Alles neu macht der Mai

von  Michael Hiereth 10. Juni 2011 20:05
Alles neu macht der Mai
Hallo liebe AIDA Gemeinde, 
wer kennt sie nicht, die alte Bauernweisheit: Alles neu macht der Mai. 
Nach meinem Abstieg von AIDAbella im März und der Taufpatinnensuche für AIDAsol im April bescherte mir der Mai, den für mich ersten Einsatz auf AIDAaura sowie ein für mich neues Fahrtgebiet: das östliche Mittelmeer, mit zwei abwechslungsreichen und wahrlich geschichtsträchtigen Routen.
Neben vielen Highlights an Land ist für unsere Gäste, und auch für uns, sicherlich die Einfahrt nach Istanbul immer ein besonderer Moment. Zum einen ist Istanbul die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei und somit natürlich auch eine der größten Städte, die wir mit unseren Schiffen anlaufen. Zum anderen ist das einzigartige an Istanbul die geographische Lage: gelegen am Nordufer des Marmarameeres an beiden Seiten des Bosporus, der Meerenge zwischen Mittelmeer und Schwarzem Meer, im europäischen Thrakien als auch im asiatischen Anatolien, ist Istanbul die einzige Metropole der Welt, die sich auf zwei Kontinenten befindet und somit die oft zitierte Brücke zwischen Europa und Asien schlägt.
Foto: Blick auf Istanbul

Bereits bei der Einfahrt nach Istanbul kann man auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten blicken. Vorbei am goldenen Horn rückt schon die blaue Moschee in den Blickwinkel, gefolgt von der bereits im – damals noch als Konstantinopel bekannten Stadt – 1. Jahrhundert gebauten Hagia Sophia. Dazu thront am Hügel noch der Topkapi-Palast, der den Sultanen jahrhundertlang als Wohn- und Regierungssitz diente und als Museum heutzutage allen zugänglich ist. Beim Anlegen bietet sich dann noch ein herrlicher Blick über den Bosporus auf die Galata-Brücke bevor wir mit AIDAaura dann bis am nächsten Tag in der türkischen Metropole verweilen.

Foto: Moschee

Genügend Zeit also für jeden, diese faszinierende Stadt zu erkunden und immer wieder neu zu entdecken. Die einmalige Architektur ist von antiken, mittelalterlichen und modernen Baustilen geprägt und vereint somit Elemente von Griechen, Römern, Byzantinern, Osmanen und Türken zu einem Stadtbild und einer einmaligen Silhouette. Dies veranlasste die UNESCO auch, die historische Altstadt zum Weltkulturerbe zu erklären.

Foto: Festung

Einen besonderen Charme entwickelt diese märchenhafte Stadt immer beim Sonnenauf- sowie Sonnenuntergang. Die Sehenswürdigkeiten schimmern geheimnisvoll in der Dämmerung und alles erinnert an ein wenig an die Erzählungen aus 1001 Nacht. Dazu dringen die Rufe der Muezzin von den zahlreichen Minaretten, die die Gläubigen zum Gebet rufen.
Aber auch das quirlige Leben in dem In-Viertel Ortaköy oder rund um den Taksim Platz hat seinen Reiz. Hier bummelt man zwischen den unterschiedlichsten Kulturen, es duftet nach gerösteten Leckerein oder frisch zubereiteten Fisch und überall laden gemütliche Cafés zum Verweilen ein.
Durch den zentralen Liegeplatz am Bosporus befinden sich unsere Gäste auch immer in Reichweite ihres Zuhauses und können sich so zwischendurch immer wieder für die nächste Etappe der Stadtbesichtigung erholen und stärken. Im vergangenen Jahr war Istanbul Europas Kulturhauptstadt – auch dadurch bietet sich wirklich für jeden Geschmack eine attraktive Abendgestaltung.

Foto: Bosporus – Fluss und Brücke

Nach unserem Wechselhafen Antalya ist Istanbul auf dieser Route der erste Hafen, den wir anlaufen. Auch die weiteren Häfen Izmir, Piräus und Rhodos bieten viele Möglichkeiten für Unternehmungen und auch ich bin schon gespannt auf weitere für mich neue Eindrücke dieser Route!
Bleibt mir gewogen,
bis bald!
Euer Michael

Sehr schöne Tour, dass kommt bei uns auch bald dran :-)

von franziglass am 09. August 2011 um 15:22 Uhr

haben diese Tour selbst gefahren,und waren sehr beeindruckt von Istanbul,eine sehr schöne Stadt.
LG Udo

von Udo am 11. Juni 2011 um 15:06 Uhr

Die AIDA Community

Alle user