlich geschockt, es ist schon schlimm, wenn man den Kranken nicht kennt, aber wenn man den jenigen sogar kennt, ist das noch schockierender. Eine von den netten Kellnerinnen machte uns noch ein Abschiedsgeschenk.

Geschenk von unserer netten Kellnerin 20.04.2017

Wir aßen hier natürlich auch noch eine Kleinigkeit bei wieder netten Tischgesprächen, bevor es Richtung Pooldeck ging, und wir noch einen Blick auf den Himmel mit angedeutetem Sonnenschein warfen.

Wir sahen dann noch bei den Vorbereitungen für den Farewellsekt zu, der vorgezogen worden war, da die Exklusivshow Fata Morgana zum zweiten Mal wegen Krankheit abgesagt werden mußte.

Dann folgte noch eine tolle Lasershow

und die Show Stars on 45 als Ersatz für Fata Morgana. Anschließend gab es noch die Abschlußparty mit dem DJ, bevor es noch auf einen letzten Burger in den California Grill ging. Dann ging es ein letztes Mal in die Koje auf AIDA Sol.

Freitag der 21.04.2017

Ich wollte heute eigentlich um 5 Uhr 45 aufstehen, da es aber beim Vorbereiten des Anlegens so laut war, stieg ich schon 20 Minuten nach 5 Uhr auf. Ich duschte in aller Ruhe, und machte dann ein Abschiedsrundgang auf dem Schiff. Dann packte ich noch den Rest ein, weil wir diesmal unser Gepäck selbst von Bord mitnahmen. Um halb acht trafen wir uns mit unseren Thüringer Freunden, heute zum ersten Mal zum Frühstück im East Restaurant. Es war wie immer sehr lecker, auch das Omelett schmeckte sehr gut. Dann ging es auf eine letzte Abschiedsrunde um das Schiff, leider war es heute etwas nebelig und alles grau in grau. Wir hatten leider im nicht so schönen Terminal in Steinwerder fest gemacht.

Dann ging es auf die Kabine unser Gepäck holen, und anschließend von Bord der schönen AIDA Sol. Wir liefen zu den Shuttle Bussen, die uns zum ZOB in Hamburg brachten. Die Karten für den Shuttle Bus hatten wir uns für 5,95 Euro an Bord geholt, als wir hörten, das wir am ungünstig gelegenen Terminal in Steinwerder festmachen würden. Ich dachte ja, die anderen Terminals wären belegt, aber das war gar nicht der Fall. Wahrscheinlich ist es billiger in Steinwerder fest zumachen. Nach dem wir am ZOB angekommen waren, liefen wir mit unseren Thüringer Freunden noch zu unserem Hotel Europäischer Hof, der sich in der Kirchenallee befindet und direkt gegenüber dem Bahnhof ist. Wir verabschiedeten uns von unseren  Freunden, die jetzt mit der Bahn nach Hause fuhren. Wir blieben dagegen noch eine Nacht im schönen Hamburg, da morgen früh die AIDA Prima und die AIDA Vita in Hamburg einliefen. Wir fragten dann im Hotel nach, ob unser Zimmer schon fertig sei, da dies nicht der Fall war, gaben wir unser Gepäck ab, und schauten uns noch etwas in Hamburg um. Das Hotel können wir übrigens sehr empfehlen, es ist direkt gegenüber der Stelle, wo AIDA einem das Gepäck fürs Schiff abnimmt. Man kann die ersten 3 Tage auch kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, das gehört zum Service des Hotels dazu. Später konnten wir unser Zimmer im fünften Stock beziehen, und das Gepäck wurde auf das Zimmer gebracht. Wir ruhten uns etwas aus, bevor es für uns an die Landungsbrücken ging, hier holten wir uns auch ein leckeres Matjesbrötchen. Wir fuhren mit der Fähre bis Finkenwerder und dann bis Dockland. Von hier wollten wir eigentlich das Auslaufen der AIDA Sol anschauen. Aber ich war mir nicht sicher, ob man es von hier gut sehen kann, da ich noch nie ein Schiff in Steinwerder hatte auslaufen gesehen. Also fuhren wir nochmal eine Haltestelle weiter, zum Museumshafen Ovelgönne. Leider war es immer noch stark bewölkt, aber wenigstens trocken. Ich lief dann die Brücke hoch, damit ich sie besser sehen konnte. Auf einmal war sie zu sehen und ich machte natürlich auch ein Foto.

Ich ging dann aber wieder runter zur Anlegestelle, weil man es von hier besser sehen konnte, wie sie an uns vorbei fuhr.

(2) AIDA Sol beim Auslaufen aus Hamburg 21.04.2017

Wir winkten ihr und den Passagieren noch eine Weile zu, und stiegen dann wieder in die Fähre Richtung Landungsbrücken. Mit der U 3 fuhren wir dann zu unserem Hotel, und merkten erst hier, das wir richtig durchgefroren waren. Wir wärmten uns dann bei einem ausgezeichneten Abendessen im Hotel wieder auf. Das Essen dort können wir auf jeden Fall weiter empfehlen. Mein Man aß eine Schweinshaxe mit Knödel und Kraut, und ich Pannfisch mit Senfsauce und Bratkartoffeln. Dann ging ein langer Tag zu Ende, später stürmte und regnete es auch, als wir wieder auf dem Zimmer waren.

Samstag der 22.04.2017

Ich bin heute um viertel vor sechs aufgestanden, weil ich mir das Einlaufen von der AIDA Prima und AIDA Vita anschauen wollte. Sie sollten eigentlich beide um 8 Uhr in Hamburg anlegen, aber man weiß ja aus der Erfahrung, das es meist viel früher so weit ist. Ich fuhr mit der U 3 zu den Landungsbrücken, und sah von weitem, das die AIDA Vita bereits am Cruise Center in Altona fest gemacht hatte. Also hatte ich das Einlaufen der AIDA Vita bereits verpasst, aber die AIDA Prima war noch nicht zu sehen. Die Fähre sollte um viertel vor sieben kommen, in der Ferne sah man ein riesiges Containerschiff, das von einem Schlepper gezogen wurde. Ich bin auf die Fähre gegangen, und habe ein Foto von der Elbphilharmonie gemacht, die ja endlich fertig gestellt wurde.

Elbphilharmonie am frühen Morgen 22.04.2017

Ich sah hinter diesem riesigen Containerschiff, das AIDA Prima im Hintergrund auftauchte, hoffentlich würden wir es noch schaffen, sie rechtzeitig zu sehen und zu fotografieren.

Kurzfristig verdeckte das große Containerschiff die AIDA Prima, die ja auch nicht gerade klein war, ganz. Als das Containerschiff, das auch am Heck einen Schlepper hatte an uns vorbei gefahren war, konnten wir die AIDA Prima in ihrer beeindruckenden vollen Größe sehen.

AIDA Prima in voller Größe 22.04.2017

Als wir mit der Fähre in Dockland anlegten, konnte man erkennen, das die Passagiere der AIDA Schiffe auch fleißig fotografierten. Ich machte natürlich auf Fotos von AIDA Vita und AIDA Prima.

Dann schaute ich mir vom Terminal Altona an, wie das große Schiff rückwärts am Terminal Steinwerder einparkte.

Von hier oben hatte ich dann auch einen schönen Blick auf die beiden Kußmundschiffe.

Zwei Kussmünder auf einem Bild 22.04.2017

Dann ging es mit der Fähre wieder zurück, vorbei an der schönen AIDA Vita, die mit der Morgensonne um die Wette strahlte.

Als ich im Hotel angekommen war, wurde geduscht und natürlich auch gefrühstückt. Ich kam mir fast vor wie an Bord eines AIDA Schiffes, hier konnte man sich auch ein frisches Omelett zubereiten lassen, und die Auswahl des Buffets war riesengroß. Nach dem Frühstück bezahlten wir unsere Rechnung und gaben unser Gepäck ab, da wir heute noch den ganzen Tag Zeit hatten, da unser Zug erst heute Abend um 20 Uhr 02 abfuhr. Ich war schon oft in Hamburg, hatte es bisher aber noch nie geschafft, den Michel mit seiner Besucherplattform zu besuchen. Diesen Wunsch erfüllte ich mir dann heute. Ich war erstaunt, das es sogar einen Aufzug gab mit dem man hoch fahren konnte. Zunächst sah ich mir die Kirche von Innen an, und dann beschloß ich die vielen Stufen, die mich hinauf führten auf die Plattform zu erklimmen. Der Ausblick von der Plattform war natürlich grandios und da hatten sich die vielen Stufen nach oben ja gelohnt, obwohl ich ja auch mit dem Aufzug hätte fahren können. Hier ein kleiner Ausblick von hier oben auf die AIDA Prima.

Von hier oben hatte man einen tollen Rundumblick auf die Speicherstadt, die Alster, den Dom und das Stadion von St.Pauli und natürlich vieles mehr. Man mußte sich nur etwas beeilen, da heute Aprilwetter war, und es immer mal wieder einen Regenschauer gab. Deshalb fuhr ich auch nicht mit dem Aufzug runter, das hätte zu lange gedauert und ich wäre nass geworden, sondern es ging wieder zu Fuß nach unten. Als ich unten angekommen war, schien schon wieder die Sonne und ich machte noch eine Aufnahme vom sehr beeindruckenden Michel.

Der Hamburger Michel 22.04.2017

Dann sind wir Richtung der fertig gestellten Elbphilharmonie gelaufen, als wir aber die langen Schlangen, die sich dort gebildet hatten sahen, fuhren wir zum Rathaus.

Die Elbphilharmonie in Hamburg 22.04.2017

In der Nähe des Rathauses wollten wir in den uns bekannten Friesenkeller zum Essen gehen, aber leider hatte der Besitzer gewechselt und die Speisekarte sagte uns nicht so zu. Also retteten wir uns vor dem nächsten Regenschauer ins Rathaus, und schauten uns dort eine Ausstellung an. Dann fuhren wir wieder mit der U-Bahn zu den Landungsbrücken. Der Zustrom der Leute die heute unterwegs waren, war deutlich stärker wie gestern. Wir suchten uns dann ein Fischlokal in dem wir etwas aßen. Dann wollten wir mit der Fähre zu Dockland fahren. Die erste Fähre war so voll, das wir nicht mehr drauf kamen, also nahmen wir die nächste Fähre. Leider gab es dann den nächsten Schauer, und deshalb konnte ich kein Foto von der AIDA Vita bei der Fahrt vorbei machen. Wir bestellten uns dann noch ein Taxi für viertel vor sieben, das uns zum Hotel bringen sollte. Falls die Schiffe pünktlich auslaufen würden, könnten wir uns das dann noch ansehen. Dann ging es auf die Aussichtsterrasse des Cruisecenter Altona, um das Auslaufen der AIDA Vita und AIDA Prima noch anzusehen. Die Rettungsübung auf der Vita war gerade zu Ende gegangen. Dann warteten wir geduldig auf das Auslaufen, und der nächste Schauer ließ nicht lange auf sich warten, da dabei die Sonne schien gab es einen Regenbogen zu sehen.

Leider klappte es mit dem pünktlichen Auslaufen nicht so ganz. Ich machte dann noch ein Foto von beiden Kußmundschiffen.

AIDA Vita und AIDA Prima in Hamburg 22.04.2017

Nach dem die Taue gelöst worden waren, setzte sich die AIDA Vita um 18 Uhr 20 in Bewegung und löste sich von der Kaimauer.

AIDA Vita läuft aus Hamburg aus 22.04.2017

Ein Blick rüber zur AIDA Prima verriet uns, das sich da leider noch nichts bewegte. Also schauten wir der Vita zu, wie sie sich immer weiter entfernte, und winkten den Passagieren zu.

Dann setzte sich auch die AIDA Prima langsam in Bewegung. Ich war froh das Auslaufen von der AIDA Vita zu sehen, da ich ja heute morgen nur das Einlaufen von der AIDA Prima gesehen hatte. Noch ein letzter Blick auf die AIDA Prima, und dann mußten wir zu unserem bestellten Taxi gehen. Mit dem Taxi fuhren wir dann vom Cruisecenter Altona zu unserem Hotel am Hauptbahnhof. Zwischendurch konnten wir immer mal wieder noch einen Blick aus dem Fenster werfen, um die AIDA Prima zu sehen. Für ein Foto reichte es leider nicht mehr, da die Scheiben durch den Regen mit Tropfen benetzt waren. Um kurz nach 19 Uhr erreichten wir das Hotel Europäischer Hof, wir ließen uns unser Gepäck aushändigen, und gingen zu unserem ICE der uns leicht verspätet nach Hause brachte. So ging mal wieder eine schöne Reise zu Ende.

Fazit:

Es war mal wieder eine tolle Reise mit der AIDA Sol und auch der Service und das Essen waren wie gewohnt sehr gut. Es macht viel Spaß so eine Reise mit gemeinsamen Freunden zu unternehmen. Auch mit dem Wetter hatten wir viel Glück, auch wenn ich den Leuten nur empfehlen kann, die Reise von der Kälte in die Wärme zu machen, und nicht umgekehrt. Jeder der viel Spaß an der liebevollen Dekoration in den Restaurants hat, kann ich sehr empfehlen, auch mal über Ostern eine Reise mit AIDA zu machen.

 

Auf AIDA sehen

 

 

 

Ein schöner Abschluss in Hamburg, liebe Gaby. War ein toller Bericht. Im Januar gehe ich das erste Mal auf die schöne Sol und freue mich schon sehr - deine Bilder haben meine Vorfreude geschürt - es geht auf die Kanaren :-)

Liebe Grüße
Andrea

von Friesa1959 am 17. November 2017 um 12:15 Uhr

Die AIDA Community

Alle user