Tanze Zumba mit mir

von  Hendrik van Dillen 28. Januar 2014 08:43
Tanze Zumba mit mir

Liebe Weblounge Freunde,
Zurzeit haben wir an Bord eine Fitnesswoche mit viel Zumba. Da ich ja grundsätzlich alles mitmache, habe ich mir gedacht – warum denn nicht?

Zumba ist doch diese Mischung aus Kampfkunst und Tanz, oder? Brasilianischen Ursprungs? „Kampftanz“!? Klingt doch irgendwie martialisch – zumindest männlich. So dachte ich zumindest. Also hatten unsere Entertainment Managerin Kristina (die wusste es besser!), unser Assistant Food & Beverage Manager Tobi und ich die glorreiche Idee, beim großen Zumba Eröffnungsabend auf dem Pooldeck mitzumachen.

Unsere Trainer


Und schon beim ersten Anblick unserer Zumba Trainer war mir klar, dass das mit Kampfkunst so rein gar nichts zu tun haben würde.

Hatte ich doch tatsächlich Zumba mit Capoeira verwechselt!? Noch nie war Irren so peinlich. Aber was ist Zumba eigentlich?

Das sagt Wikipedia dazu:
„Zumba ist eine Mischung aus Aerobic und überwiegend lateinamerikanischen Tanzelementen. Zumba arbeitet dabei jedoch nicht mit dem Auszählen von Takten, sondern folgt dem Fluss der Musik. Im Gegensatz zum klassischen Aerobic gibt es bei Zumba keinen pausenlos durchgehenden Beat und die Bewegungen sind nicht standardisiert. Stattdessen erhält jedes Lied passend zu seiner Charakteristik und zum Tanzstil eine eigene Choreografie. Die Lieder stammen aus sehr unterschiedlichen folkloristischen, wie auch modernen urbanen Musikstilen und die einzelnen Lieder sind meist durch kurze Pausen voneinander getrennt. Die Musik und die Tanzschritte kommen unter anderem aus den folgenden Stilen: Reggaeton, Cumbia, Salsa, Merengue, Mambo, Flamenco, Cha-Cha-Cha, Tango, Soca, Samba, Axé, Bauchtanz, Bhangra und Hip-Hop. Die Tanzschritte des jeweiligen Musikstiles werden innerhalb der Choreografie mit Aerobic-Elementen (z.B. Kniebeuge, Ausfallschritt) verbunden, um den Belastungsgrad zu steigern.“


Nochmal zum Mitschreiben: Lateinamerikanische Tanzelemente? Fluss der Musik? Choreographie? Mambo, Flamenco und Bauchtanz?? Und das in Verbindung mit mir? Und Tobi? Kristina trauen wir das ja zu, aber uns?
Es folgte, was unvermeidbar schien – die für mich peinlichsten 75 Minuten meines bisherigen Schaffens bei AIDA. Und das, obwohl ich bereits als Frau verkleidet Can Can getanzt, „Quit Playing Games“ bei Crew Meets Band gesungen, Damen die Nägel manikürt und auch schon die Powerplate ausprobiert habe!
 

So sah das Ganze aus der Ferne aus

Nichts war vergleichbar mit meiner ersten Stunde Zumba!
 


CD in Action!


Leider – oder besser zum Glück – kann ich Ihnen hier kein Video präsentieren, aber ich denke, allein die Bilder sind sehr aussagekräftig! Man beachte, dass wir jeweils andere Bewegungsabläufe hatten, obwohl wir eigentlich das Gleiche machen sollten – synchron geht irgendwie anders. Aber naja, ein wenig künstlerischer Freiraum sollte bei der Choreographie aber auch gestattet sein.
Ja – wir hatten Spaß!! ;)
Es hat am Ende wirklich Spaß gemacht. Und es ist Sport! Ich habe meinen Puls während dieser 75 Minuten gemessen und unglaubliche 1.056 kcal verbrannt.
 


Tanzeinlage zu Björk „Shhhhhh“


Und was sagt eigentlich die Wissenschaft dazu?
„Dennoch wird Zumba von Fachleuten als anspruchsvolles Ganzkörpertraining eingeschätzt. Es ist zur Verbrennung von körpereigenem Fett geeignet. Die Angaben zum vermuteten Kalorienverbrauch unterscheiden sich jedoch stark. Der Sportwissenschaftler Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln hält bei dieser Belastungsart 400 kcal pro Stunde für normal. Zumbainstructoren sind der Meinung, dass je nach Zumbavariante Werte zwischen 600 -1000 kcal pro Stunde erreicht werden können [und das Magazin Men's Fitness gibt den Kalorienverbrauch mit 725 kcal pro Stunde an.“ (Wikipedia)
Also wenn die „Men’s Fitness“ darüber berichtet, muss es wohl doch auch männertauglich sein.
Wollen Sie bei uns an Bord auch einmal an einem Zumba Camp teilnehmen? Vom 22. März bis 5. April findet die nächste Reise statt, ebenfalls hier an Bord von AIDAbella. Noch mehr Informationen finden Sie mehr auf www.zumba-camp.com.


Geschwitzt haben wir auch!
       
Liebe Weblounge Freunde, ich dachte mir, dass ich Sie über dieses Ereignis unterrichten muss. Für alle die nicht dabei sein konnten und natürlich auch für die Nachwelt.
 


Die Zumba Camp Pioniere!

Sobald ich wieder etwas Spannendes erlebe, lasse ich selbstverständlich von mir hören! ;)
Ihr
Hendrik van Dillen

Hallo an alle, ich war so oft es ging dabei. (Irgendwie muß man ja das viele ESSEN "verdauen")
Es hat super viel Spaß gemacht, die Musik war toll und die ZUMBA-Jungs waren echt klasse. Weiter so!!!
Grüße aus dem kalten Deutschland
Suse

von SusaDance am 31. Januar 2014 um 09:59 Uhr

Ich habe auch einmal letztes Jahr zum 1. Mal an einer Zumba Stunde an Bord teilgenommen - es war mega anstrengend, aber hat auch sehr viel Spaß gemacht - auch ich habe so einige Abläufe "verschluckt" aber EGAL. Auf der Reise danach, wollte ich es wiederholen - aber es gab leider keinen Zumba Trainer an Bord.

von AidaTina am 29. Januar 2014 um 19:53 Uhr

Hallo an die Zumba Tänzer,

ich konnte leider nicht mit machen und habe mir das ganze von Oben angesehen!!
Also so schlimm wie Hendrik van Dillen es beschreibt haben sie es garnicht gemacht!
Das ist ja das schöne an Zumba, jeder macht das was er kann.
Wir waren der Meinung das weder Kristina noch Hendrik oder Tobi sich blamiert haben.
Hut ab, es sah bei allen gut aus!!
Grüße aus NRW
Michaela

von Badhermi GV am 28. Januar 2014 um 14:21 Uhr

Die AIDA Community

Alle user