Weihnachten 2018 mit AIDA Sol am Mittelmeer, Teil 3 / 3

von  Dejotka 24. Januar 2019 14:21
Weihnachten 2018 mit AIDA Sol am Mittelmeer, Teil 3 / 3

 

Barcelona:

Hier war ich doch schon mal...  Na, da werde ich mal für den Ty den Fremdenführer spielen.

Auch hier gibt es einen Hafenshuttle. Der ist zwar nicht kostenlos, aber im Nachhinein muss der Teddy zugeben, dass es –anders als zuvor in Marseille- gar nicht mal so schlecht gewesen wäre, sich für den zu entscheiden. Er hält zwar nicht direkt vor dem Schiff, aber ein paar Meter gelaufen und dann ist man schon an der Haltestelle. Und der Haltepunkt in der Stadt ist dann sogar etwas günstiger als der vom Aida-Shuttle. Dieser Hafenbus hält nämlich fast an der Kolumbussäule

und kostet 3 € für die einfache und 4€ für die Hin- und Rückfahrt, also „ida y vuelta“. Wie gesagt, der Teddy fährt aber nicht mit, der hat den Transfer für 9,90€ gebucht. Das alles ist aber jetzt kein Beinbruch und schon gar kein Grund sich zu ärgern. Der eine hält ein paar Meter weiter im Hafengelände und der andere ein paar Meter weiter in der Stadt. (siehe Kreuze)

Jedenfalls verteilen sich so die Leute besser und der Teddy redet sich ein, einen Beitrag zum sozialen Frieden geleistet zu haben. Vor allem auch, weil es ja nicht sein Geld ist…

 

Erstmal will ich heute mal den Strand sehen. Also geht es am Yachthafen entlang.

 

Hier gastiert ein Zirkus mit lauter nostalgischen Wagen.

Ach waren das noch Zeiten…….als es den Teddy noch gar nicht gab… Nicht lange müssen meine Leute mich jetzt tragen und wir sind schon am Strand. Erwartungsgemäß badet hier derzeit keiner –noch keiner… Es ist schließlich auch hier Winter. Wenn auch bei 15 bis 16 Grad.

Am Strand also angekommen, will der Träger erst mal mit den Fingern die Wassertemperatur des Mittelmeers testen. Ruhig ist das Wasser und so kann er, mit uns auf dem Buckel, gefahrlos direkt an die Wasserkante gehen, sich bücken, und dann ohne jeden Wellenschlag, die Hand dem Wasser entgegenstrecken. Braucht der aber eigentlich gar nicht, denn das Wasser zeigt sich gerade in diesem  Moment, sehr entgegenkommend –in Form einer verirrten Welle… Ersatzweise für die Finger wird das Wasser nun, zur beabsichtigten Temperaturmessung, von den Schuhen dankbar aufgesogen. Der Träger hingegen zeigt –überrascht von so viel Entgegenkommen- eher wenig Dankbarkeit.
Und nun fällt auf, was im ganzen Angebot der hier so überreichlich vorhandenen Straßenhändler fehlt –(trockene) Socken… Da lohnt es also auch nicht, denen die so preisgünstigen „Nike Air“ abzukaufen. Die sind zwar trocken, -aber ohne Socken in den garantiert echten Chemikalienmix schlüpfen…?

Ohnehin ist es hier verboten, bei denen zu kaufen. (Ein praktisches Totschlagargument, um etwaige Kaufgelüste Mitreisender im Keim zu ersticken.)

Es ist ein Katz und Maus Spiel, denn natürlich dürfen die Händler andererseits hier auch nichts verkaufen. Aber wenn dann mal eine Kontrolle kommt, dann haben die da mal was vorbereitet… An jeder Ecke des Tuches eine Kordel angeknotet und in der Mitte laufen die vier Bänder zusammen.

Hier dran gezogen, zieht sich das Tuch zusammen, die Ware landet -günstigstenfalls sogar komplett- darin und die Verkaufsfläche verwandelt sich Ruck Zuck zu einem Tragesack. Jetzt noch aufschultern, Handgas geben, und fertig ist der fliegende Händler...

Die Schuhe und Socken werden, selbst bei den frühlingshaften Temperaturen, wohl jedenfalls nicht mehr trocken. Da hilft nur laufen, laufen, laufen, bis die Socken qualmen –aber die Füße sind ja ab jetzt wassergekühlt.

Auf keinen Fall wird jetzt hier abgebrochen und ich deute mal auf die Seilbahnstation vom „Transbordador“, die hier am Rand des Strandes steht.

Das gibt bestimmt ne tolle Aussicht. Ne tolle Aussicht haben wir aber erstmal auf die lange Schlange die dort steht und das sind andererseits wieder nicht so tolle Aussichten. Die Gondeln scheinen klein und es gibt nur 2 Stück davon. Das kann also dauern. Und so sind es nicht die 11€ für die einfache Fahrt (Hin- und zurück 16€) welche, innerhalb der kurzen Zeit bisher, schon zum 2. Mal an diesem Tag etwas ins Wasser fallen lassen…-diesmal die Fahrt mit der Seilbahn.

 

Auf geht es also stattdessen in die Stadt. Und mein Träger soll sich mit seinen nassen Füßen ja eh bewegen und lieber mal laufen.

 

Was kann ich dem Ty nun noch alles zeigen: 

Die Sagrada Familia von außen,


den Parc Guell

 

und auch ein paar tolle Häuser(fassaden).

Alles geschaffen von Antonio Gaudi.

Nicht alles davon hat er fertigstellen können. Zu kurz ist so ein Menschenleben. Und sein Leben war leider noch etwas kürzer. Auf dem Weg zur Arbeit ist er unter die Straßenbahn gekommen. Und weil er –zumindest an diesem Tag- unglücklicherweise wohl mehr Wert auf seine Bauten, als auf seine Klamotten gelegt hat -möglicherweise war er ja auch spät dran und es musste schnell gehen- hat man ihn nicht erkannt und für einen Obdachlosen gehalten. So hat man den Verletzten für die nächsten Tage erstmal in ein Armenhaus für Kranke verfrachtet- mit den entsprechenden Abstrichen bei Pflege und ärztlicher Versorgung. Und so, als vermeintlich nicht mal Kassenpatient, hat er dies auch nicht überlebt. Die Sache mit dem Gaudi hatte sich dann also erledigt –könnte man meinen. Aber nach seinen Plänen wird heute noch immer weitergebaut. Und tatsächlich soll die Kathedrale im nächsten Jahrzehnt dann auch fertig werden...

Es zeigt sich mal wieder: Kleider machen Leute. Man sollte also die Angewohnheit überdenken, einfach mal nur im Jogger vor die Tür zu gehen. Es gibt da negative historische Vorbilder…
Also wenn der Teddy mal unter die Straßenbahn gerät…Der hat zum Glück seine Designerfummel und seine Buttons an…Teddy ist auf alle Fälle schon mal Privatpatient. Das dürfte eine aufopfernde Pflege gewährleisten. –Hoffentlich!

Hier gibt es ohnehin eher weniger noch eine Straßenbahn, sondern die Metro. Und nur so schafft man es, für verhältnismäßig wenig Geld, viele Orte an so einem kurzen Kreuzfahrerbesuchstag abzuklappern.

Und auch nur so landet der Teddy jetzt schon auf La Rambla.

 

Und da geht es erstmal kurz in ein paar Gänge der tollen Markthalle „La  Boqueria“.

Zwar habe ich es auch schon extremer erlebt, damals z. B. in Tanger, aber insbesondere die ganzen Schafsköpfe treffen hier nicht unbedingt den Geschmack vom Teddy. Andere Sachen aber schon…

 

Der Teddy besinnt sich nun, als er gegenüber dem Eingang zu den Markthallen auf einem Schild das Wort „Museum“ liest, mal wieder auf seine Bildungsfreudigkeit und möchte spontan seinen kulturellen Horizont erweitern...

Aber meine Leute meinen, dass mich dieses Museum bezüglich der spanischen Kultur wohl kaum weiter bringen wird… Außerdem wäre ich noch zu klein (also „zu jung“ hätte ich mir ja noch gefallen lassen) dafür. Verstehe ich jetzt aber gar nicht. Die Frau da oben scheint sehr nett und gibt sich offenbar große Mühe, den Teddy in das Museum zu locken und dort in das Fachgebiet einzuweisen…Aber keine Chance für den Teddy. Meine Leute reden was von Missverständnis und gehen einfach weiter. So entstehen also Bildungslücken… Durch die Ignoranz anderer…

 

Dieses Bild hier erinnert mich dann an eine ganz andere "Kultur"

 

Und die habe ich schon genossen -damals am Ballermann...

 

Auf La Rambla gibt es aber auch viele andere Künstler. Und da steige ich nun eben ersatzweise bei denen, aber voll und höchstpersönlich in das Kulturgeschehen ein. Teddy und auch der Ty leisten sogar einen eigenen Kulturbeitrag und lassen sich für die Nachwelt malen! Das war schließlich schon immer so gewesen, das wichtige Persönlichkeiten mit Stift oder Pinsel auf Leinwand, Papier und sonstigem dargestellt werden. Nun also auch die Teddys…Stillsitzen fällt uns ja ohnehin nicht schwer

 

und so sind wir vom Ergebnis dann auch vollauf angetan.

So sind es mal echt gut angelegte 15€. Wie die anderen großen Persönlichkeiten werden auch wir ab jetzt, eingerahmt und mit mahnendem Blick, von der Wand herab schauen. Die Rennmäuse zuhause werden jedenfalls ganz schön blöd dreinschauen, wenn wir demnächst –trotz urlaubsbedingter Abwesenheit- doch stets da sind. Vorbei ist es mit der vermeintlich sturmfreien Bude…
Es ist der krönende Abschluss von einem „Tag wie gemalt“…

Da ist es also doch noch, unser zusätzliches Weihnachtsgeschenk! Das haben wir uns aber auch ehrlich verdient –Oder?

 

Natürlich konnte ich dem Ty nun doch nicht alles zeigen was ich bei den früheren Besuchen schon mal gesehen habe, aber doch einiges.

Gefehlt hat sicher noch der Plaza de Espana.

 

Und natürlich auch mein Geheimtip, das alte Krankenhaus „Hospital de Sant Pau“.

 

Und auf dem Berg Tibidabo,

mit der Kleinkopie von Sacre Coer, dem Aussichtsturm,  dem Skywalk und dem Freizeitpark, war ich selbst noch nicht.

Denke aber mal, dass er mit meiner Führung durchaus zufrieden sein kann. Jedenfalls grinst er. Was bei dem aber andererseits auch nichts Besonderes ist…

 


Palma de Mallorca

Es ist Abreisetag und als ich aufwache, liegt das Schiff schon fest vertäut im Hafen. Als ob es nie weggewesen wäre. War es aber, -mit mir. Und das was der Teddy da so alles erlebt hat, habe ich ja erzählt.…

Und zum Abschluss habe ich, vor meinem Abflug, nun auch hier noch Zeit für eine kurze Stippvisite. Mit dem Shuttle geht es, wieder bei frühlingshaften Temperaturen, in die Stadt. Der Bus hält ja unterhalb der Kathedrale

 

und da will ich von hier aus nun noch mal einen lockeren Streifzug durch die alte Innenstadt machen.

 

dabei entdecke ich übrigens sogar noch einen Weihnachtsmarkt.

 

Und da fallen solche sehr spezielle Figuren auf.

Die gibt es auch als Supermann und in zig anderen Versionen. Aber immer in der gleichen Haltung, bei der gleichen Tätigkeit, bzw. Verrichtung. Solche Figuren werden natürlich nicht als Krippenfiguren benutzt, stellt man aber unter den Baum -soll Glück bringen. Seltsam... Ähnlich seltsam wie ein hier üblicher Osterbrauch. Diese Figuren (anders als man von der Optik her vermuten könnte, soll es ein Büßergewand darstellen und nicht etwa...)

stehen dann überall als Deko rum und mit solcherart Verhüllung läuft man auch bei Prozessionen rum. Ein Umstand, der aus nachvollziehbaren Gründen bei der besagten Weihnachtsfigur natürlich eher nicht in Frage kommt... Ansonsten aber auch hier übrigens, wie auch schon zuvor in Frankreich, mehrfach angeboten –Krippenfiguren und alles was man zum Landschaftsbau drum herum so braucht.

Was ich jetzt aber leider brauche, ist den Bus zur Rückfahrt.

 

Ein letzer Blick zurück...

und dann ziehe ich mal ein Fazit:

Es war eine vom Wetter verwöhnte Tour, mit diesem „Weihnachten mal anders“, die jetzt aber ihr Ende findet. Nächstes Jahr bleibe ich Weihnachten aber mal zu Hause. Muss ja schließlich auch mal die Weihnachtskugelsammlung genießen, die Sammlung die nun wieder um 3 Kugeln reicher ist. Und während des Rückflugs

-müßig zu erwähnen, dass ich den wieder im Gepäckfach „genieße“ -denke ich schon an mein nächstes Ziel.  Nun wird mir die Zeit bis dahin sicher nicht mehr allzu lang werden. Es wird Teddys bisher längste Reise und in ein für mich noch unbekanntes Gebiet. Im Gepäckfach träume ich schon von meiner Traumreise

      24 Tage mit Aida Blu,

 „Von Mauritius nach Kreta“

Teddy Kaufhof -featuring Teddy Ty- meets Indischer Ozean -und nicht nur den…

Und nach dieser Fahrt wird sicher auch der Ty hier mal etwas anderes als „Entdecker“ stehen haben.

Aber das er mich mal mit den Reisen überholen kann, dafür müssten die Sponsoren mich schon einige Male zu Hause lassen. Aber ehe die noch auf solch dumme Gedanken kommen…sage ich lieber mal schnell: 

Bis dann mal...

 

 

 

Hallo Teddy Kaufhof und Teddy Ty, auch der letzte Teil eures Reiseberichtes gefällt mir sehr gut und auch ich freue mich auf neue Abenteuer der Teddys und seiner Träger in Schrift und Bild!LG Gaby

von Gaby-05 am 30. Januar 2019 um 11:45 Uhr

Hallo Teddy Kaufhof und Teddy Ty,
Ihr seid zwei richtige Abenteurer.
Vielen lieben Dank für den sehr tollen Bericht eurer Weihnachtsreise.
Viele Grüße

von Elisajo am 27. Januar 2019 um 15:26 Uhr

Hallo ihr beiden, viel Lieben Dank für euren tollen und humorvollen Bericht! ich freue mich jetzt schon auf den Bericht Eurer Abenteuer von der nächsten Reise. Viele Grüße von Maremarie

von maremarie am 25. Januar 2019 um 19:18 Uhr

Die AIDA Community

Alle user