Die Queen an Bord - AIDAvita

von  Patrick James O Connell 22. Mai 2017 14:35
Die Queen an Bord - AIDAvita

Soeben ging wieder eine wunderbare Selection-Reise zu Ende: Selection pur. Unsere Gäste waren begeistert. Die Ziele waren alle hoch interessant. Ein wetterbedingtes Umrouten verdarb die Stimmung keineswegs. Das neue Ziel auf Guernsey gehört noch zum Vereinigten Königreich und erwies sich als Highlight unter den Gästen. Fast alle vier Länder des Vereinigten Königreiches sind unter der Crew vertreten.

In Dover wurden wir von einem hochrangigen Besuch überrascht. Königin Elisabeth, die Zweite von England und Elisabeth, die Erste von Schottland, hatte einen freien Nachmittag und besuchte uns auf AIDAvita. Ich zeigte ihr das Schiff und wir nahmen Tee & Gurken-Sandwiches (selbstverständlich ohne Rand) auf der Brücke mit dem Kapitän ein. Ihre Hoheit besuchte auch den Kids Club und ließ sich mit den Gästen fotografieren.

Auf dem Weg von Nordirland nach Schottland veranstalteten wir ein Whisky Menü im Selection Restaurant. Wir verglichen Irische und Schottische Whiskys. General Manager Heiko und ich erzählten Döntjes über Irland und Schottland und die Gäste verkosteten ein Schottisches Essen mit mehreren Whiskys (inklusive einen Whisky, welchen wir auf der vorherigen Reise in Invergorden gekauft hatten). Haggis war auch hier ein Highlight. Dazu las ich natürlich „To a Haggis“ des schottischen Nationaldichters Robert Burns mit dem zeremoniellen Aufschlitzen des Haggis vor.

In Schottland gab es ein Novum auf AIDA. Nach vielen Verhandlungen ist es mir gelungen, zwei Musiker an Bord zu bringen. Sie stiegen in Greenock ein und blieben über Nacht bis Liverpool. Die zwei spielten zuerst auf einer Ausfahrt mit unseren Gästen, danach auf dem Pooldeck zum Haggis-Tasting – ich konnte 43 Kilo Haggis in Edinburgh bestellen. Die Küche hatte alles vorbereitet und der Haggis wurde beim Sailaway in Greenock verteilt.

Abends spielten die Musiker in der AIDAbar zum Thema „Goodbye Scotland“ Strathspeys, Reels und Jigs vom Feinsten. Ich spielte mit auf der schottischen Flöte und auf dem Klavier. Band und AIDA Stars sangen und spielten mit. Auch verteilten wir Liedtexte, so dass die Gäste mitsingen konnten. 500 Gäste stimmten in das Abschiedslied „Auld lang Syne“ mit ein. Gänsehaut pur!

In Liverpool fand – natürlich – ein Beatles-Konzert statt. Die Band studierte 16 Beatles Lieder ein. Die AIDA Stars sangen mit, es gab ein Quiz und ein Bar-Spezial namens „Yellow Submarine“.

Auf der Reise fanden viele andere kleinere Überraschungen statt. English für Tourists, eine James Bond Gala, einen Sprung über den Null-Meridian, Muttertag und vieles mehr.

Es war eine gelungene Selection Reise!

Die AIDA Community

Alle user